MyMz
Anzeige

Jahresversammlung

DJK Oberwiesenacker erwägt Verbands-Austritt

Der Sportler haben kein so gutes Verhältnis zu ihrer Dachorganisation. Nun werden Möglichkeiten ausgelotet.
Von Andreas Friedl

Die DJK-Führungsriege und geistlicher Beirat Pfarrer Thomas Eholzer übergaben an Kaplan Thomas Sanikommula einen Spendenscheck. Foto: Friedl
Die DJK-Führungsriege und geistlicher Beirat Pfarrer Thomas Eholzer übergaben an Kaplan Thomas Sanikommula einen Spendenscheck. Foto: Friedl

Neumarkt.Über einen sehr guten Besuch durfte sich der Vorsitzende des DJK-SV Oberwiesenacker, Johann Lehmeier, bei der in der Gaststätte Pruy n Unterwiesenacker stattgefundenen Jahresversammlung freuen. Nach den Worten des geistlichen Beirats, H.H. Pfarrer Thomas Eholzer, ließ Jugendleiter Matthias Lehmeier die Anwesenden wissen, was im Jugendbereich gegeben war.

So konnte die C-Jugend der Spielgemeinschaft in die Kreisklasse aufsteigen. Zudem konnte die E I-Jugend den Meistertitel in ihrer Gruppe feiern. Die F-Jugend wurde in ihrer Gruppe Vizemeister. Matthias Lehmeier appellierte dann in seinen Worten an die Versammlungsteilnehmer, dass sich doch geeignete Personen als Trainer oder Betreuer für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stellen möchten. Für die erste Fußballmannschaft des Vereins führte Stefan Mederer an, dass bei einer gut gespielten Rückrunde noch der Relegationsplatz möglich sei. Der Betreuer der zweiten Herrenmannschaft, Wolfgang Metschl sprach über „einen positiven Trend“ im Team. Für die Gymnastikabteilung der Damen blickte Ulrike Guttenberger zurück und konnte, wie ihre Vorredner, auch nur Positives berichten.

Die Mitglieder der DJK-SV Oberwiesenacker haben Spenden gesammelt. Was damit unterstützt wird, erfahren Sie hier:

Spende für indisches Schulprojekt

  • Unterstützung:

    Die Verantwortlichen des Sportvereins und geistlicher Beirat H.H. Pfarrer Thomas Eholzer übergaben an H.H. Kaplan Thomas Sanikommula für dessen indisches Schulprojekt eine Spende in Höhe von 474 Euro.

  • Sammlung:

    Das Geld stammt aus der Weihnachtsfeier. Da hier für das Essen und Trinken nichts verlangt wurde, konnten die Mitglieder eine Spende abgeben.

Lehmeier lobte in seinem Bericht unter anderem das Engagement von Trainer Markus Stiegler und sprach die im vergangenen Jahr stattgefundenen Veranstaltungen wie Schafkopfrennen, Faschingsball, Weinfest und die Teilnahme beim 125-jährigen Gründungsjubiläum der örtlichen Feuerwehr an.

Ausführlichster Punkt von Lehmeier war das nicht so gute Verhältnis des Vereins mit dem DJK-Verband in der Diözese. So befasse sich die Vorstandschaft bereits mit dem Thema „Austritt aus diesem Verband“, wie der erste Vorsitzende verlauten ließ. Nach längeren Diskussionen wurde angeregt, dass weitere Informationen und Auskünfte zu einem möglichen Austritt aus dem DJK-Verband eingeholt werden sollten. So seien laut Lehmeier auch die Aspekte von Rückzahlungen der Zuschüsse, welche vom DJK-Verband an den Sportverein geflossen sind, mit in die Entscheidung einzubeziehen.

In seinen Grußworten dankte Velburgs zweiter Bürgermeister Klemens Meyer dem Sportverein für sein Engagement. Weiter sprach Meyer die derzeitige Umgestaltung der Vereinsförderung in der Gemeinde an. Dankesworte entrichtete auch der Vorsitzende der Feuerwehr Oberwiesenacker, Marco Löschinger, der sich beim Sportverein für die Arbeit beim Feuerwehrjubiläum und für die Überlassung der Fußballfelder zur Durchführung der Feierlichkeiten nochmals bedankte.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht