MyMz
Anzeige

Gemeinsam nach Lösungen suchen

Die diesjährige Sternsingeraktion dreht sich um den Klimawandel. Die Kinder sollen zu Botschaftern für Umweltschutz werden.
Von Philipp Seitz

  • Am 29. Dezember wird in Neumarkt die bundesweite Sternsingeraktion feierlich eröffnet. Mehr als 1800 Kinder und Jugendliche werden erwartet. Foto: Archiv
  • Die vier Sternsinger aus Sankt Helena, Magdalena Ott, Sophia und Philipp Bäuml sowie Tobias Eichenseer sind startklar. Foto: Seitz

Neumarkt.Eines musste der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke bei der Pressekonferenz im Neumarkter Rathaus einräumen: Er selbst sei nie als Sternsinger unterwegs gewesen. „Die Tradition der Sternsinger gab es in meiner Pfarrei nicht. Wir haben aber die Türen der umliegenden Häuser und die Sakristeitüre mit Kreide beschriftet.“ Dabei seien die Sternsinger wichtige Botschafter der Kirche vor Ort und an den Haustüren. „Die Kinder lernen für ihre Anliegen einzustehen und setzen sich für andere Kinder in der ganzen Welt ein.“

Dem Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Dirk Bingener, ist besonders das Thema der diesjährigen Aktion ein Anliegen. In diesem Jahr beschäftigen sich die kleinen Könige bei ihrer Vorbereitung auf das Dreikönigssingen mit dem Klimawandel. „Die Kinder werden zum Botschafter für dieses wichtige Thema.“ Beim Umweltschutz werde deutlich, dass es nicht gelinge, sich nur auf nationale Interessen zurückzuziehen. Die Probleme müssten länderübergreifend gelöst werden.

Ein Video zur Pressekonferenz sehen Sie hier:

Mehr als 1800 Sternsinger kommen nach Neumarkt.

Auch bei der Aussendungsfeier der Sternsinger am 29. Dezember werde das Thema immer wieder zur Sprache kommen, sagte Bingener. Die Auftaktveranstaltung beginnt mit einem Gottesdienst im Münster Sankt Johannes. Dieser findet um 10.30 Uhr statt. Wie unsere Zeitung bereits im Vorfeld erfahren hatte, werden daran gleich vier Bischöfe teilnehmen. Hauptzelebrant ist der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke, auch der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer und Bischof Thomas Dabre aus der Eichstätter Partnerdiözese Poona in Indien sowie Jugendbischof Stefan Oster aus Passau werden die Messe mitfeiern.

So läuft die bundesweite Auftaktveranstaltung in Neumarkt ab:

Hilfe von Kindern für Kinder

  • Eröffnung:

    Erstmals ist die Diözese Eichstätt Gastgeber einer Aktionseröffnung der Sternsinger, die jährlich wechselnd ein anderes Bistum ausrichtet. Vornehmlich aus allen Teilen des Bistums Eichstätt werden die Jungen und Mädchen anreisen, doch auch rund 200 Gäste aus den Nachbarbistümern und aus weiteren deutschen Diözesen werden in Neumarkt erwartet.

  • Programm:

    Die Eröffnung beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Neumarkter Münster St. Johannes. Um 12 Uhr startet der Zug der Könige durch die Innenstadt. Station macht dieser auch am Rathaus, an dem die Sternsinger gegen 12.15 Uhr ihre Segenswünsche vortragen. Um 13 Uhr treffen die Könige in den Jurahallen ein. Dort soll um 13.30 Uhr ein buntes Fest starten.

  • Geschichte:

    Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 994 Millionen Euro wurden seither gesammelt, mehr als 70 000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. 2016 kamen im Dekanat Neumarkt rund 149 400 Euro zusammen.

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke freut sich auf die Aussendung der Sternsinger. Foto: Seitz
Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke freut sich auf die Aussendung der Sternsinger. Foto: Seitz

Um 12 Uhr startet der Zug der Königinnen und Könige durch die Innenstadt. Station macht dieser auch am Neumarkter Rathaus. Hier kommen alle Sternsinger gegen 12.15 Uhr zusammen. Eine Gruppe schreibt dann den Segen an die Rathaustür. Gegen 13 Uhr treffen die Sternsinger in den Jurahallen ein. Dort startet um 13.30 Uhr ein buntes Fest für die Sternsinger.

„Die Kinder lernen für ihre Anliegen einzustehen und setzen sich für andere Kinder in der ganzen Welt ein.“

Gregor Maria Hanke, Bischof von Eichstätt

Vorschusslorbeeren kamen vom Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke, der die Stadt Neumarkt und das Organisatorenteam lobte. „Eine bessere Wahl hätten wir nicht treffen können“, sagte der Bischof.

Zum königlichen Auftritt gehört auch die richtige Ausstattung dazu:

Alle Informationen zur bundesweiten Aussendungsfeier der Sternsinger in Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht