MyMz
Anzeige

Fest

Ehrungsreigen beim Jubiläum

Die Feuerwehr Plankstetten hat ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. Dabei wurden 80 langjährige Mitglieder ausgezeichnet.
Von Franz Guttenberger

Zahlreiche Mitglieder wurden beim Fest geehrt.  Fotos: Franz Guttenberger
Zahlreiche Mitglieder wurden beim Fest geehrt. Fotos: Franz Guttenberger

Berching.Berching/PlankstettenDie Freiwillige Feuerwehr Plankstetten hat zwei Tage lang ihren 150. Geburtstag gefeiert. Somit ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der 150 Jahre FFW Plankstetten offiziell. Das Jubiläum fand in einem würdigen Rahmen unter der Schirmherrschaft von Berchings Stadtoberhaupt Ludwig Eisenreich statt.

Obwohl am Samstagabend das DFB-Finale im Fernsehen lief, kamen viele Gäste, darunter auch mehrere Kicker und Mitglieder des FC Plankstetten. Sie zogen den Geburtstag der Wehr dem großen Fußball vor. Im Festzelt am Sportgelände des FC Plankstetten wurden 80 Mitglieder geehrt. 1. Vorsitzender Rupert Herrmann und 2. Vorsitzender Martin Grundbuchner nahmen mit Bürgermeister Eisenreich, dem kommissarischen Kreisbrandrat Jakob Weidinger sowie den Kommandanten Matthias Preischl und Max Huber die Ehrungen vor. Eisenreich wie Weidinger gratulierten zum 150. Jubiläum und dankten den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Leistungen zum Wohl der Allgemeinheit. Die Feuerwehr sei ein wichtiger Eckpfeiler in der Gesellschaft, betonten sie.

Seit 60 Jahren bei der Wehr

Am Samstag wurden die anwesenden Vereine abgeholt und in das Festzelt geleitet. Zahlreich waren dabei der Patenverein aus Fribertshofen und das Patenkind, die FFW Biberbach, präsent. Vorsitzender Herrmann begrüßte auch Pater Gregor Gockeln OSB. Die Band Volles Rohr Blech sorgte für die musikalische Umrahmung.

Rückblick

  • Gründung:

    Die FFW Plankstetten gehört zu den ältesten Ortsfeuerwehren in Bayern.

  • Feste:

    Die 100-Jahr-Feier und die Fahnenweihe 1994 waren herausragende Veranstaltungen. Bei der 100-Jahr-Feier war Max Kiermeier 1. Kommandant. Bürgermeister war damals Leonhard Bigus. 1994 war Franz Burger 1. Vorsitzender und Ludwig Wolfrum war 1. Kommandant.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Jürgen Brandmüller, Roland Engelhardt, Wolfgang Glaßner, Christian Guth, Rupert Herrmann, Peter Hotter, Michael Meier und Josef Schmidt. Für 30 Jahre erhielten eine Urkunde: Peter Betz, Manfred Beutler, Josef Billner, Manfred Engelhardt, Gerald Frind, Josef Grabmann, Martin Grabmann, Richard Grabmann, Martin Grundbuchner, Alexander Hotter, Christian Marschall, Tobias Plank, Ulrich Plank, Robert Regensburger, Josef Regnath, Winfried Regnath, Jürgen Russer, Thomas Russer, Leonhard Wolf, Michael Wolfrum, Stefan Wolfrum, Manfred Beutler, Günther Billner, Alfons Böll, Engelbert Böll, Blasius Böll, Franz Brandmüller, Manfred Großhauser, Walter Heim, Franz Höfler und Gerhard Höfler.

Für 40 Jahre wurden geehrt: Wolfgang Huber, Georg Kapfer, Nikolaus Meier, Michael Meier, Hans Neiß, Franz Preischl, Anton Schauer, Josef Schmidt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Arthur Betz, Johann Bräundl, Hans Breinl, Max Fischer, Josef Flierl, Alfons Guth, Konrad Guth und Karl Harrer, Johann Hausner, Rudolf Herrmann, Wolfang Hocke, Gerhard Hotter, Alfred Legl, Johann Marschall, Josef Regensburger und Benedikt Regensburger.

Für 60 Jahren erhielten eine Urkunde: Edwin Bauer, Hans Herrmann, Josef Regnath und Karl Wolfrum. Karl Wolfrum war viele Jahre Kommandant und in der Vorstandschaft engagiert. Er bekam eine zusätzliche Ehrung.

Farbenfroher Kirchenzug

Am Kirchenzug beteiligten sich 33 Vereine.
Am Kirchenzug beteiligten sich 33 Vereine.

Seit 30 Jahren gibt es eine Damengruppe. Für 30 Jahre wurden Brigitte Albrecht, Zenta Brandmüller, Elfriede Fischer, Gudrun Flierl, Elisabeth Guth, Margit Harrer, Anni Hausner, Barbara Hottter und Christa Wolfrum geehrt.

Am Sonntag folgte der Festgottesdienst in der Abteikirche, den Pater Gregor zelebrierte. Beim Festgottesdienst war auch Finanzminister Albert Füracker zu Gast. Dem Gottesdienst ging ein farbenfroher Kirchenzug voraus, an dem sich 33 Vereine beteiligten. Nach dem Festgottesdienst war Frühschoppen und Mittagessen im Festzelt. Am Nachmittag klang das Jubiläum aus. Dabei wurde der Film vom 125 jährigen Jubiläum gezeigt. Eine Reihe Anwesender war damals beim Fest dabei und es wurden Erinnerungen ausgetauscht.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht