MyMz
Anzeige

Ein Beruf mit vielen Facetten

Als Pastoralpraktikant hat Thomas Rose Schüler unterrichtet, die Kommunion ausgeteilt und Kranke begleitet.
Von Barbara Blaser

Thomas Rose freut sich auf seine Diakonenweihe.
Thomas Rose freut sich auf seine Diakonenweihe. Foto: Blaser

Berching.„Ich möchte mich ganz in den Dienst der Menschen stellen – nach dem Vorbild Jesu Christi.“ Das sagt Thomas Rose – er wird am 25. Juni zum Diakon geweiht. Seit November 2015 ist Rose als Pastoralpraktikant in der Pfarrei Berching eingesetzt. „Es war eine schöne Zeit“, sagt der 32-Jährige. Dabei wusste er nach sechs Jahren Studium nicht so recht, „was alles auf mich zukommt“.

Zum einen besuchte Thomas Rose viele alte und kranke Menschen, denen er die Krankenkommunion brachte. „Das ist ein besonders schöner Dienst, Menschen anzutreffen, die meist am Rande der Gesellschaft leben und oft keine Ansprechpartner oder Familie mehr haben.“ Zum anderen sammelte der Pastoralpraktikant erste Erfahrungen in der Schule, denn er unterrichtete eine vierte Klasse.

Ihm zur Seite stand immer Diakon Ludwig Fuchs, der in diesen Monaten sein Mentor war. Das Unterrichten fand Rose „ziemlich anstrengend, da wir viel zu wenig dafür vorbereitet wurden“. Am Altar zu stehen, die Kommunion auszuteilen und liturgische Texte vorzutragen, war für Rose zunächst ziemlich ungewöhnlich. „Mit der Zeit bekommt man etwas Routine, aber es ist trotzdem immer etwas besonderes, mitten in der Eucharistiefeier dabei zu sein.“

Erste Taufe in Rappersdorf

Thomas Rose stammt aus Polen. Wegen beruflicher Gründe des Vaters und der Schwerstbehinderung seines ältesten Bruders Christof kam die Familie 1990 nach Deutschland. Die Eltern und seine beiden Brüder leben in Weißenburg.

Thomas Rose geht nach der Diakonweihe nach Speyer, um sich dort zum Klinikseelsorger ausbilden zu lassen. Denn das ist seine eigentliche Berufung – für kranke Menschen, Sterbende oder Hilfesuchende da zu sein, ihnen beizustehen und sie zu bestärken. Außerdem freut sich Thomas Rose auf seine erste Taufe – er wird in Rappersdorf die kleine Lara taufen.

Nach seiner Zeit in der Pfarrei Berching ist Rose absolut überzeugt, den richtigen Beruf gewählt zu haben.

Die Pfarrei lädt alle Pfarrangehörigen ein, zur Diakonweihe am 25. Juni in die Schutzengelkirche nach Eichstätt zu fahren.

Weitere Nachrichten aus der Region Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht