MyMz
Anzeige

Stimmung

Adventszauber auf der Lupburger Burg

Auf dem geschichtsträchtigen Platz gab es einen vorweihnachtlichen Markt. Dazu gehörte auch ein Musikprogramm.
Von Christiane Vatter-Wittl

  • Bürgermeister Manfred Hauser eröffnete mit der Fanfarengruppe des Spielmannszuges den festlichen Weihnachtsmarkt. Fotos: Vatter-Wittl
  • Die jungen Leute der KLJB kredenzten Getränke.

Lupburg.LUPBURG. Hoch oben über der Marktgemeinde erstrahlte die Lupburger Burg in weihnachtlichem Glanz und lud zum festlichen Weihnachtsmarkt ein.

Bereits auf dem Weg hinauf zur Burg konnte man auch schon die ersten Exponate des Krippenweges bewundern. Die Besucher trotzten dem Regen und kamen gut gekleidet und beschirmt auf die Burg.

Eine besondere Atmospäre

Bürgermeister Manfred Hauser freute sich, dass er dieses besondere Wochenende eröffnen durfte. „Bereits zum sechsten Mal erstrahlt der Weihnachtsmarkt in seiner Lichterpracht im Umfeld der mittelalterlichen Burganlage. Gerade in der Vorweihnachtszeit liegt eine besondere Atmosphäre über diesem Ort. Die stimmungsvolle Beleuchtung, die liebevolle Gestaltung der Stände, die verlockenden Düfte und die leise Musik lassen uns diesen Weihnachtsmarkt auf diesem geschichtsträchtigen Platz mit allen Sinnen erleben“, verkündete der Bürgermeister nicht ohne Stolz.

Musikalisch eröffnet wurde der Markt von der Fanfarengruppe des Spielmannszuges unter der Leitung von Albert Krotter. Trotz Nieselregens und Wind kam man schnell in vorweihnachtliche Stimmung. Zwar ist der Markt recht überschaubar, doch macht gerade das seinen Charme aus. Gemütlich konnte man zwischen den einzelnen Buden hin und her schlendern, sich am Kunsthandwerk erfreuen und das ein oder andere Präsent erwerben. Bei den Vereinen, wie dem Sportverein, dem Burgfestverein und den Burgfalken, sowie der CSU und der KLJB konnte man sich den kulinarischen Genüssen hingeben und bei Punsch, Glühwein oder Jagertee ratschen und Neuigkeiten austauschen. Ein Highlight waren auch die Plätzchen der Ministranten.

Anspruchsvoll war auch das bunte Begleitprogramm. Nach der imposanten Eröffnung durch die Fanfarengruppe trafen sich die Musikanten des Ortes zum gemeinsamen Singen und Musizieren im Schützensaal. Am Sonntag wurde der Markt wiederum von Bürgermeister Manfred Hauser eröffnet, dieses Mal mit muskalischer Unterstützung des Grundschulchores unter der Leitung von Bernhard Utz. Im Anschluss gab der Frauenbundchor unter der Leitung von Inge Pretzl im Burgsaal ein Konzert. Der Abend wurde von der Lupburger Blasmusik unter der Leitung von Veronika Fischer eingeläutet. Der Spielmannszug gab wieder sein Können zum Besten, dieses Mal mit der Bläsergruppe.

Mit Parsberg eng verbunden
Bürgermeister Hauser freute sich außerdem Jakob Wittmann, den zweiten Bürgermeister der Stadt Parsberg begrüßen zu dürfen. Durch den Touristikverband Parsberg-Lupburg, der sich auch um die Ausrichtung der Burgenweihnachten auf den beiden Burgen in beiden Orten kümmert, sind die beiden Orte ja eng verbunden. Hauser bedankte sich beim Cheforganisator und „Mädchen für alles“ Andreas Schmid, den Budenwichteln, den Mitarbeitern des Lupburger Bauhofs, den Krippenbauern, allen Mitgliedern der örtlichen Musikvereine und Chöre als auch allen örtlichen Vereinen und den vielen freiwilligen Helfern

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht