MyMz
Anzeige

Vier Bischöfe kommen nach Neumarkt

Mit mehreren Oberhirten ziehen die Sternsinger durch Neumarkt. Ihren ersten Einsatz haben sie am Neumarkter Rathaus.
Von Philipp Seitz

Auch der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wird mit seinen Sternsingern nach Neumarkt kommen. Foto: Archiv/xps
Auch der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wird mit seinen Sternsingern nach Neumarkt kommen. Foto: Archiv/xps

Neumarkt.Gleich vier Bischöfe werden bei der bundesweiten Aussendungsfeier der Sternsinger in Neumarkt erwartet. Neben dem Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke und dem Regensburger Oberhirten Rudolf Voderholzer hat auch der deutsche Jugendbischof Stefan Oster sein Kommen zugesagt. Der 51-Jährige ist Bischof von Passau und zweitjüngster Diözesanbischof Deutschlands. Als vierter Oberhirte wird Thomas Dabre, der Bischof der Eichstätter Partnerdiözese Poona in Indien, den Gottesdienst im Münster Sankt Johannes mitfeiern. Seine Diözese profitiert von den Erlösen der Sternsingeraktion.

Der Bischof von Passau, Stefan Oster, kommt zur Aussendungsfeier der Sternsinger nach Neumarkt.
Der Bischof von Passau, Stefan Oster, kommt zur Aussendungsfeier der Sternsinger nach Neumarkt. Foto: dpa

Zu der Aussendung in Neumarkt werden am 29. Dezember mehr als 1000 Sternsinger aus ganz Deutschland erwartet. Bislang haben sich bereits 500 Sternsinger angekündigt, sagte der Neumarkter Kaplan Clemens Mennicken unserer Zeitung. Dass gleich vier Bischöfe mit den Sternsingern durch die Stadt ziehen werden, bezeichnete Mennicken als „schon etwas Besonderes“.

„Eine Aussendungsfeier mit vier Bischöfen ist schon etwas Besonderes.“

Clemens Mennicken, Kaplan in Neumarkt

Der Neumarkter Kaplan Clemens Mennicken gehört zum Organisationsteam der Sternsinger-Aussendung. Foto: Seitz
Der Neumarkter Kaplan Clemens Mennicken gehört zum Organisationsteam der Sternsinger-Aussendung. Foto: Seitz

Die Planungen für das Großereignis seien mittlerweile weit fortgeschritten: In der Stadt sollen noch große Plakate für die Sternsingeraktion werben. Außerdem überlegen die Organisatoren, den Gottesdienst auch in ein Nebengebäude zu übertragen. Mehr als 800 Jugendliche hätten im Münster Platz, den Aussendungsgottesdienst mitzufeiern, sagt Mennicken. Doch es könnten mehr Sternsinger anreisen.

Darum geht es bei der Aktion Dreikönigssingen:

Die Aktion Dreikönigssingen

  • Spenden:

    Im Januar 2016 hatten die Sternsinger deutschlandweit mehr als 46,2 Millionen Euro gesammelt. Durch die Spenden konnten laut der Aktion Dreikönigssingen 1551 Projekte für Not leidende Kinder in 108 Ländern unterstützt werden. Rund 330 000 Mädchen und Jungen verkleideten sich 2016 als Sternsinger und zogen durch die Straßen der Bundesrepublik.

  • Solidarität:

    Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen nach eigenen Angaben zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 902 Millionen Euro wurden seither gesammelt, fast 67 000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

  • Aussendung:

    Mehr als 1000 Sternsinger werden zur bundesweiten Aussendungsfeier in Neumarkt erwartet. Die Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen findet am Donnerstag, 29. Dezember, statt. Die Mädchen und Jungen werden vornehmlich aus allen Teilen des Bistums Eichstätt anreisen, doch auch mit rund 200 Gästen wird aktuell gerechnet.

Klar ist schon jetzt, dass die Sternsinger aus Sankt Johannes einen großen Auftritt haben: Sie sollen das Sternsingerlied singen und im Münster ihren Spruch vortragen. Anschließend werden sie nach dem Gottesdienst den Segensspruch an der Türe des Rathauses anbringen. Es wird somit auch gleich die erste Amtshandlung der Sternsinger während der diesjährigen Dreikönigsaktion sein.

Lesen Sie mehr: Erstmals findet die bundesweite Aussendungsfeier im Bistum Eichstätt statt. Aus ganz Deutschland werden Teilnehmer erwartet.

Mehrere hundert Sternsinger werden am 29. Dezember durch die Neumarkter Innenstadt ziehen. Foto: Archiv/dpa
Mehrere hundert Sternsinger werden am 29. Dezember durch die Neumarkter Innenstadt ziehen. Foto: Archiv/dpa

Die Stadt Neumarkt könne sich mit dem Ereignis „sehr gut präsentieren“, ist Mennicken überzeugt. Er rechnet mit einem großen Medienecho. Bis es so weit ist, gibt es für ihn und das Organisationsteam noch viel Arbeit.

Zum königlichen Auftritt gehört auch die richtige Ausstattung dazu:

Alle Informationen zur bundesweiten Aussendungsfeier der Sternsinger in Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht