MyMz
Anzeige

Kommunalwahlen

Neuer Kandidat steht noch nicht fest

Der Velburger Bürgermeister Bernhard Kraus kandidiert nicht mehr. Der Stadtverband kündigte an, wie es weitergehen soll.
Von Andreas Friedl

Staatsminister Albert Füracker stand bei der Veranstaltung des Stadtverbands im Mittelpunkt. Foto: Andreas Friedl
Staatsminister Albert Füracker stand bei der Veranstaltung des Stadtverbands im Mittelpunkt. Foto: Andreas Friedl

Velburg.Rainer Götz aus Velburg ist und bleibt der erste Vorsitzende des CSU-Stadtverbands Velburg. Dies war eines der Ergebnisse der Stadtverbandbandsversammlung, die am Donnerstagabend im Schützen- und Tennisheim in Deusmauer stattfand.

Etwa 40 Personen, Parteimitglieder und interessierte Bürger, politische Funktionsträger, wie Staatsminister Albert Füracker, Velburgs erster Bürgermeister Bernhard Kraus, seine beiden Vertreter Klemens Meyer und Bernhard Dürr und mehrere Stadträte waren der Einladung von Rainer Götz gefolgt.

Wer bei dieser Veranstaltung aber hören wollte, welche personellen Entscheidungen die CSU für die Kommunalwahlen im März des kommenden Jahres hinsichtlich Bürgermeisterkandidaten oder Zusammensetzung der Kandidatenlisten für den Stadtrat inzwischen getroffen hat, war einige Monate zu früh dran.

So ließ Rainer Götz wissen, dass der Bürgermeisterkandidat Anfang Oktober bekannt gegeben wird. „Da unser erster Bürgermeister Bernhard Kraus aus Altersgründen nicht mehr kandidieren darf, wird es ab 1. Mai 2020 einen neuen ersten Bürgermeister geben. Daher braucht die CSU einen neuen Bürgermeisterkandidaten.“ Seinen weiteren Aussagen zu Folge habe es bereits Vorgespräche gegeben.

Zweite Liste für den Stadtrat

Hinsichtlich Bewerber für den Stadtrat sagte er: „Es zeichnet sich ab, dass sich zahlreiche Personen bereit erklären, dafür zu kandidieren. Erfreulich sei, dass sich auch einige Frauen und jüngere Gemeindebürger sich hier politisch engagieren möchten. Um allen Bewerber die Möglichkeit zu geben, soll es bei Bedarf eine zweite, rechtlich unabhängige Stadtratsliste geben.“ Für die Kandidaten bestehe aber keine Verpflichtung, der CSU anzugehören. Die Nominierung solle Ende Oktober erfolgen. In seinem detaillierten Rückblick sprach Götz die von der CSU in der Gemeinde veranlassten Vorhaben, wie beispielsweise Erschließung neuer Wohnbau- und Gewerbegebiete, Baumaßnahme Wieser-Anwesen, Breitbandausbau und Einführung eines Gemeindemitteilungsblattes an. Für die Zukunft sehe er unter anderem die Aufrechterhaltung der Infrastruktur, wie Kindergärten, Schule und die demografische Entwicklung an.

Minister Füracker befragt

Bei der dann folgenden „Jetzt red i“-Runde wurde Staatsminister Albert Fürckacker von Moderator Christian Schmid mit Fragen bedacht, die auch das Innenleben eines äußerst sympathischen und beliebten Politikers beleuchteten, ob das die Frage war, wann der Staatsminister zuletzt auf einem Traktor saß, oder beispielsweise welche Vorbilder er hat und was ihn „auf die Palme“ bringt. Mit Ernst, aber auch mit hervorragendem Esprit beantwortete Albert Füracker die an ihn gestellten Fragen.

Kurz & knapp

  • Stellvertreter: Die vier Stellvertreter des Vorsitzenden sind Franz Brandl, Kristina Eichenseer, Thomas Schmaußer und Annemarie Zach.
  • Weitere Ämter: Schatzmeister bleibt Max Mally. Schriftführerin ist und bleibt Melanie Stigler.
  • Themen: Füracker sprach zum Länderfinanzausgleich und auch zum Klimawandel.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht