MyMz
Anzeige

Neumarkt erwartet 2100 kleine Könige

Die Teilnehmerzahlen an der bundesweiten Sternsingeraktion übertreffen alle Erwartungen. Das Münster ist nun zu klein.
Von Philipp Seitz

Sternsinger aus ganz Deutschland eröffnen am 29. Dezember 2016 in den Neumarkter Jurahallen das bundesweite Dreikönigssingen.
Sternsinger aus ganz Deutschland eröffnen am 29. Dezember 2016 in den Neumarkter Jurahallen das bundesweite Dreikönigssingen.Archivfoto: Weihrauch

Neumarkt.Im Büro des Neumarkter Kaplans Clemens Mennicken deutet schon alles auf die bevorstehende Aussendung der Sternsinger hin. In der Ecke stehen bereits die Sterne und an den Schränken hängen die Königskleider. Gerade klingelt schon wieder das Telefon des Kaplans: Eine Gruppe will wissen, wie die Eröffnungsveranstaltung genau abläuft. Diese Fragen sind für den Geistlichen Routine. Er zählt zum mehrköpfigen Organisationsteam der bundesweiten Auftaktveranstaltung in Neumarkt. Seit Wochen dreht sich alles um die kleinen Könige.

Die Erwartungen weit übertroffen

Neumarkts Kaplan Clemens Mennicken ist schon startklar.
Neumarkts Kaplan Clemens Mennicken ist schon startklar. Foto: Seitz

Die Planungen für das Großereignis sind so gut wie abgeschlossen. Doch immer wieder kommen Überraschungen: Seit dem Wochenende steht fest, dass fast 2100 Sternsinger nach Neumarkt kommen werden – und die Begleitpersonen sind noch nicht miteinberechnet. Vom Kindermissionswerk aus Aachen heißt es, dass die Erwartungen weit übertroffen wurden. Ursprünglich rechneten sie mit 1000 Kindern und Jugendlichen. Ähnlich äußert sich Kaplan Mennicken: „Wir sind von der Resonanz überwältigt.“

Die Kinder und Jugendlichen reisen mehrheitlich aus allen Teilen des Bistums Eichstätt an, doch auch 800 Sternsinger aus neun weiteren deutschen Diözesen haben sich zur Eröffnung angemeldet. Für das Planungsteam bedeutet die große Teilnehmerzahl einen enormen Mehraufwand. Statt im Münster Sankt Johannes feiern die Sternsinger den Eröffnungsgottesdienst am 29. Dezember nun in den Neumarkter Jurahallen. „So können alle Sternsinger mitfeiern“, betont Mennicken. Anschließend werden die Könige durch die Stadt zum Rathaus ziehen und gegen 12.30 Uhr den Segensspruch hier an die Tür schreiben.

„Die Resonanz ist überwältigend. Die Erwartungen wurden auf jeden Fall übertroffen.“

Clemens Mennicken, Kaplan in Neumarkt

In der Stadt Neumarkt sind die Sternsinger schon omnipräsent: Sie lachen von Großflächenplakaten herab und einige Bäckereien verkaufen Königstaler. Demnächst sollen außerdem mehrere Flaggen des Kindermissionswerks die Innenstadt zieren und auf das Großereignis hinweisen. Zuletzt verkauften die Jugendlichen der Pfarrei Sankt Johannes auch am Weihnachtsmarkt das Sternsingergebäck.

Im Neumarkter Münster Sankt Johannes wird der Auftaktgottesdienst nicht stattfinden. Es ist zu klein.
Im Neumarkter Münster Sankt Johannes wird der Auftaktgottesdienst nicht stattfinden. Es ist zu klein. Foto: Taiber-Groh

Kaplan Mennicken ist mit der Werbung für die Aussendungsfeier sehr zufrieden: „Wir haben allein am Weihnachtsmarkt innerhalb von zwei Tagen 150 Königstaler verkauft.“ Auch ansonsten seien die logistischen Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen: In der Jurahalle werde ein Altar für den Gottesdienst aufgebaut, außerdem haben die Organisatoren schon 7500 Getränkeflaschen für die Sternsinger bestellt. Diese werden mit einem speziellen Etikett zur Aktion versehen.

Hier fanden die bundesweiten Auftaktveranstaltungen in den vergangenen zehn Jahren statt:

Trommeln und eine Überraschung

Im Anschluss an die Aktion soll es in den Jurahallen noch Trommelklänge und mehrere Aktionen zum Beispielland Kenia, das in diesem Jahr besonders thematisiert wird, geben. Auch die vier Bischöfe werden sich laut Mennicken viel Zeit für die Sternsinger nehmen: „Sie wollen sich so für den Dienst bedanken.“ Die Gruppen hätten so die Möglichkeit, mit den Bischöfen ins Gespräch zu kommen. Thomas Römer, der Sprecher des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“, kündigte außerdem eine Überraschung im Nachmittagsprogramm an.

Das Bistum Eichstätt ist zum ersten Mal Gastgeber einer Auftaktveranstaltung der Sternsinger, die jährlich wechselnd ein anderes Bistum ausrichtet. Die Heilige Messe in der großen Jurahalle mit Bischof Gregor Maria Hanke beginnt um 10.30 Uhr

Die Aktion Dreikönigssingen in Zahlen:

So kommt die Hilfe an

  • Bilanz:

    Im Jahr 2015 unterstützte das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ weltweit mehr als 2100 Projekte in 111 Ländern. Die Spenden werden unter anderem in Bildungsprojekte investiert.

  • Zahlen:

    Zur Eröffnung in Neumarkt sind bislang 2063 Sternsinger angemeldet. Der Großteil der jungen Könige kommt aus dem Bistum Eichstätt. Zum Gelingen tragen rund 120 Helfer bei.

Die Vorfreude in Neumarkt auf die Aussendung ist schon groß:

Die Vorfreude auf die Sternsinger in Neumarkt ist groß.

Was hat es mit dem Stern von Bethlehem auf sich und warum muss Postbauer-Hengs Bürgermeister im Januar ebenfalls als Sternsinger von Haus zu Haus ziehen? Lesen Sie alles in unserem MZ-Spezial zu den Sternsingern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht