MyMz
Anzeige

Wasserversorgung

Hitze ließ den Verbrauch ansteigen

Die Rohwasserentnahme stieg um 15,7 Prozent. Die Versorgung war im heißen Sommer immer gewährleistet.
Von Hans-Jürgen Hennig

Die Verbandsräte besichtigen das Wasserwerk. Foto: Hennig
Die Verbandsräte besichtigen das Wasserwerk. Foto: Hennig

Lauterhofen.. Am 11. Februar fand die erste Tagung des Zweckverbandes zu Wasserversorgung, der Pettenhofer Gruppe, im neuen Jahr statt. Nicht im Rathaussaal und schon vor der Verbandssitzung trafen sich Verbandsräte mit dem Verbandsvorsitzenden, Xaver Lang, zur Baustellenbesichtigung am Wasserwerk Schlögelsmühle, wo eine neue Aktivkohle-Filteranlage mit neuer Elektrotechnik errichtet wird.

Wassermeister Elmar Halk gab einen Überblick über die neu eingebaute Technik und dass ein Zusammenschluss der neuen Aktiv-Kohle-Anlage, mit dem vorhanden Reinwasservorlagebehälter, noch diese Woche erfolgt.

Im Rathaussaal eröffnete Xaver Lang, Vorsitzender des Verbandes, die Versammlung und ließ als ersten Tagesordnungspunkt die Sitzungsniederschrift vom November 2018 genehmigen. Zum zweiten und umfangreichsten Tagesordnungspunkt, Informationen zum Jahresbericht 2018, übergab er das Wort an Wassermeister Elmar Halk. Der Wassermeister informierte die Versammlung über technische Fakten und den Wasserverbrauch im Gebiet der Pettenhofer Gruppe. Im Vergleich zum Jahr 2017 wurde im Jahr 2018 das Wasserleitungsnetz von 120,3 Kilometer auf 121,3 Kilometer erweitert sowie die gesamten Hausanschlüsse von 1418 auf 1425 erhöht. Die Wasseraufbereitungsleistung im Gebiet blieb gleich, bei 40 Liter pro Sekunde.

Dass 2018 ein sehr heißes Jahr war, zeigte sich in der Rohwasserentnahme bei einer Steigerung von 15,7 Prozent.

In der Rubrik der Privathaushalte war die Steigerung, aufgrund der Hitze, nicht so groß, wie erwartet, aber dagegen im Bereich Sport mit ca. 200 Prozent beträchtlich. Die Trinkwasserversorgung war nie gefährdet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht