MyMz
Anzeige

Neuwahl

Generationswechsel bei Velburger Imkern

Michael Neger hat das vakante Amt des Vorsitzenden übernommen. Die 22 aktiven Mitglieder betreuen derzeit 183 Bienenvölker.
Von Wolfgang Schön

Vorsitzender Michael Neger, Stellvertreterin Irmgard Kleinod, Schriftführerin Evi Scharbauer und Kassier Rainer Meier (v. l.) bilden die neue Vorstandschaft. Foto: Wolfgang Schön
Vorsitzender Michael Neger, Stellvertreterin Irmgard Kleinod, Schriftführerin Evi Scharbauer und Kassier Rainer Meier (v. l.) bilden die neue Vorstandschaft. Foto: Wolfgang Schön

Velburg.Michael Neger aus St. Colomann ist zum neuen Vorsitzenden des Imkervereins gewählt worden. Nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Josef Schön zeigte man sich erleichtert, dass das Amt wieder besetzt werden konnte. Zur Stellvertreterin wurde Irmgard Kleinod aus Velburg gewählt. Kassiers ist künftig Rainer Meier aus Unterwiesenacker, Schriftführerin Evi Scharbauer aus Velburg.

Als positives Signal für die Zukunft des Vereins wertete es der neue Vorsitzende, dass von den 22 derzeit aktiven Mitgliedern des Vereins 21 bei der Jahresversammlung im Gasthaus Maget in St. Colomann anwesend waren. Wie Michael Neger weiter berichtete, betreuen die Mitglieder des Imkervereins Velburg aktuell 183 Bienenvölker. 2019 bewertete Michael Neger als ein gutes Bienenjahr mit zufriedenstellenden Ergebnissen, was die Honiggewinnung anbelangte.

Mit dem Ehrenvorsitzenden und langjährigen Bienen-Gesundheitswart auf Kreisebene Xaver Auer aus Hollerstetten – erst vor wenigen Wochen feierte er seinen 90 Geburtstag – haben die Imkerfreunde Velburg eine absolute Koryphäe in ihren Reihen, dessen Meinung immer gefragt ist, wenn es um die Belange der Bienen und des Imkerhandwerkes insgesamt geht.

Dieses Wissen war nun auch bei der Jahresversammlung wieder gefragt. Xaver Auer gab Auskünfte zur aktuell notwendigen Futterzuführung bei den Bienen und brach eine Lanze für deren artgerechte Haltung. „Je weniger wir in den über Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg bewährten Kreislauf der Bienen und der Imkerei eingreifen, desto besser ist es für die Bienen“, sagte Auer angesichts seines fachlichen Wissens, das er sich in den mittlerweile über 70 Jahren seiner aktiven Imkerarbeit angeeignet hat.

Auer verwies auch auf den Stellenwert des hochwertigen Lebensmittels Honig, bei dem größte Sorgfalt und einwandfreie Gerätschaften bei der Bearbeitung zwingend notwendig sind. Die Imkerei bezeichnete der Ehrenvorsitzende als wunderbare Tätigkeit. Er will weiterhin gerne sein Wissen mit einbringen und den jungen Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dem Imkerverein Velburg gehören Mitglieder im Alter von 17 Jahren (Philipp Koller) bis über 90 Jahre an. Im letzten Jahrzehnt habe der Verein einen Boom erlebt, merkte Michael Neger an. Vor allem junge Mitglieder und auch einige Frauen hätten ihre Begeisterung für die Imkerei entdeckt und sich zwischenzeitlich selbst einige Bienenvölker angeschafft. „Wir freuen uns über alle, die neu dazukommen“, sagte der neue Vorsitzende und warb so für die Imkerei.

Info-Box

  • Angebot:

    Beibehalten werden die „Plauderstunden“ zum Austausch über aktuelle Themen der Imkerei. Vor der Jahreshauptversammlung soll es zukünftig auch regelmäßig eine Gottesdienstfeier für die verstorbenen Mitglieder geben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht