MyMz
Anzeige

Stimmung

Berchinger sind in Feierlaune

Auf dem Pfingstvolksfest herrschte vier Tage lang Hochbetrieb. Zum Abschluss gibt es eine Premiere.
Von Franz Guttenberger

Zum Auftakt kamen auch Finanzminister Albert Füracker und Landrat Willi Gailler und prosteten den Gästen zu. Fotos: Franz Guttenberger
Zum Auftakt kamen auch Finanzminister Albert Füracker und Landrat Willi Gailler und prosteten den Gästen zu. Fotos: Franz Guttenberger

BERCHING.Das Berchinger Pfingstvolksfest war an den ersten vier Tagen wieder bestens besucht. Die Gäste waren aus nah und fern gekommen. Heute geht es zum Finale. Bürgermeister Ludwig Eisenreich und Volksfestmanager Reinhard Buchberger zeigten sich wie Festwirt Marco Härteis hoch zufrieden.

Mit vier Schlägen zapfte Bürgermeister Ludwig Eisenreich am Freitagabend das erste Fass Bier an. Begleitet wurde er von Finanzminister Albert Füracker und Landrat Willi Gailler. Der Gerstensaft der heimischen Brauerei Winkler war süffig. Die Härteis-Küche erhielt Bestnoten. Im Vergnügungspark herrschte in den vergangenen Tagen reges Treiben.

Am Volksfestauszug nahmen 58 Vereine dabei. Rund 900 Leute marschierten mit. So viele waren es noch nie, verriet Reinhard Buchberger. Der langjährige Bürgermeister von Bad Brückenau, Hans Rohrmüller, der aus Sollngriesbach stammt, konnte ein Jubiläum feiern. Er war schon zum 50. Mal in Folge beim Volksfest. Rohrmüller: „Das ist für mich jedes Jahr eine angenehme Pflicht.“ Mit dabei war auch eine Abordnung aus Cervicento aus der Provinz Udine. Seit 2010 besteht eine Freundschaft mit Berching. Mit dabei war auch deren 2. Bürgermeister Lorenzo Nodale.

1600 Senioren im Zelt

Der Freitagabend mit der Stadtkapelle Berching war in fester Hand der Berchinger Firmen und Betriebe und deren Mitarbeiter sowie Geschäftsfreunde. Der Samstag stand unter dem Motto „Tag der Generationen“. Am Nachmittag wurden rund 1600 Seniorinnen und Senioren ab dem 65. Lebensjahr zu einer Maß Bier und einem Grillhendl ins Bierzelt eingeladen. Zur Unterhaltung spielten die Tanngrindler Musikanten aus Hemau auf. Bürgermeister Eisenreich mit seinem Geschäftsführer Reinhard Buchberger und den Volksfestreferenten Erna Fitz und Christian Meissner sowie den Stadträten Wolfgang Großmann und Erich Steindl verteilten die Gutscheine und freuten sich dabei, viele bekannte Gesichter beim Volksfest begrüßen zu können. Die Bewohner des Seniorenheims St.-Franziskus und von Regens Wagner Holnstein waren mit dabei.

Im Festzelt herrschte gute Stimmung.
Im Festzelt herrschte gute Stimmung.

Am Samstagabend wie an allen Tagen waren der Weinstodl und bis in den frühen Morgen das Disco-Zelt voll besetzt. Im Weinstodl konnten sich am Samstagnachmittag junge Damen von Berchinger Friseuren kostenlos zum Dirndl eine passende Flechtfrisur verpassen lassen. Einen stimmungsvollen Abend bescherten die Musiker von Donnaweda im Festzelt, die erstmals in Berching zu Gast waren. Am Pfingstsonntag wurde die 8. Berchinger Schafkopf-Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen. 32 Mannschaften mit je acht Schafkopfspielern fanden sich zum größten Mannschaftsturnier Bayerns ein.

Die Blaskapelle Staufersbuch musizierte am Nachmittag und sie wurden am Abend von den fünf Quertreibern im überfüllten Festzelt abgelöst. Beide Kapellen verstanden es, den Geschmack der Besucher zu treffen.

Blasmusik und Kesselfleisch

Der Montagfrühschoppen mit der Stadtkapelle ist ein fester Bestandteil des Pfingstvolksfestes. Seit mehr als 40 Jahren ist dieser Montag schon in fester Hand der Stadtkapelle. Bürgermeister Ludwig Eisenreich konnte dazu wieder rund 50 Weidenwanger Bürgerinnen und Bürger mit Ortssprecher Harald Eibner begrüßen, die seit fast 50 Jahren jedes Jahr zum Volksfestfrühschoppen kommen.

Am Dienstag klingt das Pfingstvolksfest aus. Ab 8 Uhr ist bereits großer Warenmarkt in der Innenstadt. Ab 10 Uhr ist Festzeltbetrieb mit der Schambachtaler Blasmusik. Ab 14 Uhr ist Familiennachmittag mit stark ermäßigten Preisen an allen Fahrgeschäften. Dazu wartet ein Kasperltheater auf die jungen Besucher.

Zum Ausklang gibt es am Abend ein Novum. Unter dem Motto „Bachama Blech“ hat Festwirt Härteis mit KaBölle, D’5 Blousadn, 6 D’Spreißler und Vorwaldblech vier Kapellen engagiert, die die Gäste mit zünftiger Blasmusik unterhalten werden. Bereits ab 18 Uhr gibt es Kesselfleisch im Zelt. Gegen 22 Uhr gibt es ein Feuerwerk der Blasmusik mit allen vier Kapellen, an dem sich jeder Musikant mit seinem Blasinstrument beteiligen kann. Außerdem wird am Montagabend das Winkler-Bier aus dem Steinkrug ausgeschenkt.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht