MyMz
Anzeige

Medien

Film ab für „Verlierer der Herzen“

Die Abschlussklasse der Hamburger Filmhochschule dreht ihre Abschlussarbeit in Berching. Fußballer spielen als Komparsen mit.
Von Dagmar Fuhrmann

Fabian Beyer steht hinter der Kamera.
Fabian Beyer steht hinter der Kamera. Foto: Media School Hamburg

Berching. Dass sich Berching als Filmkulisse eignet, ahnen die Berchinger schon längst. Nun haben auch junge Filmemacher der Hamburger Filmhochschule Berching als Drehort entdeckt – und zwar für den wichtigsten Film ihres Lebens: Für ihren Master-Abschlussfilm, der ihnen endgültig die Tür in die Welt des Filmes öffnen soll. Wobei sie in dieser Tür schon längst einen Fuß drin haben. Denn sie haben mit zwei Filme bereits den Studentenoskar gewonnen – ihr Werk wurde auch in Cannes und bei anderen Festivals gezeigt. Sollte also dieser Film ähnlich erfolgreich werden, dann wird Berching groß rauskommen. Und auch der bayerische Rundfunk wird den Film ausstrahlen.

Erster Kontakt im Tourismusbüro

Dass sich die jungen Filmemacher für Berching entschieden haben, habe am ersten Kontakt gelegen, den sie hier hatten: mit Resi Christl im Tourismusbüro. Ihre Reaktion auf die entsprechende Voranfrage sei dermaßen positiv gewesen, dass sich das Team zwar noch andere Städte als möglichen Drehort angeschaut habe, aber Berching den Zuschlag bekommen habe. Nach einem Besuch bei Bürgermeister Ludwig Eisenreich stand fest, vom 5. bis zum 20. August wird in Berching gedreht.

Auch einen Namen hat der Film inzwischen bekommen: Verlierer der Herzen, wird er heißen und in Gretzing spielen. Das wiederum hat mit dem nahe gelegenen Greding übrigens nichts zu tun. Der Inhalt des Films bringt es mit sich, dass einige Komparsen gebraucht werden, denn es geht um Fußball und hier ist der TSV Berching gefragt, die Zusammenarbeit zwischen den Filmemachern und den Fußballern ist bereits geklärt.

Und hierum geht es im Film: Der TSV Gretzing spielt gegen den Abstieg in der vierten Liga. Der Verein sammelt lieber Platzverweise als Pokale, und steht aufgrund dieser „schlagkräftigen“ Auseinandersetzungen kurz vor einer fatalen Sperre. Trotzdem schlägt dem TSV die volle Begeisterung der Kleinstadtbewohner entgegen. Umso gespannter sind die Fans, als dem Präsidenten ein spektakulärer Coup gelingt, und er ihnen den ersten internationalen Transfer der Vereinsgeschichte präsentiert: Austin Abasi, Torhüter aus Ghana. Doch der neue Messias findet sich nur schwer in der Provinz zurecht. All der volkstümliche Overkill macht dem Mann aus Ghana zu schaffen. Hinzu kommt, dass er sich -bei aller Liebe der Fans - den Respekt seiner Mitspieler erst mühsam erarbeiten muss. Die Entführung des Vereinsmaskottchens durch die Ehrenlosen aus der Nachbarstadt kommt da gerade recht. Austin rettet das Heiligtum und steht wenig später beim Spiel der Spiele gegen die Erzfeinde aus Unterspeckbach zwischen den Pfosten. In diesen 90 Minuten wird man in Gretzing entweder zum Helden oder stürzt ein ganzes Dorf in den Abgrund der Schande. Zeit, für Austin ordentlich in die Handschuhe zu spucken.

Übernachtungsmöglichkeit gesucht Wie Karsten Schmied unserer Zeitung sagt, sei Fußball eine Sprache über alle Grenzen. Es sei ein intuitives Spiel. Man spiele den Ball zu seinem Mitspieler, ohne ihn zu kennen oder seine Sprache zu sprechen. In Bezug auf das Thema Integration, das uns alle beschäftigt, sei Fußball der kleinste gemeinsame Nenner. Das zeige sich auch an der Nationalmannschaft, in der viele Spieler einen Migrationshintergrund haben. „Und so geht es auch Austin, unserem Protagonisten, der sich zunächst fremd fühlt in Gretzing, dem es aber gelingt, über den Fußball seinen Platz bei uns in unserer Gesellschaft zu finden.“ Die Filme der jungen Leute sind zwar bereits sehr erfolgreich, aber leider sei ihr Budget sehr klein. Deswegen seien sie auf Unterstützer und Sponsoren aus jeglichem Bereich angewiesen.

Gesucht werden möglichst kostenlose Übernachtungsplätze für die Teammitglieder, aber auch Sponsoren aus den Bereichen Catering. „Alles was unsere Team satt macht und wir gesponsert bekommen ist für uns ein großer Vorteil“. Angesprochen sind Wirtshäuser, Restaurants, Caterer, Metzgereien, Bäckereien, Supermärkte, Lebensmitteldiscounter, Getränkehersteller. Bei Interesse können sich Sponsoren melden unter verlierer@hamburgmediaschool.com oder bezüglich der Betten direkt bei Frau Christl im Tourismusbüro: christl@berching.de

https://www.youtube.com/watch?v=orSwzEOKXWw

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht