MyMz
Anzeige

Versammlung

Stolz auf das 2019 Erreichte

Der Gemeinderat hat in seiner Festsitzung verdiente Bürger geehrt und Rückblick auf das vergangene Jahr gehalten.
Von Vera Gabler

Vertreter der Gemeinde und des Landkreises hoben bei der Festsitzung das Ehrenamt hervor.  Foto: Vera Gabler
Vertreter der Gemeinde und des Landkreises hoben bei der Festsitzung das Ehrenamt hervor. Foto: Vera Gabler

Seubersdorf.Die Festsitzung des Gemeinderates zur Weihnachtszeit war auch am Freitag wieder ein besonderer Anlass – zum einen, um gemeinsam Rückblick zu halten und zum anderen, um Dank zu sagen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Eduard Meier konnte dieser unter anderem Franziska Zachmeier begrüßen, die in diesem Jahr das Christkind der Gemeinde Seubersdorf sein darf.

In Begleitung der Engelchen Dana und Frieda verlas sie, wie am Weihnachtsmarkt, nochmals den Prolog mit dem Wunsch, sich nun auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Dritter Bürgermeister Karl Solfrank las ein Gedicht vor. Es hatte den vielsagenden Titel: „Wir schaffen das.“ In Versform erinnerte er an den Weg von Josef und Maria im Jordanland, um dann überzuleiten auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat. „Ob Wind- und Solarkraft oder Dorferneuerung, ob Hecken, Kröten oder Rechnungsprüfung, Gockerlstall, Globalberechnung, Bratwürste und Sterbebilder, manchmal meint man, es geht nimmer wilder. Doch sag auch ich und nicht zum Spaß: Wir schaffen das, wir schaffen das“.

Einwohnerzahl wurde gehalten

Was alles „geschafft“ wurde, das wusste Bürgermeister Meier in seinem Rückblick zu berichten. Angefangen im Januar mit dem Neujahrsanspielen des Musikvereins habe sich die Ortsgruppe Bund Naturschutz für den Daßwanger Weiher „Bosee“ eingesetzt. Das schnelle Internet für jeden einzelnen Bürger, die Ausweisung von Baugebieten in Batzhausen und Daßwang habe auch in diesem Jahr dafür gesorgt, dass man nach wie vor die Einwohnerzahl von über 5000 Bürgern halten könne.

In Sachen Kultur erinnerte das Gemeindeoberhaupt im ersten Halbjahr an den 25. Faschingszug in Schnufenhofen, den Gaudimax der SRK Seubersdorf-Eichenhofen-Krappenhofen, an das Starkbierfest des Sportvereins Eintracht Seubersdorf sowie an den Tanz in den Frühling und den Bunten Abend durch den Männerchor Seubersdorf mit musikalischen Gästen. Auch für die Kinder und die Jugend sei in diesem Jahr einiges bewegt worden, dazu gehöre der neue Bolzplatz in Krappenhofen, die Aufwertung von Spielplätzen bis hin zur Organisation des Ferienprogrammes.

Nicht zu vergessen, so Bürgermeister Meier, sei das Richtfest für das Kulturzentrum am Rathaus gewesen und der Beschluss des Gemeinderates, den neuen Kindergarten auf dem ehemaligen Rauschgelände zu errichten. Das gemeindliche Jahr sei also voll von Ereignissen und Erlebnissen gewesen, große Projekten hätten einigen Mut für Entscheidungen gefordert. Und so bedankte sich das Gemeindeoberhaupt allen voran bei seinen Räten, die ihre zukunftsweisende und nachhaltige Arbeit zum Wohl der Bürger eingesetzt hätten.

Es ist Tradition, dass bei der Festsitzung Bürger geehrt werden, die sich ehrenamtlich engagieren und so ebenfalls für eine lebenswerte Heimat sorgen.

Laudatio für Peter Götz

In diesem Jahr wurde eine Laudatio für Peter Götz gehalten. Der heute 91-jährige gebürtige Seubersdorfer lebe zwar in Neumarkt, habe aber nie seine Geburtstätte vergessen.

Vielmehr verfolge er seit Jahren die regionale Geschichte mit der Aufarbeitung historischer Daten Seubersdorfs. Die zweite Laudatio galt Josef Schlierf aus Waldhausen, der sich seit 1973 für das Feuerwehrwesen in Batzhausen einsetze. Er hat vor 30 Jahren den Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen.

Helmut Himmler als stellvertretender Landrat überbrachte Glückwünsche des Landkreises und die Gruppe „Kreiz & gwer“ unterhielt die Anwesenden musikalisch.

Verdiente Bürger

  • Peter Götz:

    Der 91-jährige hat der Gemeinde einen großen Teil seiner gesammelten, historisch interessanten Werke für das Seubersdorfer Archiv überlassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht