MyMz
Anzeige

Freizeit

Tourismus-Saison in Berching startet

Berching freut sich über eine neue Radwanderstrecke und mehr Hotelzimmer. So sollen noch mehr Gäste in die Stadt kommen.
Von Markus Rath

Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Stadtmanagerin Veronica Platzek und Aniko Kerl testen die Trasse des neuen Fränkischen Wasserwegs, der die Mittelalterperle Berching unter anderem mit ihrem fränkischen Pendant Rothenburg ob der Tauber verbindet. Foto: Markus Rath
Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Stadtmanagerin Veronica Platzek und Aniko Kerl testen die Trasse des neuen Fränkischen Wasserwegs, der die Mittelalterperle Berching unter anderem mit ihrem fränkischen Pendant Rothenburg ob der Tauber verbindet. Foto: Markus Rath

Berching.Bereits heute ist der Tourismus in Berching ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Bürgermeister Ludwig Eisenreich beziffert die Wertschöpfung mit rund elf Millionen Euro: „Es profitieren hier nicht nur die Gastronomiebetriebe mit Unterkunft, sondern auch die lokale Fahrradwerkstatt und der Einzelhandel.“ Im Durchschnitt sind es derzeit jährlich rund 48 000 Übernachtungen inkl. Wohnmobilstellpatz und private Unterkünfte mit weniger als neun Betten.

Diese bereits gute Position will die Großgemeinde weiter ausbauen. „Wir sind mit den Übernachtungszahlen der vergangenen Jahre zufrieden, wenn auch noch Luft nach oben ist“, sagt Eisenreich im Gespräch mit dem Neumarkter Tagblatt, der sich besonders darüber freut, dass Berching ab Juni eine neue hochwertige Fahrradanbindung bekommt.

Der neue Fränkische WasserRadweg wird im Juni offiziell mit einem Festakt während der Bayerischen Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet. Die über 420 Kilometer lange Radroute führt auch durch Berching und stellt eine neue Radverbindung ins Fränkische Seenland, in die Nachbardestination her. Dadurch entstehe eine gute Vernetzung und dadurch Synergieeffekte in der Werbung. Zudem werden zwei mittelalterliche Perlen miteinander verbunden: Berching und sein weithin bekanntes Pendant Rothenburg ob der Tauber.

Feste und Feiern

  • Sulzbühne:

    Am 2. Juni Sommermatinee des Symphonischen Blasorchesters. Es folgen Blasmusikabende der Stadtkapelle am 21. Juni und 19. Juli, ein Picknick in Weiß am 6. Juli das Geburtstagsfest von Christoph Willibald Gluck am 2. Juli und das Konzert der Musica Nostaligica am 21. Juli.

  • Festplatz:

    Vom 7. bis 11. Juni Pfingstvolksfest. Ihm folgen die Berching Classics mit Oldtimertreffen und Rallye-Durchfahrt.

  • Main-Donau-Kanal:

    Am 19. und 20. Juli veranstaltet die Stadt den Kanal im Feuerzauber.

Rundkurs durch Urlaubsregionen

Dabei ist das Wasser ein ständiger Begleiter der Radler: Die rund 460 Kilometer lange, ebene Strecke führt entlang von Fluss- und Seeufern durch vier abwechslungsreiche Urlaubslandschaften – das Fränkische Seenland, das Romantische Franken, den Bayerischen Jura und den Naturpark Altmühltal. „Hier sind tolle Ortschaften aneinandergereiht. Ich werde den Weg deshalb im Urlaub zusammen mit meiner Frau ausprobieren“, sagt Eisenreich.

Freizeit

Neumarkts schönste Wanderungen

Für dieses und jedes andere Wochenende: Wir zeigen, wo es sich rund um Neumarkt wunderbar wandern und einkehren lässt.

Auch um der neuen Anbindung Rechnung zu tragen wird die Stadt investieren, um für die Radfahrer ein attraktiver Zielort zu werden, an dem man gerne Station macht. Geplant ist der Bau einer Fahrrad-Servicestation und die Sanierung der WC-Anlage an der Schiffsanlegestelle. „Wir möchten nach der Hauptsaison mit dem Bau beginnen, um möglichst wenig Störung im touristischen Hauptbetrieb zu verursachen“, berichtet das Stadtoberhaupt. Der Bewilligungsbescheid des LEADER-Projekts und die Baugenehmigung liegen bereits vor, mit der Detailplanung und Umsetzung wurde begonnen.

Das Projekt ist mit 170 000 Euro veranschlagt, wovon 83 000 Euro als Zuschuss in Aussicht gestellt sind. „Man ist dankbar für die zur Verfügung stehenden Fördertöpfe und nutzt diese nach Möglichkeit“, sagt Eisenreich, der auch sehr zufrieden darüber ist, dass im Gegensatz zu früheren Zeiten nicht nur die Stadt alleine aktiv ist, sondern dass heute auch die „Wirte mitziehen und ihre Unterkunftsbetriebe zukunftsfähig aufrüsten“. Vor ein paar Jahren hätte die Familie Buchberger alle Zimmer renoviert, jetzt ziehe der Brauereigasthof Winkler nach.

Größere Bettenkapazität

Die Familie Plank-Winkler baue derzeit in den ehemaligen Saal der Gaststätte 20 neue Zimmer mit 33 Betten. Dazu kommt noch das Hotel „Post Berching“, das zur Zeit saniert wird und die Stadt als neue Firstclass-Unterkunft bereichern soll. Dadurch bekomme Berching ab 2020 einen neuen Aufschwung und neue Kapazitäten, um in den Stoßzeiten im Frühjahr und Sommer Gäste zu begrüßen. Wachsen soll in diesem Zusammenhang auch der Wohnmobilstellplatz, bei dem die Bezahlung auf einen Kassenautomaten umgestellt wurde. Denn in der Saison sind die 15 zur Verfügung stehenden Parzellen zumindest am Wochenende regelmäßig ausverkauft.

Mehr Geschichten aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht