MyMz
Anzeige

Jahresversammlung

43 Einsätze für die Feuerwehr Sengenthal

Die Floriansjünger in Sengenthal haben ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Ein neuer Vorsitzender wurde gewählt.
Andreas Meyer

Ehrungen und Beförderungen gab es für diese Aktiven der Feuerwehr Sengenthal bei der Jahresversammlung.  Foto: Andreas Meyer
Ehrungen und Beförderungen gab es für diese Aktiven der Feuerwehr Sengenthal bei der Jahresversammlung. Foto: Andreas Meyer

Sengenthal.Eine umfangreiche Jahresversammlung mit 14 Tagesordnungspunkten bewältigten die über 60 anwesenden Aktiven der Feuerwehr. Schwerpunkte waren die Neuwahl des 1. Vorsitzenden und eine Satzungsänderung, die nach der Verlesung und Erklärung einstimmig angenommen wurde.

Vorsitzender Herbert Ulbrich sprach seinen Dank der Firma Bögl aus, die alle Anwesenden zu einem Essen eingeladen hatte. Die Aktiven wurden im vergangen Jahr 17 Mal in die Firma Bögl gerufen, meistens waren es Fehlalarme. Bürgermeister Werner Brandenburger sagte in seinem Grußwort, das die aktiven Feuerwehrleute einen unschätzbaren Dienst für die Allgemeinheit leisteten. Ohne die Feuerwehren in der Gemeinde würden zudem wichtige ehrenamtliche Strukturen fehlen, wie beim Dorffest, bei Primizen, der Kirchweih oder beim Martinszug schon oft unter Beweis gestellt wurde. Damit die Wehr weiterhin gute Arbeit leisten könne, werde die Gemeinde auch künftig für eine vernünftige Ausrüstung sorgen.

Kommandant Bastian Wittmann ging auf die Einsatzstatistik ein, bei der die Feuerwehraktiven im zurückliegenden Jahr 43 Mal allarmiert wurden. Es handelte sich um 24 Brandeinsätze, 15 Technische Hilfeleistungen und vier Sicherheitswachen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit waren die aktiven gefordert, so Wittmann. Dabei kamen 360 Einsatzstunden zusammen. Nahezu die gleiche Anzahl an Stunden wurde in Ausbildungs- und Übungsstunden und Lehrgängen nochmals geleistet. Diese zeige einmal mehr den hohen Übungsbedarf bei immer mehr technischem Gerät.

Die Wehr hat 152 Mitglieder

Aktuell, so Wittmann, gehören der Feuerwehr Sengenthal 152 Mitglieder, eine Steigerung um sieben Neue, davon 63 aktive, 23 Jugendliche, 48 Passive, vier Ehren- und 18 Fördermitglieder an. Der Kommandant bedankte sich bei Vorsitzendem Ulbrich, der seit 1972 bei der Feuerwehr ist und stets mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Jugendwartin Martina Bögl berichtete von einer sehr erfolgreichen Jugendgruppe, der derzeit 23 Jugendliche (fünf Neueintritte) angehören. Vom CTIF-Wettbewerb in Röthenbach brachten die Jugendlichen Abzeichen in Silber und Gold mit nach Hause. Neun Jugendliche legten die höchste Auszeichnung, die Jugendliche erringen können, die Deutsche Jugendleistungsspange, mit großem Erfolg ab. Traditionell, so Bögl, wurden auch die Jugendflamme, der Wissenstest und das Bayerische Jugendleistungsabzeichen abgelegt.

Kassier Michael Meyer stellte einen detaillierten Kassenbericht vor, der im zurückliegenden Jahr mit einem Defizit abschloss. Die Kassenprüfer Thomas Gradl und Stefan Bögl bestätigten eine geordnete Kassenführung, es gab keine Beanstandungen.

Die überarbeitete Satzung des Feuerwehrvereins der „Freiwilligen Feuerwehr Sengenthal e.V.“ mit 17 Paragrafen lag allen Anwesenden als Beschlussvorlage vor. Details dazu erklärte Ulbrich. Die neue Satzung wurde einstimmig beschlossen. Da im Juli 2021 das 125-jährige Feuerwehrfest in Sengenthal ansteht, wurde ein einstimmiger Beschluss gefasst, einen Festausschuss zu gründen.

Bei der Neuwahl des Vorsitzenden wurde Tobias Schraufl für den scheidenden Herbert Ulbrich gewählt. Von den 57 Wahlberechtigten wurden 54 Wahlscheine abgegeben. 53 votierten für den 39-jährigen Tobias Schraufl.

Freiwillige gesucht

Kreisbrandinspektor Hans Georg Mößler und Kreisbrandmeister Thomas Frank freuten sich über den großartigen Wahlerfolg für Schraufl. Beide wiesen aber auch auf kommende Aufgaben hin, wie die verschiedenen Hilfeleistungskontingente, die der Landkreis Neumarkt vorhalten soll, um im Notfall schnell helfen zu können. Freiwillige sind gesucht. Weiter lobten sie das Engagement der Jugendwartin Martina Bögl mit ihrer erfolgreichen Jugendgruppe.

Die Führungskräfte der Feuerwehr Sengenthal konnten eine Reihe an Ehrungen und Beförderungen vornehmen: Die bronzene Anstecknadel für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Max Klein, Tobias Rückert und Johann Schreiber, die silberne Anstecknadel für 20-jährige Mitgliedschaft gab es für Nicole Bögl, Simon Tischler und Sonja Weißmüller. Das Ärmelabzeichen für zehn Jahre aktiven Dienst gab es für Alexander Fuchs, Thomas Gradl, Alexander Graml, Max Klein, Andreas Lang, Thomas Ott, Tobias Rückert, Sylvia Sand und Peter Simon.

Auszeichnungen kurz & knapp

  • 20 Jahre aktive Dienstzeit: Matthias Auhuber, Stefanie Kanzler, Markus Pröpster, Peter Stemmer, Simon Tischler, Alexandra Ulbrich und Sonja Weißmüller
  • 25 Jahre aktive Dienstzeit: Johann Bögl jun., Stefan Bögl, Wolfgang Jawurek, Günter Seitz, Bernhard Vetter, Johann Vetter jun. und Bastian Wittmann
  • 40 Jahre aktive Dienstzeit: Robert Großhauser (nyr)

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht