MyMz
Anzeige

Interview

Ünsal Arik schämt sich für Mesut Özil

Der türkische Profiboxer aus Parsberg teilt gegen den zurückgetretenen Fußballer verbal aus – und kritisiert auch den DFB.
Von Thorsten Drenkard

Ünsal Arik äußert sich mit deutlichen Worten zu Fußballer Mesut Özil. Foto: Jan Kösters
Ünsal Arik äußert sich mit deutlichen Worten zu Fußballer Mesut Özil. Foto: Jan Kösters

Parsberg.Herr Arik, der Rücktritt von Mesut Özil aus dem DFB-Team hat eine heftige Debatte um Integration und Rassismus entfacht. Als türkischer Sportler, der im Oberpfälzischen Parsberg aufgewachsen ist und gegen den Präsidenten Erdogan kämpft, wie ist Ihre Wahrnehmung?

In Deutschland gibt es genauso viel Rassismus wie in anderen Ländern auch. Ich spüre keinen Rassismus, der mir entgegengebracht wird. Aber ich nehme etwas anderes wahr.

Was?

Eine enorme Emotionalisierung unter den Türken hier in Deutschland. Der Fall Özil hat ihren Stolz geweckt und starke Emotionen ausgelöst. Dadurch, dass jemand wie Mesut Özil, ein Fußball-Superstar, der immer als Vorzeigebeispiel für Integration hergenommen wurde, nun dem DFB und dessen Präsidenten Reinhard Grindel Rassismus unterstellt, sehen sich viele Türken hierzulande in ihrem Gefühl bestätigt, dass sie, wenn es hart auf hart kommt, in Deutschland doch nur Bürger zweiter Klasse, nur „Kanaken“ sind. Deshalb schlagen sich viele auf die Seite ihres Heimatlandes Türkei, auch wenn sie eigentlich gar nicht für einen Präsidenten Erdogan sind.

Mesut Özil mit Recep Tayyip Erdogan Foto: Uncredited/Pool Presdential Press Service/AP/dpa
Mesut Özil mit Recep Tayyip Erdogan Foto: Uncredited/Pool Presdential Press Service/AP/dpa

Fühlen Sie sich in Deutschland auch als „Kanake“?

Nein, überhaupt nicht. Deutschland ist ein demokratisches Land, in dem die Meinungs- und Pressefreiheit gilt. Ich liebe Deutschland, auch wenn mein Herz der Türkei gehört.

Fakt ist: Im Zuge der Foto-Affäre um Erdogan wurde Mesut Özil vor allem in den Sozialen Netzwerken massiv, teilweise auch rassistisch beleidigt.

Um das deutlich zu sagen: Niemand hat das Recht, Mesut Özil für das, was er getan hat, zu beleidigen oder zu bedrohen. Natürlich darf und muss man ihn aber dafür kritisieren.

Mesut Özil sprach in seiner dreiteiligen Rücktrittserklärung von Rassismus. Was sagen Sie zu diesem Vorwurf?

Das war von ihm beziehungsweise seinen Beratern meiner Meinung nach gezielt so geplant. Natürlich hätte er weniger drastische Worte wählen können. Er hätte zum Beispiel von Diskriminierung reden können. Aber aus geschäftlicher Sicht haben er und sein Team eben durch diese Aussagen sehr schlau und zukunftsorientiert gehandelt.

DFB-Präsident Reinhard Grindel wurde von Özil attackiert.Foto: Arne Dedert/dpa
DFB-Präsident Reinhard Grindel wurde von Özil attackiert.Foto: Arne Dedert/dpa

Wie meinen Sie das?

Mesut Özil hat sich dadurch in der Türkei, wo sein Rücktritt euphorisch gefeiert wird, für Sponsoren und Geschäftspartner sehr interessant gemacht. Mich würde es nicht wundern, wenn er in einigen Jahren zu einem türkischen Fußballverein wechselt und nach der Karriere in der Türkei einen Posten im Sportverband bekleidet.

Mesut Özil hat als eine Erklärung für sein Erdogan-Foto von zwei Herzen in seiner Brust, einem türkischen und einem deutschen, geschrieben. Für Sie nachvollziehbar?

Nein, überhaupt nicht. Mesut Özil hat sich vor Jahren für Deutschland entschieden. Er ist Deutscher, der sich jetzt als Türke und Erdogan-Freund aufspielt. Vor Jahren, als er sich für Deutschland und gegen die Türkei entschieden hat, haben ihn die türkischen Fans gnadenlos ausgepfiffen und als Landesverräter beleidigt – jetzt feiern sie ihn und Erdogan.

Warum auch nicht: Erdogan ist der vom Volk gewählte Präsident der Türkei.

Allerdings in einem politischen System, das nicht frei ist und seine Gegner verfolgt und wegsperrt.

Das sagen türkischstämmige Bürger zur Debatte um Mesut Özil:

Özil-Rücktritt: Das sagen seine türkischstämmige B

Demnach könnte man auch davon ausgehen, dass Mesut Özil und Ilkay Gündogan, die etliche Familienangehörige in der Türkei haben, auch zu einem gewissen Grad gezwungen waren, das Treffen mit Erdogan wahrzunehmen, um eventuelle Repressalien von ihre Familien abzuwenden?

Ich kämpfe seit fünf Jahren gegen Erdogan und greife ihn immer wieder verbal scharf an. Ich habe auch Familie in der Türkei und ihr ist bisher nichts passiert. Außerdem hat Emre Can das Treffen mit Erdogan ausgeschlagen. Özil und Gündogan hätten das Treffen absagen können. Sie wollten es aber nicht.

In unsere Bildergalerie haben wir Reaktionen auf den Rücktritt Özils gesammelt:

Reaktionen auf den Rücktritt von Mesut Özil

Welche Fehler haben der von Özil angegriffene Deutsche Fußball-Bund um Präsident Reinhard Grindel gemacht?

Sie hätten Özil erst gar nicht zur Weltmeisterschaft mitnehmen dürfen und damit klarmachen müssen, dass jemand, der für Deutschland spielt, ein Land, in dem die Demokratie und die Pressefreiheit hochgehalten werden, sich nicht mit einem Menschen wie Erdogan, der unschuldige Menschen einsperren lässt, gemein machen kann.

Wie geht es Ihnen mit der aktuellen Diskussion im Fall Özil?

Ich bin traurig über die Entwicklungen und schäme mich für alle, die sich nun auf Seite eines Erdogan schlagen.

Also schämen Sie sich auch für Mesut Özil?

Ich schäme mich auch für Mesut Özil. Er hat durch sein Handeln sehr viel Integrationsarbeit hierzulande kaputt gemacht.

Wissenswertes zur Person Ünsal Arik im Info-Block:

Das ist Ünsal Arik

  • Zur Person:

    Ünsal Arik wurde am 27. Oktober 1980 in Parsberg geboren. Der Boxer mit türkischen Wurzeln kämpft mit einer Größe von 174 Zentimatern in der Klasse „Super Mittelgewicht“.

  • Erdogan-Kritik:

    2013 sorgte Arik für einen Eklat in der Türkei, als er beim Einlaufen in den Ring ein T-Shirt trug, auf dem er offen Erdogan kritisierte. Anfang August bezeichnete er den türkischen Präsidenten im Sat.1-Frühstücksfernsehen als „Hitler 2.0“.

  • Sportkarriere:

    Mit 27 Jahren begann Ünsal Arik seine Boxkarriere in Regensburg. Er trainierte dort beim Boxclub Boxfit und bestritt insgesamt elf Amateurkämpfe. Den ersten Profikampf hatte er im Jahr 2011. Gegen Zoltan Sera gewann er 2015 die IBF-EM im Leichtgewicht. 2016 schlug er Miloš Janjanin beim Kampf um den GBU-Titel. Im Mai 2018 gewann Arik gegen Nikoloz Berkatsashvili den UBF-EM-Titel.

  • Eintrag:

    Arik trug sich 2015 in das Goldene Buch der Stadt Parsberg ein.

Inwiefern?

Für sehr viele Kinder und Jugendliche ist er ein großes Vorbild. Ein Vorbild, das sich mit einem Autokraten wie Erdogan gut stellt. Das ist ein schlechtes und gefährliches Vorbild.

Die Aussage von FC Bayern-Präsident Uli Hoeneß, wonach Mesut Özil in den vergangenen Jahren nur noch Dreck gespielt haben soll, taugt nicht als vorbildliche Diplomatie, um der hitzigen Debatte etwas Abkühlung zu verschaffen?

Die Aussagen von Herrn Hoeneß fand ich inhaltlich zu krass und zu brutal. Mesut Özil ist ein Weltklassespieler, das ist unbestritten. Im Nationalteam war er aber kein Führungsspieler, das war eher Toni Kroos.

Wie wird es weitergehen mit der Causa Özil, welche Folgen und Auswirkungen sehen Sie aus gesellschaftlicher und politischer Sicht hierzulande?

Momentan sind Erdogan und seine Anhänger die Gewinner im Fall Özil. Die Freundschaft zwischen Deutschen und Türken bröckelt. Es wird viel Zeit und Arbeit brauchen, um die Beziehung wieder zu verbessern.


Lesen Sie hier die Özils Erklärung:

Weitere Meldungen aus der Region finden Sie hier.

Alles rund um den Sport in der Region Neumarkt erfahren Sie hier.

Mehr Sportnachrichten gibt es hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht