MyMz
Anzeige

Engagement

Sänger sammelten für Straßenkinder

Der Verein U.V.C.O. Uganda Laaber lud in die Lupburger Pfarrkirche zum Benefizkonzert. Am Ende kamen 1000 Euro zusammen.
Von Ludwig Walter

Die Mitwirkenden sangen Lieder vom Frieden in der Welt.
Die Mitwirkenden sangen Lieder vom Frieden in der Welt. Foto: Schmaußer

Lupburg. U.V.C.O. (Uplift-Vulnerable-Children (street kids) and Orphans) – Diese vier Buchstaben stehen für den Verein „Zukunft für Straßenkinder und Waisen in Masaka“. Dieser gemeinnützige Verein wurde 2009 von Schwester Agnes Norah gegründet mit dem Ziel, den Straßenkindern und Waisen in Masaka in Uganda zu helfen. Masaka liegt am Viktoriasee, hat rund 75 000 Einwohner, viele davon sind Aidswaisen und Straßenkinder.

Beim Benefizkonzert mit dem Thema „Singen wir dem Frieden“, das der Verein U.V.C.O. Uganda Laaber in der Pfarrkirche St. Barbara in Lupburg unter der Leitung von Steffi Heelein veranstaltete, zogen die Mitwirkenden die Zuhörer in ihren Bann und begeisterten mit musikalischen Schmankerln. Mitwirkende waren der Kirchenchor Lupburg, der Kinderchor Laaber, der Jugendchor Frauenberg, die Gesangsgruppe Voices for Masaka U.V.C.O. sowie der Friedensgebetskreis Lupburg

Fürbitten zum Thema Frieden

Mit dem Lied „Lasst uns eine Welt erträumen“ stimmten die Nachwuchssänger des Kinder- und Jugendchores zusammen mit den U.V.C.O.-Mitgliedern auf den stimmungsvollen Abend ein. Pfarrer Christian Rakete begrüßte die Anwesenden mit Gedanken zum Frieden in der Welt und dankte den Mitwirkenden und Organisatoren für ihren Einsatz.

U.V.C.O. Uganda Laaber

  • Vorsitzende:

    Steffi Heelein, Telefon (0 94 92) 90 50 01

  • Ansprechpartnerin in Lupburg:

    Nadja Schmaußer, Telefon (0 94 92) 71 87.

  • Spendenkonto

    : U.V.C.O. Uganda e.V. IBAN: DE 32750690610000755370 BIC: GENODEF1HEM (pwa)

Nach einem gemeinsam gesungenen Kanon entzündeten Kinder zu den von Nadja Schmaußer vorgetragenen Fürbitten um den Frieden je eine Kerze und brachten diese zum Altar. Der Kirchenchor sang die beiden Lieder „Schalom, Schalom“ und „Confitemini Domino“ und die Kinder tanzten unter den gefühlvollen Trommelschlägen „Es schlägt die Trommel“ sowie dem gemeinsam gesungenen Lied „Trommle mein Herz“ um den Altar.

„Sag mir, wo die Blumen sind?“ fragte in eindrucksvoller Weise Lucas Brünsteiner als Solist mit dem Jugendchor Frauenberg und der Kirchenchor ließ die Lieder „Frieden wünsch ich dir“ und „Komm zu uns in deinem Wort“ erklingen.

Informationen zur Vereinsarbeit

Nach den Textbeiträgen von Rosmarie Ferstl sang der Jugendchor Frauenberg die Lieder „Man in the mirror“ und „All you need is love“. Darauf folgte wieder ein gemeinsam gesungenes Lied und die afrikanische Weise „Hawe sama quasa“ (übersetzt „Singen wir dem Frieden“), gesungen vom „Voices for Masaka“-Chor. Abschließend stellte Nadja Schmaußer die Stadt Masaka und das Leben der Einwohner vor. Sie berichtete auch über die Arbeit des Vereins und die offenen Projekte.

Die Zuschauer spendeten 1000 Euro, die der Verein in voller Höhe nach Masaka weiterleiten wird.

Lesen Sie mehr

Weitere Nachrichten aus den Gemeinden der Region Neumarkt finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht