MyMz
Anzeige

Jubiläum

In See gibt es ein großes Fest

Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft aus See feiert 100-jähriges Bestehen. Im Juni geht es deswegen drei Tage lang rund.
Von Ludwig Walter

Die Vorstandschaft der SKK See präsentiert das Festplakat.  Foto: Ludwig Walter
Die Vorstandschaft der SKK See präsentiert das Festplakat. Foto: Ludwig Walter

Lupburg.Das 100-jährige Gründungsfest der Soldaten- und Kriegerkameradschaft (SKK) See wirft seine Schatten voraus. Die Verantwortlichen der Jubel-Kameradschaft laden die Bevölkerung aus See und Umgebung dazu ein, mit ihnen vom 14. bis 16. Juni d drei Tage lang das hundertjährige Bestehen zu feiern und der vielen gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden zu gedenken.

Die Festivitäten werden am Freitag, 14. Juni, mit einer „Rocknacht“ im Festzelt eröffnet, am Samstag, 15. Juni, mit einem Stimmungs- und Heimatabend fortgesetzt und klingen am Sonntag, 16. Juni, mit einem Festgottesdienst im Bierzelt, einem großen Festzug durch See und anschließendem Festzeltbetrieb aus.

1919 taten sich im ersten Jahr nach dem Ersten Weltkrieg in der ehemaligen Gemeinde See mit den umliegenden Dörfern junge Soldaten und Kriegsveteranen zusammen und gründeten die „Soldaten- und Kriegerkameradschaft See“ mit der Vorgabe, die gefallenen und vermissten Kameraden nicht zu vergessen und den Hinterbliebenen bei ihren alltäglichen Sorgen und Nöten beizustehen. Bei der Gründungsversammlung wählten die Vereinsgründer Melchior Plank, Sturmmühle, zu ihrem Gründungs-Vorstand, der den Verein bis zum Jahre 1969 leitete.

Bereits im Jahre 1920 wurde ein Kriegerdenkmal errichtet und eingeweiht. Das Mahnmal zeigt eine Inschrift der Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkrieges und wird mit einer Statue des heiligen Georgs geziert. Die Ehrentael wurde nach dem Zweiten Weltkrieg mit den hinzugekommenen Gefallenen und Vermissten ergänzt.

Schon im Jahre 1921 konnte unter Vorstand Melchior Plank eine Vereinsfahne gekauft und vom damaligen Pfarrer Joseph Betz geweiht werden. Stolze Fahnenträger waren Xaver Brock und Johann Gehr, als Festdamen fungierten Rosa Sommer, Maria Wolf, Anna Flach, Margarete Brock, Katharina Weißmann und Kreszenz Stiegler.

Nachdem in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst die Vereinstätigkeiten der Soldaten- und Kriegerkameradschaften von den Besatzungsmächten verboten waren, konnte die Kameradschaft See im Jahre 1954 neu gegründet werden. Nach 50-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender und Leitung der Kameradschaft trat Melchior Plank im Jahre 1969 von seinem Amt zurück und übergab dieses an Johann Mirbeth. Dieser führte 23 Jahre lang den Verein, ehe im Jahre 1992 das Amt Georg Pirzer übernahm und seit dieser Wahl als erster Vorstand tätig ist. Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft See benötigte trotz seines 100-jährigen Bestehens nur drei erste Vorstände.

Weitere Eckpunkte im Vereinsgeschehen waren im Jahre 1994 die Feiern zum 75-jährigen Gründungsfest, die im kleineren Rahmen über die Bühne gingen, die Restaurierung der Vereinsfahne im Jahre 1999 und die Restaurierung des Kriegerdenkmals mit dem Ankauf eines Fahnenmastes im Jahre 2003. Zur 100-Jahr-Feier konnte die SKK Willenhofen-Herrnried gewonnen werden. Das Gründungfest wird vom Festausschuss organisiert und ausgerichtet. Diesem gehören die Vereinsführung mit den Vorständen Georg Pirzer und Josef Paulus, Kassier Alois Heinloth, Schriftführer Thomas Bauer, Beisitzer Stefan Fruth, Martin Uhl, Markus Hartl, Herbert Lassleben, Christian Striednik, Kassenprüfer Peter Geß und Tobias Paulus, sowie Georg Mirbeth, Erwin Gatzhammer, Stefan Pfaller, Andreas Heinloth, Wolfgang Pierzer, Maria Pirzer an. Außerdem konnten 22 Festdamen für das Gründungsfest engagiert werden.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht