MyMz
Anzeige

Politik

Stichwahl in Corona-Zeiten

Vier Bürgermeister im Landkreis Neumarkt werden am Sonntag über Briefwahl ermittelt. Ausgezählt wird mit gebotener Distanz.
Von Heike Regnet

Die verschlossenen Kuverts mit den Stimmzetteln müssen spätestens am Sonntag um 18 Uhr bei den Gemeinden sein. Foto: Sven Hoppe/dpa
Die verschlossenen Kuverts mit den Stimmzetteln müssen spätestens am Sonntag um 18 Uhr bei den Gemeinden sein. Foto: Sven Hoppe/dpa

Berg.Am Sonntag wird es in den Gemeinden Berg, Pilsach, Lauterhofen, Hohenfels und Beilngries noch einmal spannend, denn es ist Stichwahl. Die findet wegen des Coronavirus als reine Briefwahl statt. Auf weitere Wahlveranstaltungen mussten die Kandidaten wegen der aktuellen Auflagen ebenfalls verzichten.

In Berg bewerben sich Peter Bergler, LBG (im ersten Wahlgang 38,07 Prozent der Stimmen) und Johannes Hierl, CSU (34,54 Prozent) um den Chefsessel im Rathaus. Wie Wahlleiter Armin Bauer auf Nachfrage erklärte, wurden die 6316 Briefwahlunterlagen durch die Gemeindediener verteilt. Bis zum heutigen Mittwoch müssen alle Unterlagen zugestellt sein. Bis Sonntag um 18 Uhr können die Wähler ihre Stimme abgeben. Ausgezählt wird in neun Briefwahlbezirken. Genügend Platz bieten die Räume in der Schule, denn auch bei einer Stichwahl muss auf die derzeit geltenden Abstandsregeln geachtet werden. Daher gibt es auch keine Wahlparty. Das Ergebnis wird, „wenn alles normal läuft“, so Bauer, wohl gegen 19 Uhr auf der Homepage der Gemeinde Berg zu sehen sein.

Beschränkungen

Neumarkter halten offenbar Regeln ein

Abstand an der Kasse, spazieren gehen nur alleine, die Straßen im Landkreis sind am Samstag so gut wie leer gefegt.

Am Sonntagabend werden die Ergebnisse erwartet

In der Gemeinde Pilsach treten Andreas Truber, CSU (42,42 Prozent) und Michael Meyer, BLP (29,36 Prozent) gegeneinander an. Die 2211 Briefwahlunterlagen wurden am Wochenende durch die Gemeindediener verteilt, erklärt Sylvia Gömmel von der Verwaltungsgemeinschaft. Etwa zwölf Wahlhelfer werden am Sonntagabend das Auszählen übernehmen. Gegen 20 Uhr ist das Ergebnis dann auf dem Homepage der Gemeinde Pilsach zu sehen.

Die Details

  • Stichwahl:

    Am Sonntag in den Gemeinden Berg, Pilsach, Lauterhofen, Hohenfels und Beilngries

  • Briefwahl:

    Wegen des Coronavirus ist es eine reine Briefwahl. Die Unterlagen müssen bis Sonntag, 18 Uhr, abgegeben sein, entweder durch Rücksendung per Post oder durch Einwerfen in die Briefkästen der entsprechenden Rathäuser.

  • Ergebnisse:

    Es gibt keine Wahlpartys. Die Ergebnisse werden auf der jeweiligen Homepage der Gemeinden veröffentlicht. (nrt)

In der Gemeinde Lauterhofen werben Ludwig Lang, FW (49,11 Prozent) und Xaver Lang, CSU (44,27 Prozent) um die Wählerstimmen. Die 3050 Briefwahlunterlagen wurden bis letzten Freitag zugestellt, sagt stellvertretender Wahlleiter Christoph Fink. In vier Stimmbezirke aufgeteilt, erfolgt am Sonntag die Auszählung. Bis 20 Uhr sollte das Ergebnis auf der Homepage der Gemeinde zu sehen sein.


Wahlhelfer sind gefragt

In der Gemeinde Hohenfels treten Christian Graf, UPW/FW (47,15 Prozent) und Thomas Münchsmeier, CSU (29,87 Prozent) an. 1662 Wähler erhielten ihre Unterlagen in den vergangenen Tagen per Post. Ausgezählt wird in zwei Briefwahlbezirken. 16 Wahlhelfer sind im Einsatz, sagt Wahlleiterin Latoya Lang. Gegen 19.30 Uhr soll das Ergebnis auf der Homepage der Gemeinde stehen.

In Beilngries gehen Helmut Schloderer, BL-PB/FW (48,1 Prozent) und Heiko Siegl, CSU (47,2 Prozent) in die zweite Runde. 7800 Briefwahlunterlagen mussten auf den Weg gebracht werden. „Hier halfen alle mit, auch das frei gestellte Personal der städtischen Einrichtungen“, sagt Wahlleiter Robert Lenz. Ausgezählt wird im Rathaus, im Haus des Gastes, in den Banken, in der Bühler Halle und in der Turnhalle. Gegen 19.30 Uhr sollte das Ergebnis feststehen, das dann auf der Homepage der Stadt zu sehen sein wird.

Mehr Nachrichten zur Kommunalwahl aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht