MyMz
Anzeige

Feier

Seit 40 Jahren stetig gewachsen

Die Spielvereinigung richtete ein großartiges Jubiläumfest aus. Von allen Seiten gab es großes Lob. Helmut Seitz ist der „Motor“.
Von Michael Schrafl

  • 2. Vorsitzender Helmut Seitz und Bürgermeister Werner Brandenburger (li. hinten) zeichneten die Gründungsmitglieder aus. Foto: Michael Schrafl
  • Die Gymnastikgruppe zeigte Muskeltraining. Foto: Schrafl
  • Bürgermeister Brandenburger (re.) überreichte den Fußballern den Pokal. Foto: Schrafl

SENGENTHAL.Ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum feierte am Wochenende die Spielvereinigung Forst Buchberg Reichertshofen („FBR“). Die Highligts waren der Ehrenabend, das Vier Dörfer-Turnier, der Festgottesdienst und das Spielfest. 2. Vorsitzender Helmut Seitz, Bürgermeister Werner Brandenburger, Manfred Eckl (BLSV), Kreisspielleiter Markus Hutflesz (BFV) und Peter Schnell vom Patenverein BSC Woffenbach gratulierten dem Jubelverein zum runden Geburtstag.

Beim Ehrenabend konnte der Verein zahlreiche Mitglieder für Jahrzehnte lange Treue zum Verein mit Urkunden und Ehrennadeln auszeichnen. Unter den geehrten Gründungsmitgliedern war auch Ehrenmitglied Klaus Berger.

In seinem Festvortrag skizzierte Bürgermeister Werner Brandenburger die stetige Aufwärtsentwicklung des einstigen Fußballvereins mit 41 Mitgliedern zum heute breit aufgestellten Sportverein mit 413 Mitgliedern. Der Bürgermeister dankte den Verantwortlichen um 2. Vorsitzenden Helmut Seitz und allen ehrenamtlichen Mitgliedern für ihr großes Engagement. Unser gemeinsames Ziel - von Gemeinde und Verein - sei es, alles zu tun, damit sich die Bürger hier wohlfühlen.

Große Wertschätzung

Der Sportverein versuche dies durch ein attraktives Freizeitangebot und durch die Pflege der Gemeinschaft und Gesellschaft. Bürgermeister Brandenburger: „Die hier geleistete Vereinsarbeit verdient unser aller Anerkennung und Wertschätzung!“

In seinem Rückblick spannte der Bürgermeister einen Bogen von der Gründungszeit bis heute. Er erinnerte an die sportliche Entwicklung und an die Erfolge, an die Bautätigkeiten (Sportanlage, Vereinsheim) und gesellschaftlichen Ereignisse (Vier Dörfer Turnier, Spielfest, bunter Abend, Ausflüge usw.). Höchste Anerkennung verdiene auch die Jugendarbeit. Brandenburger in seinem Resümee: „Das ist eine große Gesamtleistung!“

Für die Gemeinde sei es selbstverständlich, die Vereinsarbeit mit finanziellen Zuwendungen zu unterstützen, leisten die Vereine doch einen wichtigen Beitrag zum Gelingen von Gemeinschaft, zum gesellschaftlichen Leben im Dorf und in der Gesamtgemeinde und für deren Attraktivität.

Das Jubiläum war auch guter Anlass, den Pachtvertrag für das FBR-Gelände zum Symbolpreis von einem Euro (bisher D-Mark) bis zum Jahre 2040 zu verlängern. Da konnte Helmut Seitz nicht „Nein“ sagen. Für die Zukunft wünschte der Bürgermeister den Verantwortlichen und dem Verein viel Erfolg und viel Sportsgeist bei all seinen Vorhaben.

Manfred Eckl überbrachte die Glückwünche des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV). Gleichzeitig bedankte er sich bei Helmut Seitz für die stets gute Zusammenarbeit. Für die Fußballjugend hatte er einen Ball mitgebracht. Kreisspielleiter Markus Hutflesz vom Bayerischen Fußballverband freute sich, dass der FBR sich in der Kreisklasse souverän behaupte. Wie der Kreisspielleiter sagte, habe sich der Verein die silberne Raute (Wiederholung) redlich verdient. „Was der kleine Verein alles auf die Beine stellt, das sei lobenswert und verdiene unsere Anerkennung!“

Seitz bedankte sich für die Gruppeneinteilung in der neuen Saison. Peter Schnell vom Patenverein BSC Woffenbach meinte: „Lieber Helmut, ich ziehe den Hut vor deiner Leistung für den FBR!“ Schon jetzt lud er die Spielvereinigung zum 70-jährigen BSC-Jubiläum im kommenden Jahr ein.

Beifall für die Damen

Am Samstag standen Vier-Dörfer-Turnier und Unterhaltungsabend mit der Partyband „Moosbüffel“ auf dem Programm. Viel Beifall erntete die Damengymnastikgruppe für ihre sportliche Einlage, eine Kombination aus Bodyfit & Piloxing. Loni Beck (BLSV) und seine Gattin gratulierten der Spielvereinigung zum Jubiläum. Beck: „Ein kleiner, aber feiner Verein!“

Am Sonntagvormittag zelebrierte Pfarrer Manfred Obermayer auf dem Sportgelände den Festgottesdienst. „Wir - die Pfarrei - wünschen gute Sportkameradschaft, viel Erfolg im spielerischen Geschehen und weiterhin gute Zusammenarbeit“, sagte der Pfarrer.

Attraktion am Nachmittag war das traditionelle Spielfest. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg, ein Torwandschießen und eine Disko. Zudem bot der Spielanhänger des Kreisjugendrings viel Abwechslung und Spaß. Viel Freude hatten die F-Jugend im Spiel gegen ihre Mamis. Bei der Tombola mit 500 Preisen gab es fast nur Gewinner.

Sieger beim Vier-Dörfer-Turnier und somit Pokalsieger wurde die Mannschaft Buchberg.

Mit 7:6 Toren nach Elfmeterschießen (Spiel: 3:3) konnte sich Buchberg gegen die ebenso starke Elf aus Forst dennoch klar durchsetzen. Beim Spiel um Platz zwei bezwang die Spielvereinigung Reichertshofen den ASC Sengenhal mit 2:1 Toren. Bürgermeister Brandenburger und Matthias Waldmüller nahmen die Siegerehrung vor.

„Es waren alles faire und bis zuletzt spannende Begegnungen sowie ein wichtiger Beitrag zum guten Miteinander der einzelnen Dörfer“, erklärte der Bürgermeister.

In der Vorrunde hatten Forst und Sengenthal 7:3 gespielt, Buchberg und Reichertshofen 2:1.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht