MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Viele Handwerks-Firmen in Lupburg

In Lupburg präsentierten sich viele Betriebe aus der Marktgemeinde. Das gefiel auch Wirtschaftsminister Albert Füracker.
Von Christiane Vatter-Wittl

Die Politiker freuten sich bei der Eröffnung über die musikalischen Einlagen des Kindergartens und der Lupburger Blasmusik. Foto: ucv
Die Politiker freuten sich bei der Eröffnung über die musikalischen Einlagen des Kindergartens und der Lupburger Blasmusik. Foto: ucv

Lupburg.Dass auch eine kleine Marktgemeinde allerhand zu bieten hat, davon überzeugten sich viele Schaulustige am Sonntag in Lupburg. Am „Tag des Handwerks“ präsentierten sich fast alle ortsansässigen Firmen, Betriebe, Gewerbetreibende, Kunsthandwerker, Aussteller und Vereine und zeigten ihre Leistungsfähigkeit der breiten Öffentlichkeit.

Bereits kurz nach dem Ortseingang kam man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dort präsentierten sich die freiwilligen Helfer und Ehrenamtler bei THW, BRK, Rettungshundestaffel und Feuerwehr. Da staunten nicht nur die Kinder, was die Organisationen alles auf die Beine stellen um anderen schnell helfen zu können. Zahlreiche Vierbeiner gab es beim Erlebnisbauernhof der Familie Eichenseer zu bestaunen. Esel und Alpakas luden zum Streicheln ein, die Ponys warteten darauf, geritten zu werden.

Tag des Handwerks

  • Teilnehmer:

    Über 30 Aussteller präsentierten sich in Lupburg.

  • Bandbreite:

    Alte Drechselkunst und ein Einblick in eine Schreinerei lockten die Besucher ebenso wie schicker Osterschmuck aus Metall oder Ton.

  • Rahmen:

    Viele Vereine stellten sich vor und begeisterten mit Einlagen. Ein buntes Rahmenprogramm rundete den informativen Sonntag ab.

Handwerk hautnah erleben konnte man auch bei der Schreinerei Krotter, bei der man auch bei einem ganz alten Handwerk, nämlich dem Drechseln zusehen konnte. Mit größter Präzision, modernen Maschinen, aber dennoch gegründet auf alter Handwerkskunst entstanden aus einem Stück Holz tolle Schalen mit unvergleichlichem Muster. Der Weg zur Burg hinauf war gesäumt mit vielen Ständen und Ausstellern. Auch viele Zugereiste aus den umliegenden Orten staunten nicht schlecht, welche Bandbreite es an handwerklichen Betrieben in Lupburg zu entdecken gibt. Ebenfalls präsentierten sich die Firmen aus dem Gewerbegebiet Eichenbühl in der Ortsmitte und gaben einen Einblick in ihre Arbeit.

Zusammenhalt ist wichtig

Zur Eröffnung auf der Lupburger Burg fanden sich Finanzminister Albert Füracker, Landrat Willibald Gailler, Pfarrer Christian Rakete, Parsbergs Bürgermeister Josef Bauer und die drei Lupburger Bügermeister Manfred Hauser, Robert Hoidn und Georg Mirbeth ein. Hausherr Hauser freute sich, dass so viele der Einladung in die Marktgemeinde gefolgt waren. Das Wetter spielte ja ebenfalls mit und es wartete ein wunderschöner, warmer Frühlingstag auf die Besucher. Landrat Gailler nutzte sein Grußwort, um die Bedeutung der Handwerksbetriebe in der Region hervorzuheben: „Die Handwerker wissen, wie’s geht und sind die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs.“ Dem pflichtete auch Minister Füracker bei, der erkannt hatte, dass sich das Handwerk wandelt und es ohne Hightech auch dort bald nicht mehr geht. Wichtig sei außerdem der Zusammenhalt, nicht nur innerhalb der Betriebe. „Einen solchen Zusammenhalt in der Gemeinde spürt man auch heute wieder deutlich, sonst wäre ein solcher Tag nicht möglich“, dankte der Politiker dem Burgverein und allen Beteiligten.

Hauser bedankte sich vor aller bei dem Organisationsteam, die den Tag schon seit Monaten planen, damit er gut gelingen kann. Er versprach außerdem nicht zu viel, als er eine „Fülle von Präsentation und Information“ versprach. „Neben der Informationsplattform, bietet der Handwerkertag auch einen angenehmen Rahmen, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und bestehende zu vertiefen. Er bringt Menschen und Waren genauso zusammen, wie Anbieter und Kunden“, sagte der Bürgermeister, bevor er sich mit dem Landrat und Finanzminister Füracker zum Rundgang aufmachte.

Vereine zeigten ihr Können

Für ein buntes Rahmenprogramm war ebenfalls gesorgt. Die Kinder des Kindergartens und die Lupburger Blasmusik begeisterten bereits bei der Eröffnung mit musikalischen Einlagen. Nachmittags unterhielten auch die anderen Musikgruppen, wie der Spielmannszug, die Lupburger Musikanten in den Gasthäusern und auf der Bühne am Kirchplatz. Dort zeigten auch die Vereine ihr Können und die Grundschulkinder gaben ein Ständchen.

Im Pfarrheim boten Kinder bei einem Flohmarkt ihre Waren feil. Während sich die Kleinen schminken lassen oder ihre Fähigkeiten im Löschen bei der Feuerwehr testen konnten, nutzen die Erwachsenen das kulinarische Angebot in den Gasthäusern und an den Gastronomie-Ständen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht