mz_logo

Gemeinden
Montag, 23. April 2018 21° 8

Glaube

„De Lumina“ will Gottes Licht verbreiten

Beim Benefizkonzert von „De Lumina“ in Woffenbach wird für Schwester Christina und ihre Hilfe für Albanien gesammelt.

Die Auftritte des Chors sind musikalische Höhepunkte. Foto: Chor De Lumina

Neumarkt. Der Chor „De Lumina“ aus Monheim gibt am Sonntag, 28. Februar, um 15 Uhr in der katholischen Kirche in Woffenbach ein Benefizkonzert. Die Geschichte des Chors begann bereits vor rund dreieinhalb Jahrzehnten. Damals hatte der Pfarrer des Monheimer Ortsteils Weilheim eine Idee, erinnert sich Leiterin Lydia Pfefferer.

„Er wollte für seine Pfarrei einen Jugendchor, der neue geistliche Lieder singt. Mit dieser Bitte wandte er sich an die jungen Pfarreimitglieder.“ Die damals 17-jährige Lydia Pfefferer und ihre 14-jährige Schwester Gisela konnten ihrem Pfarrer den Wunsch nicht abschlagen und gründeten mit acht anderen jungen Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren einen Kirchenchor.

Mit Heimorgel und Gitarre gestalteten sie Jugendandachten, Erstkommunionfeiern und Maiandachten. Damals nannten sie sich einfach „Jugendsingkreis Weilheim“. „Wir fingen an mit acht Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren und vier Singterminen im Jahr. Männerstimmen kamen dazu und unser Chor wuchs.“

Bald standen die ersten großen Konzerte mit christlichen Musikern wie Siegfried Fietz, Clemens Bittlinger, Jonathan Böttcher und Teresa Zukic an. Inzwischen ist daraus der vielbeachtete Chor „De Lumina“ mit mehr als 30 Mitgliedern geworden.

„Wir singen rund 40 Termine im Jahr und haben im Tonstudio drei CDs aufgenommen – zum Großteil mit selbst komponierten Liedern. Unser Wirken für Gott ist ehrenamtlich“, betont Lydia Pfefferer. Den Erlös aus den Konzerten spende der Chor für soziale Zwecke.

Denn: „Unser ganzes Chorleben lang durften wir Gottes Gnade, seine Führung und seinen Segen über unserer Arbeit spüren und dies ist der höchstbezahlte Lohn hier auf Erden“, sagt die Leiterin.

Den Namen erklärt Lydia Pfefferer so: „De Lumina bedeutet Vom Licht und soll ausdrücken für wen wir singen – nämlich für Gott, der unser Licht ist und unser Leben hell und wertvoll macht.“

Der Chor – begleitet mit Gitarre, Bass, Keyboard, Flöten und Percussion – wolle die Herzen der Menschen berühren und jedem einzelnen Gottes Liebe und sein Licht schenken, sagt Lydia Pfefferer.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht