MyMz
Anzeige

Ehrenamt

Feuerwehr ehrt Mitglieder in Freystadt

Langjährige und verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Freystadt wurden ausgezeichnet.
Von Heike Regnet

Langjährige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde Freystadt wurden am Montag im Spitalstadl geehrt.  Foto: Regnet
Langjährige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde Freystadt wurden am Montag im Spitalstadl geehrt. Foto: Regnet

Freystadt.„Anderen in einer Notsituation zu helfen, ist nicht selbstverständlich. Sie alle leisten einen unbezahlbaren Dienst“, sagte Bürgermeister Alexander Dorr beim Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde Freystadt. Langjährige Mitglieder der 16 Ortsfeuerwehren waren am Montag zur Feierstunde im Spitalstadl zusammengekommen.

Bürgermeister Dorr dankte allen Feuerwehrdienstleistenden, die sich im Ehrenamt engagieren. „Durch ihren Einsatz in den 33 Ortsteilen unserer Gemeinde können wir den Menschen ein starkes Gefühl an Sicherheit und Ordnung gewährleisten. In der Not ist auf die Feuerwehr stets Verlass.“

Wehren sind gut ausgestattet

Wichtige Aufgabe der Stadt sei es, die Wehren technisch gut auszustatten. Daher habe die Gemeinde den Feuerwehrbedarfsplan aufgestellt und Ausrückegemeinschaften gebildet, um die Einsatzbereitschaft auch tagsüber gewährleisten zu können. Die Zusammenarbeit und der Austausch der Feuerwehren habe sich damit weiter verbessert. 2020 werden weitere fünf neue Fahrzeuge für die Wehren in Forchheim, Mörsdorf, Thannhausen, Burggriesbach und Oberndorf angeschafft. Investiert wird zudem in die Gerätehäuser und es wird ein hauptamtlicher Gerätewart eingestellt. Im Rathaus ist nach wie vor Klaus Meixner erster Ansprechpartner für die Belange der Feuerwehren.

Die ausgeschiedenen Kommandanten wurden gewürdigt und verabschiedet.  Foto: Regnet
Die ausgeschiedenen Kommandanten wurden gewürdigt und verabschiedet. Foto: Regnet

Zur Feierstunde war auch Landrat Willibald Gailler nach Freystadt gekommen, der mit Dorr und der Feuerwehrführungsriege des Landkreises die Ehrungen für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst vornahm. Neben Urkunden, silbernen und goldenen Abzeichen gab es für die seit 40 Jahren Aktiven einen einwöchigen Gutschein im Feuerwehrerholungsheim. „Der Feuerwehrdienst ist etwas, das uns im ländlichen Raum auszeichnet“, betonte Gailler. Rund um die Uhr seien die Mitglieder an sieben Tagen in der Woche für den Ernstfall bereit.

Die gebildeten Ausrückegemeinschaften seien das Rückgrat dafür, dass zu jeder Zeit effektiv geholfen werden könne. 1500 Einsätze gelte es pro Jahr im Landkreis zu leisten. Gailler dankte allen Mitgliedern der 153 Feuerwehren.

„Die Feuerwehrdienstleistenden haben in der Bevölkerung höchstes Ansehen. Sie kommen jedem zu Hilfe und das zeichnet sie in besonderer Weise aus“, betonte Gailler. „Wir brauchen alle Feuerwehren im Landkreis.“ Auch gesellschaftlich leisten die Wehren Großartiges, prägen das Ortsleben mit „und verstehen es, zu feiern.“ Dank sagte Gailler der Stadt Freystadt für die sehr offensive Arbeit für die Feuerwehr. Klaus Meixner aus dem Rathaus sei Feuerwehrführungskraft mit großem Sachverstand und viel Fingerspitzengefühl, der alle Aufgaben gut koordiniere.

Verdiente Mitglieder ausgezeichnet

  • 40 Jahre aktiv:

    FF Burggriesbach: Josef Zech, Hans Schock; FF Großberghausen: Richard Graf; FF Höfen: Manfred Forster, Josef Schäfer; FF Lauterbach: Georg Meixner, Josef Stöckl; FF Möning: Martin Glaser; FF Mörsdorf: Johann Gerner, Georg Hofbeck, Franz Gilch; FF Rohr: Josef Hafner; FF Sondersfeld: Reinhard Reim, Lorenz Völkl, Raimund Otto, Ludwig Hafner; FF Sulzkirchen: Erwin Schlirf, Gerhard Mößler, Helmut Mößler; FF Thannhausen: Johann Kobras; FF Thundorf: Gerhard Hofbeck, Max Brandl, Rudolf Meyer;

  • Ausgeschiedene Kommandanten:

    FF Rohr: Albert Englmann, 30 Jahre 1. Kommandant; FF Rohr: Reinhard Haubner, 30 Jahre 2. Kommandant; FF Thundorf: Lorenz Polster, 15 Jahre 1. Kommandant; FF Michelbach: Erwin Gerner, zwölf Jahre 1. Kommandant; FF Michelbach: Stefan Zeberl, zwölf Jahre 2. Kommandant; FF Sulzkirchen: Michael Seitz, zwölf Jahre 1. Kommandant; FF Höfen: Willibald Götz, vier Jahre 1. und sechs Jahre 2. Kommandant; FF Großberghausen: Johann Weihrich, vier Jahre 1. und sechs Jahre 2. Kommandant.

„Der Landkreis Neumarkt ist der sicherste Landkreis in ganz Deutschland,“ so Gailler weiter. Dies sei auch ein Verdienst der Feuerwehren, die zudem in der Jugendarbeit Beachtenswertes leisten. Über 100 Jugendfeuerwehrgruppen sind im Landkreis aktiv. „Wir sind technisch gut ausgestattet, aber vor allem kommt es auf die Manpower an.“

Sicherheit und Kameradschaft

Kreisbrandrat Jürgen Kohl dankte Bürgermeister Dorr und Landrat Gailler, die stets ein offenes Ohr für die Belange der Wehren hätten. Die geehrten Mitglieder verwies er darauf, dass sie nun Anrecht auf die Bayerische Ehrenamtskarte haben. Eine Umfrage unter Jugendlichen habe gezeigt, dass Sicherheit, Frieden und Kameradschaft für sie an erster Stelle stehen. Dafür stehe auch die Arbeit der Feuerwehren.

Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt: FF Burggriesbach: Werner Eben; FF Forchheim: Roland Blank; FF Großberghausen: Stephan Engelmann, Sandra Hillert; FF Höfen: Robert Herrler, Bernhard Mader, Robert Schäfer; FF Michelbach: Andreas Angerer; FF Möning: Johannes Körner, Markus Kneißl, Michael Wild, Roland Grad; FF Mörsdorf: Christian Schöll, Johann Meyer; FF Rohr: Wolfgang Tratz; FF Sondersfeld: Franz Hummel, Markus Bruckschlögl; FF Sulzkirchen: Jochen Amesdörfer, Tobias Amesdörfer, Matthias Seitz, Ralf Vitzthum, Gerhard Foistner, Alexander Lang; FF Thannhausen: Andreas Rösch, Andreas Gerner; FF Thundorf: Markus Engelmann.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht