MyMz
Anzeige

Jubiläum

Der SV hat Grund zum Feiern

1959 schlug die Geburtsstunde des Lupburger Sportvereins. Mittlerweile sind fast 1000 Mitglieder in 17 Sparten aktiv.
Von Ludwig Walter

Die Vereinsführung und Bürgermeister Manfred Hauser (r.) freuen sich schon auf das Fest. Foto: Ludwig Walter
Die Vereinsführung und Bürgermeister Manfred Hauser (r.) freuen sich schon auf das Fest. Foto: Ludwig Walter

Lupburg.Seit der Gründung am 22. Juli 1959 mit damals 56 Gründungsmitgliedern hat sich der Sportverein Lupburg vom reinem Fußballclub zum Breitensportverein mit fast 1000 Mitgliedern entwickelt und ist zu einem festen Bestandteil im Vereins- und Gesellschaftsleben des Marktes herangewachsen. Aktuell bietet der Sportverein seinen Mitgliedern in 17 Sparten sportliche Aktivitäten an.

Im Nachkriegsjahr 1946 wollten fußballbegeisterte junge Männer auch in Lupburg in friedvoller Art dem runden Leder nachjagen, zumal unter den in Lupburg gestrandeten Heimatvertriebenen auch einige namhafte Fußballer waren. Sie gründeten eine Fußballmannschaft unter dem Namen „Sportverein Lupburg“. Erster Vorstand war Jupp Ritz und Gottfried Graf war Abteilungsleiter.

Die Heimspiele fanden auf der „Andeln“ gegenüber dem heutigen alten Fußballplatz statt. Zu den Auswärtsspielen in der näheren Umgebung wurde mit den Fahrrädern gefahren, zu weiter entfernten Spielorten mit einem Holzgas-Lkw. Die Auflösung der Mannschaft kündigte sich nach der Währungsreform 1948 an, als es die auswärtigen Spieler, die als Vertriebene nach Lupburg gekommen waren, in die neuen Industriezentren zog.

1958 keimten die ersten Versuche für die Neugründung eines Sportvereins auf Initiative von Alois Lutter auf. Er war es auch, der unterstützt von Karl Meier am 22. Juli 1959 zur Gründung eines Fußballvereins in den Gablerkeller einlud. 56 Erwachsene und Jugendliche gründeten den „Sportverein Lupburg“. Zum Vorstand wurde Josef Peter gewählt, zum Stellvertreter Franz Pfeifer.

Auftaktsieg gegen Velburg

Das erste Meisterschaftsspiel in der damaligen C-Klasse 3 fand noch auf dem zum Spielfeld umfunktionierten Ackergelände entlang der Straße „Am Sportplatz“ (Grundstück Spangler) gegen den TV Velburg statt und wurde gleich 2:0 gewonnen. Im Jahre 1961 wurde der damals neue Schulsportplatz am Reiselbergweg eingeweiht und weiterhin als Fußballplatz genutzt. Auf Initiative des Sportvereins mit Vorstand Ludwig Walter konnte im Jahre 1981 das Betriebsgebäude für den Schul- und Vereinssport mit Waschräumen und dem Mehrzweckraum an der Grundschule, das mit 1376 Stunden Eigenleistung des Sportvereins errichtet wurde, in Betrieb genommen werden. Ein weiterer Meilenstein in der 60-jährigen Geschichte des Sportvereins war die Errichtung des neuen Sportplatzes am Reiselberg.

Der Neubau ging ab dem Jahr 1986 unter Vorstand Erwin Krotter über die Bühne. Pünktlich zum 30-jährigen Gründungsfest konnte der neue Sportplatz am 18. Juni 1989 eingeweiht und mit einem Fußball-Pokalturnier seiner Bestimmung übergeben werden.

Die nächsten Großprojekte, die der Sportverein in Eigenregie unter der Leitung von Vorstand Erhard Steinberger in Angriff nahm, waren der Neubau eines Betriebsgebäudes und die Errichtung eines weiteren Fußballfeldes auf dem Sportgelände am Reiselberg. Nach der relativ kurzen Bauzeit von drei Jahren konnte das Betriebsgebäude nach 9544 Stunden Eigenleistungen, die von 177 freiwilligen Helferinnen und Helfern unentgeltlich erbracht wurden, im Juli 2013 in Betrieb genommen werden.

Breites sportliches Angebot

Der Sportverein 1959 Lupburg e.V. hat sich seit seiner Gründung vor 60 Jahren mit 56 Gründungsmitgliedern vom reinen Fußballverein zum Breitensportverein mit fast 1000 Mitgliedern entwickelt. Neben dem Fußballspielen vom Kindesalter (Mini-Bambini) bis zu den Alten Herren) bieten die ehrenamtlich tätigen und geschulten Übungsleiter und Betreuer in 17 verschiedenen Sparten ein breites sportliches Betätigungsfeld für jedes Alter an.

Aufgrund der herausragenden Jugendarbeit wurde dem Sportverein die „Silbernen Raute“ des Bayerischen Fußballverbands verliehen. Im Jahre 2007 kam der „Sepp-Herberger-Preis“ hinzu. Zu den Höhepunkten der zurückliegenden Vereinsjahre zählen zweifellos die überaus erfolgreichen Ausrichtungen des Jura-Radmarathons mit 2000 Teilnehmern.

Das Jubiläum

  • Gottesdienst:

    Der weltlichen Feier geht um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Barbara ein Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Vereinsmitglieder voraus. (pwa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht