MyMz
Anzeige

Winter

Herausforderungen für die Müllabfuhr

Das Landratsamt Neumarkt bittet die Bürger, sich auf die Bedingungen einzustellen und die Hinweise zu beachten.

Ein Müllmann schiebt eine Tonne mit Altpapier über den schneebedeckten Gehsteig. Foto: Armin Weigel/dpa
Ein Müllmann schiebt eine Tonne mit Altpapier über den schneebedeckten Gehsteig. Foto: Armin Weigel/dpa

Neumarkt.Während Kinder sich über die weiße Pracht freuen, stellt der Schnee für die Müllabfuhr immer eine besondere Herausforderung dar. Das Landratsamt bittet die Bevölkerung um Verständnis dafür, dass es aktuell bei der Abfallentsorgung witterungsbedingt zu Verspätungen oder "Ausfällen" kommen kann.

In der weißen Jahreszeit kann es passieren, dass Restmülltonnen, Papiertonnen oder Gelbe Säcke nicht in gewohnt zuverlässiger Weise geleert oder abgeholt werden können. Manchmal verhindern es die Schneedecke oder Vereisungen, mit dem Lkw steile und enge Straßen hinaufzufahren.

Was mit einem normalen Pkw oft noch unproblematisch erscheint, ist für einen schweren Lkw schon ein zu großes Sicherheitsrisiko. Auch Schneeberge am Straßenrand behindern die Müllwerker bei der Arbeit.

Tonnen müssen wieder eingeholt werden

Tonnen oder Container, die hinter Schneewällen stehen, können nur unter größten Schwierigkeiten oder manchmal auch gar nicht geleert werden. Sollte ausnahmsweise keine Abholung erfolgen, müssen Tonnen und Säcke wieder hereingeholt werden. In Wohnbereichen, die vom Müllfahrzeug nicht angefahren werden konnten, werden Abfälle bzw. Wertstoffe nach individueller Absprache beim jeweils nächsten Abfuhrtermin als „Beistellungen“ mitgenommen.

Ein weiteres Winterproblem sind eingefrorene Restmülltonnen oder Biotonnen, die sich nicht vollständig entleeren lassen. Das Landratsamt bittet darum, keine feuchten Abfälle direkt in die Restmülltonnen zu geben. Windeln oder andere feuchte Abfälle können in Zeitungspapier gewickelt werden, oder aber in Plastiktüten (Einkaufstüte, Müllbeutel) gegeben werden um ein Festfrieren zu vermeiden. Bei der Biotonne kann man seine Abfälle in Küchenkrepp oder normales Zeitungspapier einwickeln, um ein Festfrieren zu vermeiden. Wenn man am Abfuhrtag die Abfälle in den Tonnen mit einem Stock oder Spaten etwas lockert, erleichtert dies ebenfalls die Leerung.

Die Nachbarn um Hilfe bitten

Wenn die Tonnen geleert sind, müssen sie unverzüglich wieder von den Straßen entfernt werden. Das ist übrigens auch in der Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises so geregelt und gerade im Winter bei beengten Straßenverhältnissen besonders wichtig.

Wer selbst nicht dazu in der Lage ist, weil er berufstätig ist, sollte seine Nachbarn um diesen Gefallen bitten. Die Müllgefäße sollen am Abfuhrtag immer um 6 Uhr früh zur Leerung bereit stehen. Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft gibt es im Landratsamt unter Telefon (09181) 470 -209, -211, -239.

Tipps

  • Abstellplatz:

    Die Mülltonnen und Wertstoffsäcke sollen an die nächste Straße gestellt werden, die gut befahrbar ist.

  • 1100 Liter:

    Räumen Sie eine Schneise in die Schneehaufen am Straßenrand, damit die Müllwerker die Container erreichen können.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht