MyMz
Anzeige

Festakt

FC Neumarkt Süd feiert Jubiläum

Den 50. Geburtstag nutzte der Vorstand des 1. FC Neumarkt Süd, um Danke zu sagen. Zahlreiche Mitglieder wurden geehrt.
Von Gerhard Hahn

Herbert Stigler hielt bei diesem denkwürdigen Erinnerungsfoto die Ehrenmitgliedsurkunde (Bildmitte) Foto: Gerhard Hahn
Herbert Stigler hielt bei diesem denkwürdigen Erinnerungsfoto die Ehrenmitgliedsurkunde (Bildmitte) Foto: Gerhard Hahn

Neumarkt.Der Sportverein des Stadtteils Hasenheide, der 1. FC Neumarkt Süd, konnte sich am Donnerstag zu seinem Ehrenabend anlässlich seines 50-jährigen Bestehens über eine große Anzahl aus Ehrengästen vom Sport, der Kirche und aus der Politik freuen. Süd-Vorsitzender Matthias Sander konnte auch die Vorsitzenden Peter Schnell und Hanne Blank vom Patenverein BSC Woffenbach willkommen heißen.

Oberbürgermeister Thomas Thumann ließ es sich nicht nehmen den Hasenheidern persönlich und mit einem Scheck zu gratulieren, obwohl mit Markus Ochsenkühn, Martin Meier und Günther Stagat alle drei Sportreferenten im Stadtrat anwesend waren. Schon alleine, weil die Süder nie anspruchsvoll an die Stadt herangehen, sondern bei ihnen stets die Eigenleistung ein Vielfaches der erbetenen finanziellen Unterstützung überragt. Der OB versprach, sich auch weiterhin für den Fußballclub einzusetzen, insbesondere muss im Wasserschutzgebiet dringend eine Lösung für die Bewässerung der Spielplätze zusammengearbeitet werden, da ein Brunnenbau wahrscheinlich nicht möglich sein dürfte.

Die Süder packen an

„Die Hasenheide hat sich insgesamt sehr gut entwickelt und da gehört der FC Süd einfach dazu“, sagte der OB. Auch Landrat Willibald Gailler gratulierte im Namen des Landkreises und würdigte die Leistungen für den Sport und die Gesellschaft. „Ihr Süder habt in exzellenter Weise vorgeführt, dass Dinge nicht aufgeschoben werden dürfen, sondern dass rasch angepackt werden muss, denn ein Sportgeländebau wie bei euch, wäre heute kaum mehr möglich ohne langwierige Verhandlungen“, sagte der Landkreischef.

Eine Urkunde für 50 Jahre BLSV Mitgliedschaft wurde dem Verein überreicht. Foto: Gerhard Hahn
Eine Urkunde für 50 Jahre BLSV Mitgliedschaft wurde dem Verein überreicht. Foto: Gerhard Hahn

FC Vorsitzender Sander bat eingangs Stadtpfarrer, Domkapitular Norbert Winner, ein Dankgebet zu sprechen, Grußworte wollte der Pfarrer für die Hasenheide allerdings erst am Sonntag bei der Zeltmesse sprechen. Mit dem Gründungsmitglied Fritz Forster konnte authentisch an die Gründungszeit erinnert werden. Der Fritz hatte auch einige Anekdoten dabei, so dass der erste Gründungsversuch kläglich gescheiter war, weil nur fünf Gründer ins Gasthaus Rappl gekommen waren.

Mitglieder wurden ausgezeichnet

  • Ehrenmitglied:

    Neues Ehrenmitglied im FC Süd wurde Herbert Stigler.

  • Für 20 Jahre Mitgliedschaft:

    Ehrennadel Silber Andreas Reichenek, Helmut Jawurek, Josef-Werner Schmidt

  • 25 Jahre Vereinsehrennadel Gold:

    Patrick Queitsch, Andreas Steidl, Gerhard Pfann, 30 Jahre: Hiltrud Aumann-Hahn, Gertrud Forster, Betty Matijischin, Ana Mendl, Karl Müller,

  • 35 Jahre:

    Daniela Fruth-Knipfer, Herbert Fürnrieder, Manfred Götz, Michael Grammer, Gabi Heinlmair, Maria Sammüller, Kerstin Mertsch und Michael Bollet

  • 40 Jahre Gold:

    Jürgen Achhammer, Christian Weichselbaum, Rita Lein, Egid Schmidt,

  • 50 Jahre Gold mit Kranz:

    Martin Engl, Fritz Forster, Karl Hofbauer, Johann Hofbeck, Hans Werner Nisslbeck, Josef Prax Manfred Pachner, Herbert Stigler und Raimund Wittmann erhielten diese herausragende Auszeichnung des Vereins.

  • Verbands-Auszeichnungen:

    Markús Hutfesz übergab an Ehrenamtsbeauftragte Berta Lehmeier die zweite Goldene BFV-Raute, das Vereinsgütesiegel, Martin Michalski und Thorsten Reichenek bekamen beide die Verbandsehrennadel in Silber für ihre Jugendarbeit. BLSV Verdienstnadel Bronze mit Kranz für Matias Sander, Jörg Ammon, Andy Stigler und Süd-Vize Kurt Weichselbaum BLSV Verdienstnadel in Silber und Gold mit Kranz ging an Alfons Schmid (ngh)

„Wir ließen aber nicht locker und haben auch beim nächsten Versuch gleich den damaligen Oberbürgermeister Theo Betz mit ins Boot geholt und haben sofort eine Waldbegehung angeregt“. Am Fasanenweg passte es und Betz sagte zu, dass Bäume abgeschnitten werden können. Innerhalb acht Tagen haben die Motorsägen voll zu tun gehabt und darauf sagte der OB dann, „wenn ich gewusst hätte, dass ihr so schnell seid, hätte ich es mir zweimal überlegt“. Natürlich hat die erste Vorstandschaft auch einige Fehler am Sportgelände gemacht. „Der Lehm, den wir aufgefüllt hatten, ließ plötzlich gar kein Wasser mehr durch. Ab 1984 stand der Rasen dann in voller Blüte“.

Vereinsehrenamtsbevollmächtigte Berta Lehmeier nahm die BFV-Raute entgegen. Foto: Gerhard Hahn
Vereinsehrenamtsbevollmächtigte Berta Lehmeier nahm die BFV-Raute entgegen. Foto: Gerhard Hahn

Matthias Sander beschrieb auch seinen Werdegang. Der Thüringer kam wegen seinem Sohn, der kicken wollte zum Verein und wurde erstmal als Jugendbetreuer in die Pflicht genommen. Vom Jugendleiter zum Clubchef war in den neun Jahren ein kurzer Weg. Allerdings ist seitdem mit Flutlicht, Umkleiden und Nebenräume einiges bewegt worden. Am Plan steht, ein neuer Grillplatz, eventuelle Zisternenbewässerung und ein Markierwagen als Streutankwagen sollen helfen, das mühsame Schläucheauslegen zu vergessen. Sander dankte allen Helfern im Verein, besonders wurde Andy Stigler gelobt, denn „ohne die geleistete Arbeit von ihm in der schwersten Stunde des Vereins, der ehemalige Bezirksligist war in die Tiefen der B- Klasse geraten, gäbe es den Süd nicht mehr“.

Großer Zusammenhalt

Dank gab es auch für Trainerin Maria Kraft und Damengymnastikleiterin Maria Sammüller. BLSV Kreisvorsitzender Robert Hoidn würdigte ebenfalls den Stadtteilverein wegen seines Zusammenhalts und auch Markus Hutflesz, BFV-Kreisspielleiter war voll des Lobes über die tollen Sportanlagen und hatte einige Ehrungen im Gepäck.

Mehr Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht