MyMz
Anzeige

Schwerer Unfall

Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß

Auf Höhe Sengenthal ereignet sich am Donnerstag ein Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. War ein Fuchs auf der Fahrbahn?
Von Lothar Röhrl

Tödliche Verletzungen erlitt die Fahrerin dieses Kleinwagens. Foto: Röhrl
Tödliche Verletzungen erlitt die Fahrerin dieses Kleinwagens. Foto: Röhrl

Sengenthal.Zwei Pkws, die offenbar frontal zusammengestoßen sind, liegen fast auf gleicher Höhe gegenüber jeweils im Straßengraben; ein paar Meter weiter in Fahrtrichtung Mühlhausen steht ein nur leicht beschädigter Kleinwagen – und 200 Meter weiter in Fahrtrichtung Neumarkt steht ein auf der ganzen linken Fahrerseite verbeulter Wagen: Dieses Bild hat sich am frühen Donnerstagabend dem Gutachter der DEKRA geboten, als er sich mit Hilfe einer Drohne ein Bild über die Unfallstelle machen wollte. Fest stand leider zu diesem Zeitpunkt schon, dass eine 21 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Neumarkt in einem weißen Kleinwagen, ein Smart, den Frontalzusammenstoß nicht überlebt hat. Sie ist noch an der Unfallstelle verstorben. Zusätzlich forderte der Unfall laut Neumarkter Polizei noch drei, glücklicherweise aber nur leicht verletzte Personen.

Zwei Männer saßen in diesem Wagen, der in den Frontalzusammenstoß verwickelt wurde.  Foto: Röhrl
Zwei Männer saßen in diesem Wagen, der in den Frontalzusammenstoß verwickelt wurde. Foto: Röhrl

Wie die Neumarkter Polizei mitteilte, war es gegen 16.45 Uhr zu dem Unfall aus zunächst noch ungeklärter Ursache gekommen. Die aus dem Landkreis Neumarkt stammende Frau war auf der Bundesstraße 299 in Höhe von Sengenthal auf die Gegenfahrbahn gekommen. Als Erstes war ein Pkw Seat an der Kollision beteiligt.

Polizei

Tödlicher Unfall bei Sengenthal

Auf der B299 kam es am Donnerstagabend zu einem tragischen Unfall. Eine Frau starb, mehrere Personen wurden verletzt.

Dessen Fahrerin wurde leicht verletzt und kam zur Kontrolle in ein Klinikum. Das zweite Fahrzeug, gegen das der Seat offenbar frontal stieß, war ein Audi. Das Ehepaar, das darin saß, wurde leicht verletzt. Beide Personen wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht. Bei dem vierten, am Unfall beteiligten Fahrzeug handelte es sich um einen Opel. Die beiden Insassen wurden nicht verletzt.

In Fahrtrichtung Neumarkt war dieser Wagen unterwegs. Welcher der beiden in den Frontalzusammenstoß verwickelten Fahrzeuge an der Fahrerseite entlang crashte, war zunächst nicht klar.  Foto: Röhrl
In Fahrtrichtung Neumarkt war dieser Wagen unterwegs. Welcher der beiden in den Frontalzusammenstoß verwickelten Fahrzeuge an der Fahrerseite entlang crashte, war zunächst nicht klar. Foto: Röhrl

Bei der Klärung der Ursache des Unfalls ging es dann auch um die Frage, inwieweit dabei ein am Straßenrand liegender toter Fuchs bei der Ursache eine Rolle gespielt hat. Der Kadaver des Tiers trug deutliche Spuren eines Zusammenstoßes mit einem Auto. An der Unfallstelle säumen Wildschutzzäune beide Seiten der Straße. Denn die B299 führt hier durch ein Waldstück.

Die Bundesstraße 299 war bis 21.15 Uhr im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Die Sengenthaler Feuerwehr, die auch die Unfallstelle für den Gutachter ausleuchtete, leitete den Verkehr über die alte Bundesstraße 299 um.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht