MyMz
Anzeige

Natur

Wohnungen für Käuze und Schleiereulen

Von 50 Projekten der Schule Dietfurt wurden zehn von der VR Bank Niederbayern-Oberpfalz ausgezeichnet – auch die Nistkästen.
Von Johann Grad

Viele große und kleine Hände waren am Projekt „Eulenkästen“ der Schule Dietfurt beteiligt. Foto: Johann Grad
Viele große und kleine Hände waren am Projekt „Eulenkästen“ der Schule Dietfurt beteiligt. Foto: Johann Grad

Dietfurt.Rufe von Käuzen, Schreie von Eulen eröffneten die Preisverleihung für ein Projekt der Umwelt und Naturschutz an. Es ging dabei um diese Vögel, so Rektorin Elisabeth Plankl bei der Begrüßung aller Gäste und Kinder, aber das Thema geht uns alle an. Ausgeschrieben hatte die VR Bank Niederbayern-Oberpfalz den Wettbewerb und das Thema „Eulenkästen“ der Dietfurter Schule wurde ausgewählt. Initiator und Leiter des Projekts Konrektor Alexander Pöppl hatte dann mit der M7, der 6. Klasse und der Deutschklasse die Kästen gebaut.

Ein fröhliches „Griaß enk Gott“, gesungen und gerappt, hieß alle willkommen. Pöppl erzählte die Geschichte von den zitronengelben Augen einer Eule, die von einem zu schnell fahrenden Auto getötet worden war. „Diese Augen sagen uns, dass wir für die Natur etwas tun müssen“, betonte Pöppl. Und die Kinder und er bauten Brutplätze für Vögel.

Eulen und Käuze

  • Nistkästen:

    Die Schüler fertigten für die verschiedenen Vogelarten Kästen und brachten sie mit Unterstützung am richtigen Ort an.

  • Kauzarten:

    Der Waldkauz liebt Laub- und Mischwälder Der Raufußkauz bevorzugt Nadelwälder mit Fichten und Tannen. Der Steinkauz braucht mehr offenes Land mit altem Baumbestand. Die Schleiereule liebt die offene Kulturlandschaft.

Pöppl stellte die Schritte der Arbeit vor. Bei einem Besuch der Vogelstation in Regenstauf machte man sich kundig über die verschiedenen Arten von Käuzen und erfuhr, wie Nistkästen für diese Vögel gebaut werden müssen. Hausmeister Hans Weinzierl half mit, ebenso die Schreinerei Oexl und die Firma Lindl aus Töging. In Kunst und Gestalten schufen die Klassen Dekogegenstände, Windspiele und Eierwärmer. Michael Rakos spendete kunstvoll mit Eulengesichtern gestaltete Bücher.

Pöppl dankte Alexandra Mauff-Grotrian, der Vertreterin der VR-Bank in Regensburg, für die großzügige finanzielle Unterstützung. Viele „Vogelstimmen“ mit Pfeifen und Rufen entführten in das „Wald-Wonderland“, in dem Kinder mit Armschwingen das Fliegen der Vögel imitierten und wieder „heimflogen“.

Förster Oliver Kuhn betonte, dass die Menschen den Vögeln mit Nistkästen helfen müssen, da es im Wald nicht mehr viele alte Bäume gebe, die der Specht aushöhlen kann. Inzwischen seien die Nistkästen an verschiedenen Orten aufgehängt. Als Vertreter der Stadt dankte er allen Beteiligten und forderte: „Achtet weiter auf die Natur. Die Erde ist uns nur geliehen, lautet ein Spruch der Indianer.“ Die Stadt werde weitere Aktionen unterstützen. Er bat, Hunde am Wolfsberg immer anzuleinen.

Fröhlich sangen die 4. Klassen, die 1a und 2a „Die Eule tanzt“ mit viel Klatschen und Bewegungen. Marc Binder vom Elternbeirat und Förderverein freute sich über die Feier. Er rief auf, zu überlegen, was jeder zum Schutz der Natur beitragen kann. Alexandra Mauff-Grotrian überreichte den Preis und lobte: „Ihr habt ihn euch redlich für das Umweltprojekt Eulenkästen verdient.“

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht