MyMz
Anzeige

Engagement

Charterjubiläum des Rotary Clubs

Vor zehn Jahren wurde der Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura gegründet. Es geht um gelebte praktische Kultur.

Manfred Schützner, der Präsidenten des RC Beilngries-Altmühljura, und Anton Grad, der 2. Bürgermeister von Beilngries, bei der Feier zum zehnjährigen Charterjubiläum des Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura Foto: Julia Knetzger
Manfred Schützner, der Präsidenten des RC Beilngries-Altmühljura, und Anton Grad, der 2. Bürgermeister von Beilngries, bei der Feier zum zehnjährigen Charterjubiläum des Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura Foto: Julia Knetzger

Beilngries.Mehr als 100 Festgäste feierten das zehnjährige Charterjubiläum des Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura. Präsident Manfred Schützner konnte dazu im Dinopark Denkendorf etliche Ehrengäste, darunter Landrat Anton Knapp und 2. Bürgermeister Anton Grad, sowie zahlreiche rotarische Freunde aus dem Distrikt 1950 und Vertreter mehrerer Lions Clubs begrüßen. Besonders willkommen hieß er die damalige Gründungsbeauftragte Carmen Kutter und das Ehrenmitglied, den früheren Governor Helmut Mader.

Schützner wertete den hohen Zuspruch als „Anerkennung und Wertschätzung der Leistungen des Rotary Clubs Beilngries-Altmühljura“. In seinem kurzen Rückblick auf die zehn Jahre erinnerte er an die zahlreichen lokalen, regionalen und internationalen Projekte, die bislang finanziell unterstützt wurden. Besonders hervor hob der Präsident die Förderung junger Musiker in Beilngries, Greding und Berching, der Seniorenarbeit, des Freundeskreises C. W. Gluck und schulischer Projekte sowie die Bereitstellung von Geldern für Maßnahmen zugunsten krebskranker Kinder oder der Hospizarbeit.

Weltweit konnten vom Rotary Club Spenden unter anderem der Leprahilfe von Manfred Göbel oder für die Errichtung eines Berufsbildungszentrums in Kenia zur Verfügung gestellt werden. Eigene Spenden oder Erlöse aus Hands-On-Projekten beim Parkplatzdienst beim Challenge in Roth, beim Apfelmarkt in Greding und Beilngrieser Zwiebelmarkt oder bei einem Golfturnier ermöglichten es, das rotarische Motto „Service Above Self“ zu verwirklichen.

Mensch steht im Mittelpunkt

Für die Stadt Beilngries sprach 2. Bürgermeister Anton Grad die Glückwünsche aus und übergab Präsident Schützner eine Geldspende als „Geburtstagsgeschenk“. Er würdigte das Wirken der Beilngrieser Rotarier und dankte dafür, dass der Club so viele Projekte angestoßen und mitfinanziert habe. Dabei sei stets spürbar geworden, dass der Mensch im Mittelpunkt der Arbeit des Rotary Clubs stehe.

Landrat Knapp gratulierte im Namen des Landkreises. Das Jubiläum und die zehn Jahre rotarischen Wirkens seien ein „Ausdruck beispielhaften Engagements“. Angesichts der kritischen weltweiten Spannungen sei es bemerkenswert, sagte er im Blick auf Rotary International, dass sich „nicht alle wegducken“. Rotarisches Engagement in Beilngries sei „gelebte praktische Kultur“ durch Einsatz für andere. Bürgerschaftlicher Einsatz sei in unserer Gesellschaft von hoher Bedeutung. Die Not vor unserer Haustür zu sehen, sei auch in unserem wohlhabenden Land wichtig.

Als Vertreter der Rotary-Organisation und des Distrikts 1950, zu dem Beilngries gehört, gratulierte Assistent Governor Wolfgang Kanzler. Er betonte, dass jeder Club eine besondere individuelle Ausprägung habe. Dies sei eine der Stärken und ein Eckpfeiler beim rotarischen Engagement. Deutlich werde dies an der gezielten Unterstützung lokaler und regionaler Maßnahmen, die auf der Kenntnis der Situation vor Ort beruhe.

Beim Rotary Club Beilngries-Altmühljura beispielsweise zeige es sich unter anderem in der kulturellen Jugendarbeit, aber auch am Einsatz für Senioren und Kranke. Ziel sei stets eine „bessere Welt“. Dazu gehörten auch weltumspannende Projekte.

Nachtführung durch Dinopark

Nach einem kurzen Einführungsvortrag von Fredrik Spindler, dem wissenschaftlichen Leiter des Dinoparks, in die Welt der Dinosaurier stand für die Gäste ein kleines Büffet bereit. Für die musikalische Gestaltung sorgte eine Gruppe von Musikern unter Leitung von Robert Kößler aus Lippertshofen. Den Abschluss des gelungenen Festabends bildete eine nächtliche Führung durch den Dinopark.

Der 2009 gecharterte Rotary Club Beilngries-Altmühljura besteht derzeit aus 25 Mitgliedern und einem Ehrenmitglied. Der Frauenanteil im Beilngrieser Club liegt bei knapp 50 Prozent. „Pate“ bei der Gründung war der Rotary Club Roth.

Kurz & knapp

Anfänge: Der erste Club war 1905 in den USA gegründet worden. Dabei sollten Mitglieder aus verschiedenen Berufsklassen und Religionen gewonnen werden. 1927 erfolgte die Gründung des ersten Clubs in Deutschland.

Zahlen: Mittlerweile gibt es rund 35.500 Clubs weltweit (1052 in Deutschland) mit 1,2 Millionen Mitgliedern (davon rund 55 000 in Deutschland).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht