MyMz
Anzeige

Jubiläum

Beim Thema Sicherheit ist er gefragt

Der Parsberger Berthold Birnthaler ist Experte, gerade im chemisch-technischen Bereich. Regelmäßig berät er Feuerwehren.
Von Christiane Vatter-Wittl

Berthold Birnthaler (links) ist als Experte ein gefragter Mann.
Berthold Birnthaler (links) ist als Experte ein gefragter Mann. Foto: Vatter-Wittl

Parsberg.Seit mittlerweile fast zehn Jahren befindet sich in der Darshofener Straße eine Firma, die aber von vielen Parsberger nicht bewusst wahrgenommen wird. Vor einem Jahrzehnt machte sich Berthold Birnthaler mit seiner Firma selbstständig, drei Jahre später bezog er das Büro dort.

Seitdem vertreibt und verkauft er dort chemisch-technische Produkte, überwiegend für Waschanlagen, die zum Beispiel von der Firma Silberhorn hergestellt werden. Mit diesen Produkten ist er in vielen großen metallverarbeitenden Betrieben in Bayern unterwegs – die Kundenliste enthält viele namhafte Unternehmen.

Das Hobby zum Beruf gemacht

Aber er hat auch sein Hobby, das Feuerwehrwesen, zum Beruf gemacht und ist auch hauptberuflich in Sachen Brandschutz unterwegs.

Nachdem Birnthaler früher selbst sehr aktiver Feuerwehrmann war und bei benachbarten Feuerwehren auch lange Zeit in der Vorstandschaft in verschiedenen Funktionen saß, ist es kein Wunder, dass ihn der vorbeugende Brandschutz nach wie vor sehr beschäftigt.

Mit seiner Firma und seinem Fachwissen kann er so stets auf Augenhöhe mit den Feuerwehrkräften diskutieren und informieren. Es vergeht kaum eine Woche, in der er keinen Vortrag über Wärmebildkameras, Kohlenmonoxid- und Gasmessgeräte oder Ölbindemittel hält.

Im Jahr 2012 bekam der 52-jährige Familienvater den bayerischen Sicherheitspreis verliehen, der seitdem einen Ehrenplatz im Büro hat. Auch zu kniffligen Einsätzen der Feuerwehren wird er gerne als Fachmann gerufen. So hat er beim Hochwasser in Deggendorf zum einen Material angeliefert, zum anderen wurde er um Rat gefragt.

Auch an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg schätzt man seine Meinung. Er wird gerne als fachlicher Berater, zum Beispiel für die Gefahrgut- und Ölwehrausbildung hinzugezogen. Da er selbst diverse Feuerwehrlehrgänge wie Maschinisten-, Gruppenführer-, Jugendwart-, Bootsführer- und Ölwehr-Technik-Lehrgänge durchlaufen hat, kann er den Nachwuchsfeuerwehrleuten auch Tipps zur praktischen Umsetzung geben. Weitere Lehrgänge im sicherheitstechnischen Bereich werden auch immer wieder besucht, um das Wissen an Kunden weitergeben zu können.

In einem Notfalllager hält er außerdem Öl- und Chemikalienbindemittel bereit, falls es mal pressiert und den Feuerwehren ihre Vorräte auf den eigenen Fahrzeuge nicht reichen – dann wird Birnthaler kontaktiert. Dass er nicht nur in den Landkreisen Neumarkt und Regensburg unterwegs ist, ist vor allem auf dem Kilometerstand seines Autos unübersehbar.

Ständige Fortbildungen sind wichtig

Durch ständige Fortbildungen, wie zuletzt mit einem Gerätewartlehrgang für Gasmessgeräte, hält er sich immer auf dem Laufenden. Auch die Kunden zwischen Nürnberg und Passau, Ingolstadt und Weiden sind stets offen für die technische Beratung. Und ab und zu zieht es ihn auch bis nach Tirol und Südtirol, wo auch zufriedene Kunden und Geschäftspartner sitzen.

Aber was wäre ein erfolgreicher Unternehmer ohne Unterstützer. Damit er seine Kunden zufriedenstellen kann, hält ihm das aus drei Damen bestehende Büroteam den Rücken frei.

Falls er sich doch einmal etwas Freizeit gönnt, wandert er ab und zu mit Hund Sancho durch die Umgebung oder tourt mit dem Motorrad durch Bayernland, Österreich und Südtirol.

Zur Person

  • Pressesprecher:

    Seit September 2012 ist Berthold Birnthaler noch zusätzlich für den Verband der Hersteller von geprüften Öl- und Chemikalienbindemittel (GÖC e.V.) als Pressesprecher und Schulungsreferent aktiv.

  • Referent:

    Selbst für die DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. ist er bundesweit als Referent tätig.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht