MyMz
Anzeige

Verkehr

Straße bei Niederhofen wieder frei

Die NM 14 zwischen Niederhofen und Eschertshofen ist wieder befahrbar. Seit Ostern wurde dort gebaut.
Von Doris Distler

Landkreischef Willibald Gailler und Pilsachs Gemeindechef Adolf Wolf gaben die Straße zwischen Niederhofen und Eschertshofen zusammen mit den übrigen Bau-Verantwortlichen für den Verkehr frei.  Foto: Doris Distler
Landkreischef Willibald Gailler und Pilsachs Gemeindechef Adolf Wolf gaben die Straße zwischen Niederhofen und Eschertshofen zusammen mit den übrigen Bau-Verantwortlichen für den Verkehr frei. Foto: Doris Distler

Pilsach.Die Kreisstraße NM 14 zwischen Niederhofen und Eschertshofen ist wieder befahrbar. Am Montag gaben Landrat Willibald Gailler und Bürgermeister Adolf Wolf zusammen mit Vertretern von Kreisentwicklung, Tiefbauverwaltung, Ingenieurbüro Petter und Bauunternehmen Bögl die Verbindungsstraße wieder frei für den Verkehr. Seit Ostern wurde dieser zweite Abschnitt der NM 14 ausgebaut, nachdem schon zuvor die Strecke zwischen Laaber und Niederhofen erneuert worden war. Doch während es beim ersten Abschnitt ständig Beschwerden gab, seien dieses Mal nicht so heftige Reaktionen gekommen, erzählte Bürgermeister Wolf.

Verkehr

Wegen B299-Ausbau liegen Nerven blank

Umleitungen und Stau vermiesen Pendlern im Landkreis Neumarkt schon am frühen Morgen den Tag. Wie lange geht das noch weiter?

Er hatte noch eine alte Linde, die zu nahe an der Straße gestanden und sowieso schon kaputt gewesen sei, abholzen lassen, dafür wurden zwei neue Lindenbäume ein Stück weiter weg von der Straße gepflanzt und ein Marterl versetzt. Es wurde auch gleich restauriert und erstrahlt nun in neuem Glanz, umrahmt von den beiden neuen Lindenbäumen. In die Erneuerung der Kreisverkehrsstraße flossen für 2,3 Kilometer Länge mehr als 3,5 Millionen Euro. Die alte Kreisstraße hatte nach 50 Jahren Verkehrsbelastung Risse und Verformungen, außerdem war die Fahrbahn mit sechs Metern Breite zu schmal für eine Bedarfsumleitungsstrecke zur Ausleitung des Autobahnverkehrs.

Bauarbeiten

Diese Straßen behindern die Neumarkter

Wegen Baustellen stockt Neumarkts Verkehr. Drei Straßen sind ab November wieder befahrbar, zwei bereiten auch 2020 Probleme.

Beim Ausbau wurde flächenschonend geplant, wie die Verantwortlichen betonten. So wurde die Linienführung und der alte Bestand der Straße weitestgehend beibehalten, die bestehende Fahrbahn wurde auf 6,50 Meter verbreitert, entsprechend die Bankette auf 1,50 Meter beidseits angepasst. Im Zug des Ausbaus wurde auch die Laberbrücke bei Niederhofen erneuert. Für die Eingriffsmaßnahmen in die Natur wurden Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt. Zum Abschluss dankten Landrat Gailler und Bürgermeister Wolf für die Geduld der Anlieger, den Grundstücksbesitzern für die Abgabe der Grundstücke. Die Strecke wurde mit Geschwindigkeitsbeschränkung versehen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht