MyMz
Anzeige

Versammlung

Viel Lob für den Frauenbund

Mit vielfältigen Aktionen hat der Verein zum gemeinsamen Leben in der Marktgemeinde viel beigetragen.
Von Ludwig Walter

Die geehrten Mitglieder des KDFB-Zweigvereins mit Luitgard Hartl (rechts) und der Vorsitzenden Maria Riehl  Foto: Ludwig Walter
Die geehrten Mitglieder des KDFB-Zweigvereins mit Luitgard Hartl (rechts) und der Vorsitzenden Maria Riehl Foto: Ludwig Walter

Lupburg.Zur Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbund Zweigverein Lupburg, die im Pfarrheim stattfand, begrüßte 1. Vorsitzende Maria Riehl zahlreiche Mitglieder, allen voran stellvertretende Diözesanvorsitzende Luitgard Hartl und Bürgermeister Manfred Hauser.

Im Tätigkeitsbericht des Vorstands, den Helga Federl vortrug, zeigte sie die vielen Aktivitäten des Zweigvereins auf vielen Ebenen des christlich-gesellschaftlichen Zusammenlebens auf. Das sind vor allem mehrere Vorträge mit unterschiedlichen Themen, die monatlichen Frauenfrühstücke im Pfarrheim, die Feiern zu kirchlichen Anlässen und Mitgestaltung von Gottesdiensten, Einkehrtag in Velburg, Bastelabende mit den Palmbüschel- und Kräuterbüschelaktionen und Adventgestecke sowie Strickabende, Familiennachmittag und Ausflüge nach Ansbach mit Brombachsee und Hohenburg. Die Teilnahmen am Weihnachtsmarkt und eine Weihnachtsfeier rundeten das Geschehen ab. Der Dank gilt allen Beteiligten und vor allem dem Frauenbund-Chor für die musikalische Begleitung vieler Veranstaltungen.

In der Gemeinde viel geleistet

Bürgermeister Manfred Hauser überbrachte die Grüße der Marktgemeinde. Die Tätigkeitsberichte und das Jahresprogramm machten deutlich, wie viel Frauen in der Gemeinde leisten. Er erinnerte an die großen Erfolge der Frauenbewegungen in den vergangenen 100 Jahren (Wahlrecht und Gleichberechtigung), in denen mutige Frauen Geschichte geschrieben haben. Er dankte allen Frauen des KDFB für die vielfältigen Aktivitäten und Aktionen, mit denen sie einen wesentlichen Anteil am gemeinsamen Leben innerhalb der Marktgemeinde beigetragen haben.

Stellvertretende Diözesanvorsitzende Luitgard Hartl überbrachte die Grüße des Diözesanverbands und stellte das Schwerpunktthema des KDFB für das laufende Jahr vor. Sie sagte, dass beim KDFB auf allen Ebenen viel geboten wird. In dem Slogan „Bewegung“ sind die näheren Ziele des KDFB vereint und mit diesen kann die Zukunft verbessert und gesichert werden, auch in den Verhältnissen zwischen der Katholischen Kirche und den Frauenbewegungen. In der Vorschau rief Vorsitzende Maria Riehl zur Mitgliederwerbung auf, damit die 200-Mitgliedergrenze überwunden werden kann.

Regelmäßiges Turnen

Weiter stehen fest auf dem Jahresprogramm das Palm- und Kräuterbüschelbinden sowie Adventsgesteckeaktionen, die Beteiligung am Tag des Handwerks mit Kaffee und Kuchen, Maiandachten, Wanderung nach Seibertshofen, Tagesausflüge nach Neumarkt (Stadtführung mit Rudi Bayerl) und zum Waldwipfelpfad im Bayerischen Wald sowie eine Busfahrt nach Stuttgart mit dem Besuch eine Musicals („Aladin“ oder „Anastasia“). Beim wöchentlichen Damen-Turnen der KDFBlerinnen, das Hildegard Wolf leitet, sind noch Plätze frei. Den Jahresabschluss bilden die Teilnahme am Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf von Stricksachen) und die Weihnachtsfeier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht