MyMz
Anzeige

Fussball

ASV fertigte Bad Kötzting ab

Die Neumarkter Kicker kommen immer besser in Tritt. Das freut auch Mäzen Pröpster, der ein Jubiläum feierte.
von Hans Gleisenberg

Die ASV-Abwehr um Philipp Majewski (vorne in weiß) ließ gegen Bad Kötzting nichts zu. Foto: Hans Gleisenberg
Die ASV-Abwehr um Philipp Majewski (vorne in weiß) ließ gegen Bad Kötzting nichts zu. Foto: Hans Gleisenberg

Neumarkt.Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 5:0 gegen den 1. FC Bad Kötzting hat der ASV Neumarkt eine weitere, deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Einer der Titelfavoriten wurde förmlich aus dem Neumarkter Sportgelände gefegt. Sehr zu Freude auch von ASV-Coach Benedikt Thier, den man seit seinem Amtsantritt erstmals so richtig strahlen sah.

Zwar machten Abteilungsleitung und Mannschaft Johann Pröpster, zum 20-jährigen Sponsorenjubiläum ein Geschenk, aber das wurde durch dieses Ergebnis fast noch übertroffen. Auch Pröpster strahlte daher. Bemerkenswert war schon vor dem Anpfiff, dass Thier auch im dritten Ligaspiel die gleiche Startelf aufbot. Das sollte sich auszahlen, denn man merkte, dass die Harmonie im Team deutliche Fortschritte macht und auch die solange vermisste Torgefährlichkeit lebte wie Phönix aus der Asche auf. Mit Leon Gümpelein, Selim Mjaki und Christian Bulinger trafen alle drei Angreifer.

Auch Keeper Nico Herzig verdient wieder ein Lob, denn seine Glanzparade in der 56. Minute verhinderte den Ausgleich und fast im Gegenzug erzielte der ASV das 2:0.

Gümpelein trifft in den Winkel

Doch der Reihe nach: Das Spiel begann mit Vorteilen für die Gäste, die zunächst die bessere Spielanlage hatten und auch zu den ersten Chancen kamen. Doch die beste Möglichkeit hatte in der 13. Minute Selim Mjaki, als er sich auf halb links durchsetzte und das Leder an die Querlatte hämmerte. Das Spiel bewegte sich nun immer mehr in Richtung Gästetor, wenn auch bei einem Geplänkel in der Abwehr und bei einem feinen Solo von Faber Gefahr drohte. Doch war schon hier zu erkennen, dass die Zweikämpfe angenommen und die ASV-Akteure alle Duelle gewannen.

Alexander Braun scheiterte nach 26. Minuten bei einer Ecke per Kopf am Keeper, aber die Platzherren blieben dran, pressten gekonnt und in der 34. Minute „stahl“ sich Gümpelein das Leder, als die Gäste in der Abwehr zu sorglos waren. Der Neumarkter drang in den Strafraum ein und vollendete mit einem Schuss in den Winkel zur Führung.

Der Gast sah sich in die Defensive gedrängt und als man doch einmal aufgerückt war, eroberte sich Bulinger das Spielgerät und konnte von Max Bachl nur mit der Notbremse gestoppt werden. Schiedsrichterin Barbara Karmann zückte die Rote Karte.

Nach der Pause gab es zunächst die geschilderte Traumparade von Herzig, die dem ASV Auftrieb zu geben schien. Fortan nutzte man auch die numerische Überlegenheit mit schneller Spielöffnung über die Flügel. Der zweite Treffer entsprang dann aber noch mal einer Standardsituation, als Alexander Mortaz einen Eckball von Jonas Marx wuchtig einköpfte.

Drei Stationen waren es nur bis zum dritten Treffer. Bulinger zog auf der rechten Seite los, legte auf Müller, dessen Schuss konnte Chaba aber nur abklatschen. Mjaki beendete seine Torflaute mit einem sehenswerten Flachschuss (67.).

Der Trainer war sehr zufrieden

Der ASV spielte die Waldler nun fast schwindelig und nach einem weiteren Bock von Albrecht reagierte Bulinger (77.) am schnellsten und traf von der Strafraumgrenze zum 4:0. Dann ließ es der ASV etwas ruhiger angehen, blieb aber in allen Belangen Herr der Situation und hatte weiter gute Einschussmöglichkeiten. Den Schlusspunkt setzte Raphael Heimisch mit einem weiteren fulminanten Schuss von der Strafraumgrenze (88.).

Das Resümee von Benedikt Thier: „Gigantisch, was das Team heute geleistet hat und wie es in Sachen Balleroberung, Spielöffnung und auch Zweikampfverhalten agiert hat“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht