MyMz
Anzeige

Weg zu schnellem Internet ist geebnet

Im Sommer 2016 sollen einige Ortsteile der Gemeinde Velburg mit bis zu 150 MB/s im Netz surfen können.

Zwei Unterschriften, die mehr Geschwindigkeit für die Velburger bringen sollen. Christian Brandl von der gleichnamigen Firma und Bürgermeister Bernhard Kraus unterzeichneten den Vertrag, den den Breitbandausbau in der Gemeinde weiter vorantreibt.
Zwei Unterschriften, die mehr Geschwindigkeit für die Velburger bringen sollen. Christian Brandl von der gleichnamigen Firma und Bürgermeister Bernhard Kraus unterzeichneten den Vertrag, den den Breitbandausbau in der Gemeinde weiter vorantreibt. Foto: Friedl

Velburg.Einen für die Zukunft wichtigen Vertrag unterschrieben Velburgs Bürgermeister Bernhard Kraus und Christian Brandl aus Pavelsbach im Rathaus. Die zwischen der Stadt Velburg und der Firma Brandl-Services geschlossene Vereinbarung hat das Ziel, den Velburgern schnelleres Internet ins Haus zu bringen.

„Die Stadt Velburg ist seit vielen Jahren intensiv bemüht, die Digitalisierung im gesamten Gemeindebereich voranzutreiben“, sagte Kraus. Weiter führte er an, dass mit dem Breitbandausbau jedes Haus einen schnellen Zugang zum Internet bekommen solle. Durch die Nutzung früherer Förderprogramme des Freistaates und aus eigener Tasche finanzierter Maßnahmen sei man innerhalb des aktuellen Förderprogrammes jetzt dem Ziel einen riesigen Schritt näher gekommen.

Dank der Breitbandberatung Bayern und der engagierten Arbeit des bei der Stadt zuständigen Sachbearbeiters, Jürgen Huber, sei es gelungen, zwei sehr zuverlässige Netzbetreiber, die Firma Brandl-Services und die deutsche Telekom, als Partner zu gewinnen, so Kraus. „Mit der heutigen Unterschrift ist der offizielle Start für die Ausbauphase I gelungen. Da die Kosten nach der Ausschreibung günstiger waren, sind auch Mittel für die Ausbauphase II übrig geblieben.“ Vom Finanzministerium in München sei bisher eine Million Euro zugesagt worden. Dieses Förderprogramm laufe noch bis zum Jahr 2018.

Wie Christian Brandl und Jürgen Huber sagten, werde Deusmauer, Matzenhof, Harenzhofen, Lengenfeld, Rammersberg, Voglbrunn, Mantlach, Ober- und Finsterweiling, Hollerstetten und die Haumühle von der Firma Brandl-Services betreut werden, während für die Stadt Velburg mit ihren Gewerbegebieten die Deutsche Telekom zuständig sein werde.

Laut Christian Brandl werde mit den Arbeiten in der ersten Novemberwoche begonnen. Die Arbeiten sollten, wenn nichts dazwischen komme, im Sommer des nächsten Jahres beendet sein. Brandl fügte noch an, dass nach dem Ausbau der Breitbandversorgung das Netz eine Geschwindigkeit von 30 bis 150 MB/s haben werde. (naf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht