MyMz
Anzeige

Benefiz

800 Läufer unterstützen Krebshilfe

Die Veranstalter waren von der riesigen Resonanz überrascht. Der Lauf in Seligenporten soll zur festen Einrichtung werden.
Von Heike Regnet

Als erste und voller Schwung gingen die jungen Teilnehmer auf den Rundkurs durch Seligenporten.
Als erste und voller Schwung gingen die jungen Teilnehmer auf den Rundkurs durch Seligenporten. Fotos: Regnet

Seligenporten.Regelrecht überrannt worden sind die Organisatoren des ersten Benefizlaufs zugunsten der Krebshilfe, zu dem Familie Jaspers, unterstützt von zahlreichen Helfern, am Sonntag in Seligenporten aufgerufen hatten. Bei strahlendem Sonnenschein und idealem Laufwetter waren mehr als 800 Hobbysportler gekommen.

Die Feuerwehr Seligenporten sorgte für die notwendige Sicherheit der Läufer auf der Strecke und regelte den Verkehr. Die Schar der Helfer war groß. Steffi Jaspers schickte die Läufer unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer auf die Strecke. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Willibald Gailler übernommen: „Die Idee ist großartig“, sagte er. „Hier in Seligenporten wird etwas sehr Positives im Landkreis getan, und das in vorbildlicher Weise.“

Mit der 666 am Start

Mitten unter den Teilnehmern war auch Pyrbaums Bürgermeister Guido Belzl zu finden, mit der Nummer 666 hatte er sich mit vielen Mitarbeitern aus dem Rathaus zu den Läufern gesellt. „Fünf Runden möchte ich auf jeden Fall schaffen“, sagte er. Außer „a bissl Mountainbike“ komme der Sport zwar im Augenblick bei ihm ein wenig zu kurz, aber begleitet von seinen beiden Töchtern werde er die Strecke schon meistern, meinte Belzl zuversichtlich. „Die zwei werden schon das richtige Tempo vorgeben.“

Bürgermeister Guido Belzl (rotes Shirt) mischte sich unter die Läufer.
Bürgermeister Guido Belzl (rotes Shirt) mischte sich unter die Läufer.

Die Idee zum Benefizlauf sei hervorragend, meinte er, und dankte zugleich allen, an erster Stelle Familie Jaspers, die sich für das Projekt engagierten. 22 Firmen unterstützten den Benefizlauf. Erste Starter am Sonntag waren die Bambinis. Viele Kindergärten der Marktgemeinde und der umliegenden Dörfer waren mit von der Partie. Mancherorts wurde vorab schon ein wenig geübt, und als bei den kleinen Teilnehmern die Kräfte schwanden, liefen spontan ein paar „der Großen“ mit und sorgten so für den nötigen Motivationsschub, um noch ein, zwei Runden mehr zu schaffen. 330 Meter mussten die Bambinis pro Runde zurücklegen, und manch einer hatte den Ehrgeiz, die zehn vollzumachen.

Von 11.30 bis 14.30 Uhr machten sich dann die Läufer und Nordic-Walker auf die 1,3 Kilometer lange Strecke. Runde für Runde wurde bei herrlichem Laufwetter zurückgelegt. Während es die einen eher ein wenig gemütlich angingen, waren auch viele bekannte Läufergrößen des Landkreises am Start, die den Benefizlauf zum ersten Testlauf für die kommende Saison nutzten.

Start und Ziel im Klosterhof

Start- und Endpunkt war im Klosterhof. So herrschte hier den gesamten Tag über rege Geschäftigkeit. Mit solch großartigem Zulauf hatten die Organisatoren nicht gerechnet. So musste sich mancher Läufer am Ende mit einer handgeschriebener Nummer auf die Strecke machen, denn die vorbereiteten Schilder reichten nicht aus.

Für die Bambini-Läufer gab es selbstverständlich am Ende Medaillen, die sicher einen Ehrenplatz im Kinderzimmer erhalten. Geplant ist, dass der Benefizlauf zur festen Einrichtung werden soll.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht