MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Kein Kandidat der CWF für Hohenfels

Die Christlich-Freie Wählergemeinschaft hat sich entschieden, einen Bürgermeisterkandidaten zu unterstützen.
Simon Vogl

Daniela Kreupl (3.v.l.) führt die Liste der CFW Hohenfelser Land an. Foto: Simon Vogl
Daniela Kreupl (3.v.l.) führt die Liste der CFW Hohenfelser Land an. Foto: Simon Vogl

Hohenfels.Ohne einen eigenen Bürgermeisterkandidaten, dafür aber mit einer ausgeglichenen Liste von 14 Kandidaten (13 Männer, eine Frau) geht die Christlich-Freie Wählergemeinschaft Hohenfelser Land (CFW) in die Kommunalwahl 2020.

Das ergab die Gründungs- und Nominierungsversammlung im Gasthaus Pirzer in Markstetten, die von Reinhold Kollroß im Beisein seiner Marktratskollegen Karl Hermann und Georg Karl geleitet wurde. Kollroß bezeichnete die Liste als „zukunftsorientiert“. Jüngere und ältere Bürger seien gut gemicht und die Nachwuchskräfte hätten gute Listenplatzierungen erhalten.

CSU-Kandidat soll unterstützt werden

Die CFW signalisierte zudem, den Bürgermeister-Kandidaten des CSU Ortsverbands Hohenfels, der Mitte Dezember noch aufgestellt wird, unterstützen zu wollen. „Die CFW tritt alle sechs Jahre in Erscheinung“, erklärte Kollroß, weshalb die Veranstaltung auch eine Gründungsversammlung war.

Angeführt wird die Liste der Kandidaten von Daniela Kreupl. Die 30-jährige Bäckereifachverkäuferin stammt aus Stetten. Auf Listenplatz zwei rangiert Nachwuchshoffnung Jonas Mirbeth aus Hausraitenbuch, gefolgt vom Raitenbucher Arbeitspädagogen Christian Paulus.

Von den Mandatsträgern firmiert Marktrat und Landwirt Karl Herrmann auf Listenplatz vier, Kollroß selbst hat Platz sieben inne. Marktrat Georg Karl stellt sich nicht mehr zur Wahl.

Alle 18 Anwesenden stimmten der vorbereiteten Liste, zu der es zuvor eine kurze Aussprache gegeben hatte, vorbehaltlos und als Ganzes zu. Als Nachrücker wurden Gastwirt Thomas Pirzer (Markstetten) und Mathilde Kollroß (Hitzendorf) auserkoren.


Außenorte im Fokus

Obwohl das Wahlprogramm noch nicht endgültig feststeht, wurde vor allem die Stärkung der Außenorte des Hohenfelser Landes zum bestimmenden Thema der CFW erklärt.

Aber auch die Gemeindeverbindungsstraßen, Radwege und die Förderung des Vereinswesens wurden aufgezählt. Auch darum will sich die CFW kümmern und sich ihrer annehmen.

Das komplette Wahlprogramm sowie ein Digitalangebot solle in den nächsten Wochen von einem Kernteam, bestehend aus Karl, Kollroß, Kreupl, Mirbeth, Paulus und Scheuerer erarbeitet werden. Vor Weihnachten sei ein weiterer Sitzungstermin geplant. (psv)

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht