MyMz
Anzeige

Politik

Lupburger CSU stellt Kandidaten vor

Die Christsozialen schicken 28 Bewerber 2020 28 Bewerber für den Marktrat ins Rennen. Darunter sind sechs Frauen.
Ludwig Walter

Die CSU in Lupburg hat wichtige Entscheidungen für die Wahl 2020 getroffen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Die CSU in Lupburg hat wichtige Entscheidungen für die Wahl 2020 getroffen. Foto: Daniel Karmann/dpa

Lupburg.LupburgDer CSU-Ortsverband Lupburg hat die Weichen für die Kommunalwahlen 2020 gestellt. Die Christsozialen trafen sich dazu im Gasthaus Wagner in Seibertshofen, wo sie die 28 Köpfe umfassende Kandidatenliste für den Marktrat vorstellten.

Wie CSU-Ortsvorsitzender Robert Hoidn erläuterte, sei es besonders erfreulich, dass sich dabei sechs Frauen zur Wahl stellten und auch der JU-Ortsverband mit sechs jungen Kandidaten vertreten sei. Die vorgeschlagene Wahlliste sei somit sehr ausgewogen und berücksichtige vor allem auch die Kandidaten aus den Bereichen der ehemaligen Gemeinden Degerndorf und See.

Wie erwartet, führt Bürgermeister Manfred Hauser, der sich auch zur Wiederwahl stellt, die Liste an. Danach folgt Robert Hoidn auf Platz zwei. All dies muss aber noch offiziell abgesegnet werden: Die Nominierungsversammlung findet am 24. November im Gasthaus Gablerkeller statt. Von den bisherigen CSU-Marktgemeinderäten verzichten Staatsminister MdL Albert Füracker und Andreas Brock auf eine weitere Kandidatur.

Bürgermeister Manfred Hauser freute sich in seinem Wortbeitrag, dass die CSU-Kandidatenliste mit 28 Bewerberinnen und Bewerbern aus jeder Altersgruppe ausgefüllt ist. Als Beweggründe für seine erneute Kandidatur als Bürgermeister nannte er, dass er die in seiner bisherigen Amtszeit begonnenen Entwicklungen der Marktgemeinde fortsetzen wolle. Dabei wies er unter anderem auf die Ausweisung von Wohnbau- und Gewerbegebieten, den allgemeinen Straßenbau, den Breitbandausbau mit Glasfaseranschlüssen im gesamten Gemeindebereich und den Technologie-Campus sowie die Abwasserbeseitigung.

Zur Auflösung des Kreiskrankenhauses Parsberg sagte er, dass sich in der öffentlichen Marktratssitzung am 7. November die Verantwortlichen mit Landrat Willibald Gailler und Staatsminister Albert Füracker an der Spitze den Fragen der Bürger stellen werden.

Nach diesen Ausführungen ging Hoidn auf die Termine der Wahlversammlungen, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt 2019 und das Einsammeln von Christbäumen nach den Weihnachtsfeiertagen ein. Mit der Einladung zum politischen Frühschoppen mit Albert Füracker am 17. November, 10.15 Uhr, im Gasthaus Mirbeth in See endete die Zusammenkunft. (pwa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht