MyMz
Anzeige

Tourismus

Immer mehr zelten beim Bucher Berg

Der internationale Pfadfinderzeltplatz ist 2019 gefragter denn je. Es haben sich bereits fast 1000 Personen angekündigt.
Von Ines Greiner

Heiko Lindner, Nina Paukstat, Günther Auer, Geschäftsführer Gerhard Kofer, Jan von Egloffstein (v.l.) zogen Bilanz über das vergangene Jahr. Günther Auer wurde ausgezeichnet. Foto: Greiner
Heiko Lindner, Nina Paukstat, Günther Auer, Geschäftsführer Gerhard Kofer, Jan von Egloffstein (v.l.) zogen Bilanz über das vergangene Jahr. Günther Auer wurde ausgezeichnet. Foto: Greiner

Buch.Zum Saisonrückblick und Ausblick begrüßte der Geschäftsführer des internationalen Pfadfinderzeltplatz Bucher Berg, Gerhard Kofer, die ehrenamtliche Mitarbeiterin Nina Paukstat vom Arbeitskreis und Jan von Egloffstein und Heiko Lindner, die zuständig für die Platzgruppe vom internationalen Pfadfinderzeltplatz Bucher Berg sind. Desweiteren wurden begrüßt in der Runde Platzwart Günther Auer aus Langenthonausen und Assistent Michael Hertle von den Hemauer Pfadfindern sowie Förster Ernst Hautmann, i.R. Othmar Kipfer, Jagdpächter Karl Fanderl, Jäger Andreas Weiß, Unterstützer und Nachbar Stefan Freihart und Konrad Fi-scher und Karl Staudigl im Dorfhaus in Buch.

Geschäftsführer Gerhard Kofer berichtete, dass er im Herbst in den Ruhestand gehen wolle. Erfreut war er darüber, dass es keine Unfälle und Probleme am Platz gegeben habe. Stolz sei er auch auf die Resonanz bei der Gästebefragung für die Note 1,4. Dies sei ein Erfolg. Denn der Arbeitskreis mache sich immer Gedanken, um ein gutes Programm anzubieten. Von 565 Personen nahmen 2018 264 an Kanufahren teil, am Bogenschießen 111 und als Highlight sei Dropping im Kommen. Hierbei wird man mit Kompass und Karte ausgerüstet, ins Unbekannte gefahren und muss den Weg zurück finden.

30 Jahre als Platzwart tätig

Für seine 30-jährige Tätigkeit als Platzwart wurde Günther Auer ausgezeichnet. Kofer lobte seine Zuverlässigkeit. Für 2019 haben die Buchungen die aktuellen Zahlen übertroffen. So stehen für das internationalen Camp 2019, das vom 15. Juli bis 17. August stattfindet, knapp 750 Anmeldungen mit rund 4500 Übernachtungen fest. Ebenso für die Zeiten außerhalb des internationalen Camps haben sich bereits knapp 950 Personen mit knapp 3000 Übernachtungen angekündigt. Hierfür will man ein neues Konzept für mehr Gemeinschaft starten. Zu den Angeboten gehört auch der Niedrigseilgarten und an bestimmten Tagen will man feste Programmangebote in Form von Workshops geben und internationale Abende mit Begegnungen der Gruppen untereinander. Es sind auch neue große Zelte gekauft worden für 150 Leute.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht