MyMz
Anzeige

Naherholung

Die Pläne für den Stadtpark im Detail

Die Neumarkter Grünanlage braucht eine Frischzellenkur. Die MZ zeigt, was die Fachplaner ausgearbeitet haben.
von Wolfgang Endlein

Der Stadtpark zu Füßen der Residenz soll umgestaltet werden. Foto: Endlein
Der Stadtpark zu Füßen der Residenz soll umgestaltet werden. Foto: Endlein

01 Leitgraben soll wieder ans Tageslicht kommen

Wer auf der Terrasse des Café Zentral sitzt, sieht ihn Richtung Stadtpark dahinfließen: den Leitgraben. Doch an der Abtsdorfer Gasse verschwindet er wieder in einem Rohr unter der Erde. Das soll sich ändern, wie Landschaftsarchitektin Rita Lex-Kerfers vom gleichnamigen Architekturbüro den Stadträten erklärte.

Kurz vor dem Stadtpark verschwindet der Leitgraben im Boden. Das soll sich ändern. Foto: Endlein
Kurz vor dem Stadtpark verschwindet der Leitgraben im Boden. Das soll sich ändern. Foto: Endlein

Die Idee ist, an der Stelle, wo heute der Parkplatz ist, eine große Wasserlandschaft zu errichten. Wie Lex-Kerfers erklärte, soll es ein hochwertiger Eingang zum Stadtpark sein, der die Leute anlockt. „Es soll das Gesicht des Parks sein.“

Die heiße Diskussion im Stadtrat über die Pläne, den Parkplatz in die Umgestaltung des Stadtparks einzubinden, zeigt dieser MZ-Artikel.

Im Süden ist angrenzend an die Tiefgarage ein Bereich für Sport und Spiel geplant, der vom bisherigen Standort gegenüber der Papiermühle hierhin umziehen soll. Eine Pergola soll für Lärmschutz sorgen. FLitZ-Stadtrat Johann Gloßner warnte dennoch vor Konflikten mit Anwohnern, die hier seiner Ansicht nach drohten.

02 Große Treppe lädt die Spaziergänger ein

Es war auch von Sichtbeziehungen zu hören, die im Stadtpark hergestellt werden sollen – nach draußen und nach innen. Schließlich soll der Stadtpark wieder besser einsehbar werden, als er es bislang ist. Eine dieser Sichtbeziehungen ist bislang nur ein schmaler Asphaltweg, der kurz nach dem Parkplatz linker Hand die Schanze hinauf zur Wiese führt.

An dieser Stelle ist eine große breite Treppe hinauf zur großen Wiese geplant. Foto: Endlein
An dieser Stelle ist eine große breite Treppe hinauf zur großen Wiese geplant. Foto: Endlein

An dieser Stelle soll eine große breite Treppe zum Lustwandeln einladen und die obere Ebene des Stadtparks für Besucher öffnen.

03 Ein toller Platz zum Picknicken und für Events

Die große Wiese soll so bleiben, wie sie ist: frei von Einbauten. Wie Landschaftsarchitekt Michael Grünewald erklärte, sei die Wiese ein idealer Ort für Veranstaltungen im Sommer.

Die große Wiese im Neumarkter Stadtpark soll so bleiben, wie sie ist: unbebaut. Foto: Endlein
Die große Wiese im Neumarkter Stadtpark soll so bleiben, wie sie ist: unbebaut. Foto: Endlein

Der historische Wert des Areals soll zudem besser dargestellt werden. Sprich, die Kante der als Bodendenkmal geschützte Schanze soll stärker herausgearbeitet werden.

04 Heimbuchenhecke hat Potenzial zum Streitthema

Auf der südlichen Seite der großen Wiese bildet eine Reihe von knorrigen Heimbuchen einen malerischen Überhang über einen Weg. Um sie entspannte sich wie schon im Arbeitskreis auch im Stadtrat eine kurze Diskussion. Wie Michael Grünewald erklärte, sei die Hecke eigentlich keine Hecke mehr. Vielmehr sind die ausgewachsenen und schiefen Bäume in einem sicherheitstechnisch schwierigen Zustand. Sie wegzunehmen, sei daher eine Überlegung.

Die einstige Heimbuchenhecke ist inzwischen schon lange keine Hecke mehr. Foto: Endlein
Die einstige Heimbuchenhecke ist inzwischen schon lange keine Hecke mehr. Foto: Endlein

Denn grundlegend ist es das Anliegen der Fachplaner, den Stadtpark etwas lichter, einsehbarer zu gestalten. Große Bäume sollen dafür nicht oder zumindest nicht in größerer Zahl weichen. Gehölz hingegen schon.

Umweltreferent und CSU-Stadtrat Werner Thumann sprach sich dafür aus. Er habe länger darüber nachgedacht, sei aber inzwischen für diesen Schritt. Sigrid Steinbauer-Erler (Grüne) war hingegen gegen eine Fällung der Heimbuchen.

05 „Braunes Denkmal“ soll einem Ausschank weichen

Endlich komme das „braune Denkmal“ weg, zeigte sich UPW-Stadtrat und Kreisheimatpfleger Rudi Bayerl erfreut über das Ansinnen, die Überreste des einstigen Dietrich-Eckart-Denkmals zu beseitigen.

Das einstige Dietrich-Eckart-Denkmal soll verschwinden. An seiner Stelle ist ein anderer Bau geplant. Foto: Endlein
Das einstige Dietrich-Eckart-Denkmal soll verschwinden. An seiner Stelle ist ein anderer Bau geplant. Foto: Endlein

An die Stelle des einst als Brunnen genutzten, zuletzt bepflanzten Steinrechtecks soll ein Pavillon mit saisonalem Ausschank entstehen. „Keine Gastronomie“, war auf der Präsentation zu lesen. FLitZ-Stadtrat Johann Gloßner griff dennoch diesen Punkt auf und nannte einen Ausschank in Nachbarschaft zum Parkcafé ein tot geborenes Kind. Die Pläne sehen zudem vor, in dem Bau öffentliche Toiletten zu integrieren. Ebenfalls eine Idee ist es, im Umfeld Grillplätze anzulegen.

06 Rundweg mit Kunst im blauen Tal

Das blaue Tal nennen die Landschaftsarchitekten den nördlichen Bereich des Parks, der an die Mühlstraße angrenzt. Aufgrund des Lärms der nahen Straße biete sich dies nicht als Ort für den Spielplatz an, der deshalb umziehen soll. Stattdessen könnte man einen Rundweg im blauen Tal anlegen, der von Kunstwerken begleitet werden könnte.

Das blaue Tal nennen die Landschaftsarchitekten diesen Bereich des Stadtparks. Foto: Endlein
Das blaue Tal nennen die Landschaftsarchitekten diesen Bereich des Stadtparks. Foto: Endlein

Blühende Pflanzen sollen Hingucker für Vorbeifahrende sein und in den Park locken. Von einer Ausleuchtung war ebenso die Rede wie einer möglichen Anpflanzung von Bäumen hin zur Straße. Dies stieß aber auch auf Kritik bei Stadträten.

07 Aufenthaltsplatz für Eltern und ihren kleinen Nachwuchs

Als Kabinett war in den Plänen ein Bereich auf der mittleren Ebene des Stadtparks zwischen Wiese oben und Leitgraben unten verzeichnet. Hier findet sich schon jetzt eine unscheinbare Anpflanzung und versteckt dahinter Sitzgelegenheiten. Dies soll ausgebaut werden, wenn es nach den Planern geht.

Wo jetzt unscheinbar einige Sitzgelegenheiten hinter einer Anpflanzung sind, soll sich etwas tun. Foto: Endlein
Wo jetzt unscheinbar einige Sitzgelegenheiten hinter einer Anpflanzung sind, soll sich etwas tun. Foto: Endlein

Entstehen soll ein Aufenthaltsort mit Garnituren zum Sitzen und Picknicken. Eine Überlegung ist es auch, einen Sandspielplatz für Kleinkinder anzulegen. Die Eltern könnten dann in Blicknähe sitzen, während der Nachwuchs spielt.

08 Ein Bereich bleibt außen vor, ein anderer kommt hinzu

CSU-Stadtrat Helmut Jawurek brachte ins Gespräch, dass man sich im Zuge der Umgestaltung auch des Weihers im Stadtpark annehmen sollte. Dieser sei in keinem guten Zustand und verlande. Stadtbaumeister Matthias Seemann sah dies anders. Der Weiher sei erst vor Kurzem ausgebaggert worden.

Der bereits 2004 umgestaltete Bereich rund um den Weiher ist nicht in die Pläne inbegriffen. Foto: Endlein
Der bereits 2004 umgestaltete Bereich rund um den Weiher ist nicht in die Pläne inbegriffen. Foto: Endlein

Zudem hielt es Seemann für nicht angezeigt, erneut Hand an den Bereich anzulegen, der als Bauabschnitt I bereits 2004 mit finanzieller Unterstützung aus der Städtebauförderung umgestaltet worden war. Der Stadtbaumeister ließ durchblicken, dass für diesen Bereich deshalb mit keinen weiteren Mitteln aus der Städtebauförderung zu rechnen wäre – anders als im aktuell vorgesehenen Bereich. Für diesen seien laut Oberbürgermeister Thomas Thumann die Signale der Regierung der Oberpfalz positiv, dass Städtebauförderung fließen wird.

Der Bereich um den Parkweiher dürfte also wohl eher nicht in die als Bauabschnitt II bezeichnete Umgestaltung einfließen. Einen anderen Teil des Parks wollte eine Mehrheit der Stadträte hingegen durchaus in die Planungen aufgenommen wissen. FLitZ-Stadtrat Dieter Ries regte an, sich auch über das Areal südöstlich des Parkweihers hin zur Klostergasse Gedanken zu machen.

Umfrage

Kann der Parkplatz am Stadtpark weichen?

Der Stadtpark soll umgestaltet werden. Die Planer wollen in ihre Pläne auch den Parkplatz an der Mühlstraße einbeziehen. Dieser hat rund 100 Parkplätze.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht