MyMz
Anzeige

Jubiläum

Pfarrer i.R. Georg Schmid feierte 80.

Viele kamen zum Gratulieren nach Dürn.

Viele Gratulanten feierten mit Pfarrer i.R. Georg Schmid.  Foto: Ines Greiner
Viele Gratulanten feierten mit Pfarrer i.R. Georg Schmid. Foto: Ines Greiner

Breitenbrunn.Pfarrer i.R. Georg Schmid hat seinen 80. Geburtstag mit Freunden, Nachbarn und Vereinsvertretern gefeiert. Bürgermeister Johann Lanzhammer, Pfarrer Dr. Jacek Machura und Pater Roy sowie Diakon Franz Kraus gratulierten ebenso wie Abordnungen der Feuerwehr Dürn, bei der der Jubilar Ehrenmitglied ist, der KAB Breitenbrunn, des Pfarrgemeinderats Breitenbrunn und der Kirchenverwaltung Dürn. Auch der Schützenverein aus Schelldorf bei Kipfenberg gratulierte – denn auch hier ist Schmid Ehrenmitglied.

Der Jubilar ist in Dürn geboren und mit vier Geschwistern aufgewachsen. Sein Vater war Wagnermeister wie sein Großvater und hatte eine kleine Landwirtschaft. Schmid war schon mit zehn Jahren Ministrant in der St. Georg Filialkirche in Dürn. Er sagt, der damalige Pfarrer sei für ihn ein Vorbild gewesen. Dann musste sein Vater als Soldat nach Norwegen. Der Jubilar sollte den Hof weiterführen – doch er entschied sich für das Gymnasium. 1961 ging er an die philosophisch-theologische Hochschule nach Eichstätt. Dort wurde auch der Dialog zwischen philosophisch-theologischen Wissenschaften und modernen Naturwissenschaften gelehrt. Das war damals besonders. „Dieser Dialog ist eine gute Voraussetzung für eine fruchtbare Seelsorge“, sagt der Jubilar.

1967 wurde er im Dom in Eichstätt zum Priester geweiht. Die erste feste Kaplanstelle des Jubilars war die Pfarrei Kipfenberg. Ab 1969 war er vier Jahre in der Pfarrei Greding, dann sieben Jahre in Schelldorf im Hauptamt in der Jugendarbeit –und im Nebenamt in der Pfarrei. Danach kam er nach Nürnberg in die Pfarrei Heilige Familie im Stadtteil Reichelsdorf, wo er insgesamt 26 Jahre blieb. Die Pfarrei Heilige Familie war auch eine Ausbildungspfarrei – und insgesamt leisteten dort 14 Kapläne ihren Seelsorgedienst mit. Sie wurden von der Pfarrhaushälterin – der Schwester des Pfarrers – mitversorgt.

Ab 2006 ist der Jubilar im Ruhestand und wohnt wieder im Elternhaus in Dürn mit Walburga, seiner Schwester. Als Ruhestandsgeistlicher ist der 80-Jährige immer noch aktiv in der Seelsorgeeinheit Breitenbrunn. Seine Hobbys sind wandern und die Geologie. (pgi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht