MyMz
Anzeige

Tradition

Neumarkts Passionsspieler treffen sich

Wenn sich die Akteure von 2009 am 22. April wiedersehen werden, geht es schon um 2019 – denn das Ereignis ist jetzt fix.
Von Lothar Röhrl

Domkapitular Norbert Winner (r.) hat als Präses der Kolpingsfamilie mit zum Treffen der Passionsspielgemeinde eingeladen. Hier im Bild ist er mit dem Organisationsleiter der Spiele 2009, Franz Nüsslein (l.), und deren Regisseur Gerhard Hein abgebildet. Foto: Röhrl
Domkapitular Norbert Winner (r.) hat als Präses der Kolpingsfamilie mit zum Treffen der Passionsspielgemeinde eingeladen. Hier im Bild ist er mit dem Organisationsleiter der Spiele 2009, Franz Nüsslein (l.), und deren Regisseur Gerhard Hein abgebildet. Foto: Röhrl

Neumarkt.Erstmals erst nach dem Osterfest kommt es heuer am 22. April zum Treffen der Gemeinde der Neumarkter Passionsspiele von 2009. Dieser Tage haben der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Neumarkt, Karl Mauerer, und deren Präses, Domkapitular und Münsterpfarrer Norbert Winner, die rund 400 Mitwirkenden von vor acht Jahren eingeladen. Auftakt des schon traditionellen, einmal im Jahr stattfindenden Wiedersehens ist um 18 Uhr mit dem Gottesdienst im Münster St. Johannes. Danach treffen sich die Akteure von damals – und nur diese – im Johanneszentrum.

Heuer steht dieses Treffen unter einem günstigen Vorzeichen. Denn seit wenigen Tagen steht fest, dass es auch 2019 Neumarkter Passionsspiele geben wird. Die Weichen für die wichtigsten Personaligen sind gestellt worden. Schon vor dem Treffen am 22. April hat der Vorstand der Neumarkter Kolpingsfamilie am vergangenen Freitag den Vertrag mit dem neuen Regisseur Michael Ritz geschlossen. Ritz hatte sich (wie berichtet) bereiterklärt, dieses Engagement in Neumarkt zu übernehmen. Ihm wurden dafür keine Vorgaben gemacht, betonte Karl Mauerer. Das betrifft vor allem die Besetzung sämtlicher Rollen. Anders als von einem anderen lokalen Medium verlautet, gibt es damit keinen Akteur, der für eine Rolle „gesetzt“ ist. Dieses Thema wird am 22. April mit auf der Tagesordnung des Treffens der Spieler von 2009 stehen. Denn sie können sich auf bereitliegenden Listen eintragen, ob sie 2019 wieder dabei sein wollen. An diesem Abend wird bekannt gegeben, auf welche Art sich Interessenten, die bisher noch nicht dabei gewesen sind, für eine Teilnahme melden können.

Bei dem Treffen wird auch das neue Organisationsteam vorgestellt. Die beiden führenden Kräfte stehen schon fest. Denn Leiter des Orga-Teams wird Franz Düring sein. Der Stadtrat und frühere zweite Bürgermeister hat bereits mehrmals als Spieler mitgewirkt. Das ist auch bei Franz Ebenhöch so schon gewesen. Ebenhöch wird als 2. Vorsitzender der Kolpingsfamilie Stellvertreter von Franz Düring sein.

Fest steht auch, wann die Passionsspiele in 2019 über die Bühne der kleinen Jurahalle gehen: Start ist am 9. März; die letzte Aufführung wird am Karfreitag sein: Das ist der 19. April.

Lesen Sie mehr:>

Weitere Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht