MyMz
Anzeige

Versammlung

Jugendwartin von Feuerwehr tritt zurück

Die Aktiven der Feuerwehr Lupburg mussten im vergangenen Jahr 15-mal ausrücken. Langjährige Mitglieder wurden geehrt.
Ludwig Walter

Die Geehrten mit KBI Schmid und Bürgermeister Hauser Foto: Ludwig Walter
Die Geehrten mit KBI Schmid und Bürgermeister Hauser Foto: Ludwig Walter

Lupburg.Zur Eröffnung der Jahresversammlung der Feuerwehr im Vereinslokal Pöppel begrüßte Vorstand Christoph Vogl besonders Bürgermeister Manfred Hauser und KBI Christian Schmid aus Velburg.

Nach vier Todesfällen hat die Lupburger Wehr 265 Mitglieder. Der Tag der offenen Tür am Fronleichnamsfest war trotz heftiger Regenschauer wieder ein voller Erfolg, ebenso die Schlittenausfahrt zum Geißkopf.

2. Kommandant Andreas Pottner, der den erkrankten 1. Kommandanten Christoph Walter vertrat, gab Auskunft über die 31 aktiven Einsatzkräfte. Die Aktiven mussten 15-mal ausrücken, fünf mal zu Brandeinsätzen, dreimal zu technischen Hilfeleistungen, dreimal wegen ABC-Gefahrstoffen und viermal zu sonstigen Einsätzen. Das Personal leistete dabei 247 Einsatzstunden. Außerdem stehen zwei Fehlalarmierungen zu Buche. In 14 gemeindeübergreifenden Übungen und etlichen Lehrgängen wurden die Grundlagen für den vielfältigen Einsatzbereich erarbeitet und die Voraussetzungen für ein unfallfreies Einsatzjahr geschaffen. Jugendwartin Melanie Schön berichtete über die Aktivitäten der Jugendabteilung, bei der aktuell acht Jugendliche gemeldet sind. Am Wissenstest in Hohenfels nahmen zwei Jugendliche der Lupburger Wehr mit Erfolg teil. Zum Abschluss ihrer Ausführungen dankte sie allen Feuerwehrleuten für die Unterstützung bei ihrer Arbeit und teilte ihren sofortigen Rücktritt mit, den sie bereits angekündigt hatte.

Kassenstand zufriedenstellend

Marion Freisleben erläuterte in ihrem Kassenbericht die Einnahmen und Ausgaben im Berichtszeitraum und wies trotz höherer Ausgaben auf den zufriedenstellenden Kassenstand hin. Auf Vorschlag des Kassenprüfers Peter Pickl erteilten die Anwesenden einstimmig die Entlastung.

Bürgermeister Manfred Hauser entbot die Grüße der gesamten Marktgemeinde und dankte allen aktiven Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen, unentgeltlichen und selbstlosen Einsatz zum Wohle aller Mitbürger. Dieser erfordert die Bereitschaft, rund um die Uhr für andere da zu sein und die Grundlagen für die Einsatzbereiche in vielen Übungen zu erarbeiten und die Nachwuchskräfte zu schulen und an die vielfältigen Aufgaben heranzuführen.

termine 2019

  • Teilnahme:

    Organisation der Rama-dama-Aktion, Tag der offenen Tür in Parsberg und Florianstag in Seubersdorf, Feuerwehrfest mit Pfingstfest in Degendorf

  • Aktivitäten:

    Christbaumversteigerung, Ausflug der Aktiven nach Pilsen, zwölf Gratulationen zu runden Geburtstagen, Tag der offenen Tür an Fronleichnam (pwa)

Der Dank der Marktgemeinde gilt diesmal besonders Jugendwartin Melanie Schon und ihrem Vertreter Christoph Göpfert für ihre Arbeit mit der Feuerwehrjugend. Sein Anliegen ist, dass alle Beteiligten gesund und unfallfrei von ihren Einsätzen zurückkommen mögen.

KBI Christian Schmid lobte die Lupburger Wehr für ihren Einsatz und bemerkte, dass die angefallenen Turbulenzen hervorragend gemeistert werden konnten.

Weiter sprach er die Ausrüstungen und die Ausbildungsmöglichkeiten auf Landkreisebene sowie den Jugendstammtisch an und wies auf die Übungen für die Atemschutzgeräteträger im Truppenübungsplatz Hohenfels am 8. Mai 2019 hin.

Zahlreiche Ehrungen

Für ihre langjährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr wurden geehrt: 25 Jahre – Robert Stigler; 40 Jahre – Josef Withold; 50 Jahre – Johann Gabler, Johann Ott; 60 Jahre – Erich Wolfsteiner; 70 Jahre – Josef Walter.

Für besondere Verdienste um die Feuerwehr Lupburg wurden Marion Freisleben, Tanja Walter und Christoph Vogl von KBI Christoph Schmid und Bürgermeister Manfred Hauser mit dem Landkreis-Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. (pwa)

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht