MyMz
Anzeige

Verkehr

Markt will gegen Raser vorgehen

Postbauer-Heng überlegt derzeit, dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz beizutreten.
Von Sigrid Fischer

Die Marktgemeinderäte wollen noch einmal darüber beraten, ob Postbauer-Heng dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz beitritt. Foto: Archiv/Kreissl
Die Marktgemeinderäte wollen noch einmal darüber beraten, ob Postbauer-Heng dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz beitritt. Foto: Archiv/Kreissl

Postbauer-Heng. Immer wieder sei von Bürgern in der Marktgemeinde Postbauer-Heng zu hören, dass innerorts zu schnell gefahren werde, sagte Bürgermeister Horst Kratzer bei der Marktgemeinderatssitzung. Die Knotenpunkte seien unter anderem die beiden großen Durchgangsstraßen, die Straße „Am Schwall“, der Finkenweg oder das Centrum.

Um dieses Problem anzugehen, lud die Marktgemeinde Geschäftsstellenleiter Maximilian Köckritz vom Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz ein. Er stellte bei der Sitzung den Hintergrund und den Leistungsumfang des Vereins vor. So werden etwa der Verkehrsfluss überwacht und das Gefahrenpotenzial bewertet. Die Statistik zeige, dass durch regelmäßige Tempokontrollen die Anzahl der Geschwindigkeitsverstöße deutlich und dauerhaft gesenkt werden könne, so Köckritz. Der Ansprechpartner sei eine Behörde und habe keine Gewinnerzielungsabsicht. Alle eingenommenen Verwarn- und Bußgelder würden zu 100 Prozent an die Kommunen weitergegeben. Der Marktgemeinderat wird noch einmal darüber beraten, ob Postbauer-Heng dem Verein beitreten wird.

Drei Wohngebäude geplant

Einstimmig wurde dem Billigungs- und Auslegungsbeschluss für das Bauvorhaben „Brunnenweg“ zugestimmt. Östlich des Bauhofes sollen drei moderne Wohngebäude mit zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss errichtet werden. Der Investor hat bereits den gleichen Gebäudetyp in Mühlhausen gebaut. Es erfolgte im Rahmen der Bauleitplanung das Anhörungsverfahren mit den zahlreichen Behörden und Fachstellen. Darüber und über den Bebauungsplan informierte Matthias Hoppe von der Graf Architekten GmbH.

Unter anderem müssten wegen der dortigen Stromleitungen alle drei Gebäude mit Tiefgaragen gebaut werden. Wegen der Einhaltung der Mindestabstände habe die Firma Tennet keine andere Lösung mitgetragen, sagte Hoppe. Ebenso einstimmig wurde der Planung und der Beauftragung der Ausschreibungen für den „Kapellenplatz“ im Ortsteil Buch und für den „Milchhäuslplatz“ im Ortsteil Heng zugestimmt. Die dortigen Flächen sollen mit Pflastersteinen und Pflanzen aufgewertet werden.

13 neue Bäume werden gepflanzt

Für die gefällten Platanen entlang der Nürnberger Straße und „Am Schwall“ sollen dreizehn neue Bäume, Ulmen und Blumeneschen, gepflanzt werden. Zudem sollen unter anderem die Parkflächen gepflastert werden. Der Vergabe an die Firma Helmut Braun aus Deusmauer zu einem Preis von 95 000 Euro wurde zugestimmt. Bei der Kläranlage in Kemnath müssen Elektroarbeiten für neue Gebläse vorgenommen werden. Den Zuschlag erhielt die Firma G.U.T. aus Schwarzenbruck. Die Kosten hierfür betragen 83 136 Euro.

Alle sechs Jahre müssen die zwei Bahnbrücken und 22 kleineren Brücken in der Marktgemeinde geprüft werden. Die Landesgewerbeanstalt (LGA) Nürnberg überprüft die beiden Bahnbrücken zu einem Preis von 12 728 Euro. Die Firma Igi Consult GmbH, Westheim, übernimmt für 5383 Euro die Prüfung der kleineren Brücken. Dem Bauantrag für fünf Wohnhäuser mit je fünf Wohnungen sowie 50 Stellplätzen, 15 Carports und 35 offene Parkplätze, an der Ecke Pyrbaumer/Nürnberger Straße wurde einstimmig zugestimmt.

Minigolfanlage wird saniert

Schließlich informierte Bürgermeister Horst Kratzer über die fünf abgehaltenen Bürgerversammlungen sowie über die Verkehrs- und Kriminalitätssituation in der Marktgemeinde. Kratzer kündigte an, dass bis zum Beginn der Badesaison am Naturfreibad die Trampolinanlage mit Hütte abgebaut sein wird und dass die Minigolfanlage saniert werden soll.

Die Container beim St. Elisabeth Kindergarten werden in der ersten Osterwoche abgebaut. Die Kindergartenplätze in der Marktgemeinde sind ab September ausgebucht. Die Gemeinde habe daher bereits mit den Verantwortlichen des neuen Kindergartens „Löwenzahn“ der Johanniter über eine Erweiterung gesprochen.

Das Kago-Schloss

  • Termin:

    Bürgermeister Horst Kratzer gab bei der Marktgemeinderatssitzung bekannt, dass am Sonntag, 9. April, um 12 Uhr der neue Besitzer des Kago-Schlosses, Sveta Todorovic aus München, einen „Tag der offenen Tür“ anbietet.

  • Was:

    Für die Besucher sollen die meisten Räume des Schlosses geöffnet werden.

  • Zukunft:

    Todorovic will am Sonntag auch verraten, was er mit dem Schloss plant. (njf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht