MyMz
Anzeige

Empfang

Lauterhofen feiert Jubiläum

Die Kommune hatte zum Neujahrsempfang geladen. Eine Arbeitsgruppe soll die Gründungsfeier vorbereiten.
Von Hans-Jürgen Hennig

Auf der Bühne stehen Sixteen L.A. davor klatschen die Ehrengäste Beifall. Foto: Hennig
Auf der Bühne stehen Sixteen L.A. davor klatschen die Ehrengäste Beifall. Foto: Hennig

Lauterhofen.Einer guten Tradition entsprechend empfing Bürgermeister Lang seine Gäste zum Neujahrsempfang. Zusammen mit seiner Frau wünschte er jedem, der den Saal betrat, ein gutes Jahr 2019. Der Festsaal war die Turnhalle der Lauterhofener Schule, wie war bestens geeignet, so einem Ereignis den Rahmen zu geben. Das Händeschütteln, ein Glas Sekt nehmen und Bekannte begrüßen, war der erste Akt des offiziellen Neujahrsempfang.

Nach dem Sektempfang nahmen alle Gäste Platz und Ludwig Lang hielt seine Begrüßungsansprache. Die Liste der Gäste, die nun offiziell begrüßt wurden, war sehr lang und reichte vom Bürgermeister Neumarkts, Thomas Thumann und dem Bürgermeister von Berg, Helmut Himmler, über den Inspektionsleiter der Neumarkter Polizei, Michael Danninger, Staatsminister Albert Füracker, Landrat Willibald Gailler und Pfarrer Gehrhard Ehrl, bis zur Vertretung der Kindergärten und den Schwestern von Regens Wagner. Da diese Liste unermesslich lang war, war sie aufgrund der Fülle an Namen der erste wirkliche Tagesordnungspunkt.

Anschließend traten Kinder auf die Bühne, Noten und Musikinstrumente in den Händen. Peter Denk, Gemeindereferent, stellte diese neue Gruppe vor: „Sixteen L.A.“, sechzehn Kinder aus Lauterhofen. Sie musizieren in dieser Formation erst seit dem vergangenen Jahr und unterhielten die anwesenden Gäste in den kleinen Pausen, zwischen den Reden, mit Musik der Beatles. Beim Publikum löse die Musik Begeisterung aus.

Miteinander reden ist wichtig

In seiner folgenden Rede gab Bürgermeister Ludwig Lang einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und betonte aber auch zur gegenwärtigen Situation in Deutschland, wie wichtig es sei, eine Meinung zu haben, dass man miteinander redet und aufeinander zugeht. Gleichzeitig rief er die Mitglieder der Marktgemeinde dazu auf, sich einzubringen und somit unsere Gesellschaft zu stärken. In ein paar Sätzen würdigte er auch die Gründer, die vor 40 Jahren die Marktgemeinde mit ihrer gesamten Vielfalt gründeten. „2018 wurden einige wichtige Projekte auf den Weg gebracht“, so Lang und nannte den Neubau des Kindergartens „Maria Goretti“, den Beginn des Umbaus der Schule, die deutlich sichtbare Restaurierung der Alten Mälze und den neuen Wertstoffhof. Für diese Projekte werden Millionen investiert, damit Lauterhofen noch lebenswerter wird.

Für dieses Jahr kündigte Ludwig Lang auch die Gründung einer Arbeitsgruppe an, deren Aufgabe es sein wird, das Gründungsjubiläum von Lauterhofen vorzubereiten. Mit den Worten: „Markt Lauterhofen soll auch in Zukunft ein starkes Stück Oberpfalz sein“, beendete der Bürgermeister seine Worte. Finanzminister Albert Füracker dankte vor allem den Ehrenamtlichen der Region, in unserer Region gehe es uns deswegen so gut, weil viele Menschen zusammenhalten und Leistung vollbringen. Im Hinblick auf Deutschlands Gesamtsituation wies er darauf hin, dass wir uns auf das konzentrieren müssten, was wir auch beeinflussen können und nicht auf das, was sein könnte.

Extralob für Lauterhofen

Landrat Willibald Gailler hob in seinen Worten besonders die Stärke Bayerns hervor. Ein Extralob ging an die Marktgemeinde Lauterhofen, für ihre beständige, gute schuldenfreie Arbeit. Abschließend würdigte auch er die vielen Ehrenamtlichen und auch das Bier, das in Lauterhofen gebraut wird. Mit Musik der Gruppe Sixteen L.A. war der offizielle Teil des Neujahrsempfangs beendet und Bürgermeister Ludwig Lang eröffnete das Buffet, aber nicht, ohne vorher das Team zu loben, das eine wahrlich großartige Auswahl auf die Tische gezaubert hatte. Es folgten angeregte Gespräche.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht