MyMz
Anzeige

Zukunft

Jugendliche brachten ihre Wünsche vor

Mehr als 60 Teilnehmer engagierten sich beim Jugendforum in Velburg. Themen waren Treffpunkte und der ÖPNV.
Von Wolfgang Schön

Die Velburger Jugendlichen waren interessiert beim Jugendforum dabei.  Foto: Wolfgang Schön
Die Velburger Jugendlichen waren interessiert beim Jugendforum dabei. Foto: Wolfgang Schön

Velburg.Kindern und Jugendlichen im Alter von elf bis 19 Jahren die Gelegenheit geben, durch den direkten Austausch und durch das Vorbringen von Wünschen und Anliegen ihren Ort und die Gemeinde mitzugestalten. Dies war das Ziel eines Jugendforums, das von der Stadt Velburg in Kooperation mit der Jugendstelle des Landratsamtes Neumarkt abgehalten wurde.

Mehr als 60 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung in das Velburger Pfarrheim und nutzten die Gelegenheit, sich aktiv einzubringen. Als Koordinator und Moderator wirkte Jugendpfleger Oliver Schmidt. Seit 2014 ist er mit seinem Team bei Jugendforen im Landkreises unterwegs. Und dass dabei bei gutem Willen aller Beteiligter durchaus etwas Vernünftiges und Machbares herauskommen könne, zeigten die Ergebnisse, die man schon erzielt habe, sagte Schmidt. In diesen zwei Stunden war auch Bürgermeister Bernhard Kraus als aufmerksamer Beobachter dabei.

In fünf Workshops mit teils vorgegebenen Themenbereichen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Bewertungen zunächst zum Ist-Stand der auf die Jugendlichen bezogenen Situationen in der Gemeinde abzugeben. Dann konnten konkrete Anregungen vorgebracht werden. Da ging es beispielsweise um Themen, wie es mit den Angeboten in den Vereinen aussieht, oder welche Möglichkeiten für Treffpunkte vor Ort gegeben sind. Die Schautafeln füllten sich rasch mit Bewertungspunkten und noch mehr mit Kärtchen, auf denen Anregungen standen. Die Jugendlichen sparten nicht mit Kritik, brachten aber auch konkrete Vorschläge vor, die aus ihrer Sicht maßgeblich sein werden, ob sich ein junger Erwachsener künftig dafür entscheidet, weiter in seiner bisherigen Gemeinde zu leben. Ein zentrales Thema dürfte der ÖPNV sein. Dieser Bereich wurde oft angesprochen und immer wieder als entscheidendes Kriterien eingebracht. „Fridays for Future“ war bei den Jugendlichen auch ein Thema, aber nicht in dem Maße, wie es manche vielleicht erwartet hatten. Ihre Anliegen und Wünsche bezogen sich größtenteils auf konkrete Gegebenheiten vor Ort.

Nun wird das Team des Kreisjugendpflegers die Bewertungen und Anregungen zusammenfassen und die Ergebnisse dem Fachbeirat vorstellen. Der Fachbeirat ist ein Arbeitsgremium, dem neben Bürgermeister, weiteren Verwaltungsangestellten und den Jugendbeauftragten des Stadtrates auch Vertreter aus Vereinen und Verbänden der Kommune und der Kirche sowie Jugendliche angehören werden.

Kurz & knapp

Treffen: Die Vertreter des Fachbeirates kommen am Montag, 18.30 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses zusammen, um sich mit den Ergebnissen vertraut zu machen.

Ziel: In Sitzungen soll ein Kinder- und Jugendplan erstellt werden, der dem Stadtrat vorgelegt wird.

Zeitplan: Bürgermeister Kraus möchte, dass noch in seiner Amtszeit etwas umgesetzt wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht