MyMz
Anzeige

Junge FFW ist gut gerüstet

Auch die Jugend zeigt Interesse an der Arbeit der Feuerwehr. Deren Mitglieder haben im Jahr 2019 sieben Einsätze absolviert.
Von Andreas Friedl

Die Verantwortlichen der Feuerwehr Günching, hier mit Velburgs Bürgermeister Bernhard Kraus, freuen sich auf neue Herausforderungen. Foto: Andreas Friedl
Die Verantwortlichen der Feuerwehr Günching, hier mit Velburgs Bürgermeister Bernhard Kraus, freuen sich auf neue Herausforderungen. Foto: Andreas Friedl

Velburg.Die Feuerwehr Günching hielt im Dorfhaus ihre Jahresversammlung ab. Auffallend war dabei, dass sehr viel junge Gesichter gekommen waren und sich auch später in die Thematik einbrachten. Unter den gut 40 Besuchern, die der Vorsitzende Stefan Dinauer willkommen geheißen hatte, befand sich neben Velburgs Bürgermeister Bernhard Kraus auch sein Stellvertreter Klemens Meyer. Des Weiteren waren Kreisbandinspektor (KBI) Christian Schmid und Kreisbrandmeister (KBM) Benedikt Stauber vor Ort, die in ihren Grußworten auch feuerwehrinterne Sachen ansprachen. Nach dem Totengedenken für die drei verstorbenen Mitglieder folgte der detaillierte Bericht von Stefan Dinauer. Als Erstes erwähnte er die Christbaumversteigerung im vergangenen Jahr, die zusammen mit weiteren Günchinger Vereinen abgehalten worden sei und deren Ablauf sich bewährt habe. Des Weiteren veranstaltete die Feuerwehr zwei gemeinsame Essen mit der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Günching.

Lob für die Umweltaktion

Lob von Dinauer bekam die Jugendgruppe der Feuerwehr, die eine Umweltaktion im Bereich Günching abwickelte und dabei viel Müll auffand. Wie Dinauer erwähnte, sei dabei unter anderem auch ein großer Traktor-Reifen aufgefunden worden. Ferner veranstaltete die Feuerwehr ein gut besuchtes Sonnwendfeuer und nahm gemeinsam mit der Soldaten- und Kriegerkameradschaft zudem auch an der Feier zum Volkstrauertag teil.

„Auch für das inzwischen schon begonnene Jahr stehen wieder mehrer Vorhaben auf unserer Agenda. Dies sind, wie schon in den vergangenen Jahren, die gemeinsamen Veranstaltungen mit der SRK, das Sonnwendfeuer und ein Vereinsausflug zum Flughafen München ins Erdinger Moos.“ Nach dem Kassenbericht, vorgetragen von Herbert Kahn, trug Kommandant Reinhard Zachmeier die Tätigkeiten der Aktiven vor. So waren diese bei sieben Einsätzen gefragt. So waren hier drei Einsätze wegen umgestürzter Bäume, Verkehrsregelungen bei Jubiläumsfeiern oder Veranstaltungen zu verzeichnen. „Einmal mussten wir zu einem Brandeinsatz nach Deusmauer ausrücken“, so Zachmeier.

Jubiläen besucht

Weiter sprach er die Übungen der Feuerwehr, ob alleine oder im Zusammenwirken mit anderen Feuerwehren, an. Ferner beteiligte sich die Günchinger Wehr an einem Wissenstest für die Jugendlichen – und man war mit der Pflege von Feuerschutzeinrichtungen beschäftigt. Gut kamen auch die Besuche der Feuerwehrjubiläen in Wissing und Oberbuchfeld an.

Wie Stefan Dinauer zuvor, bedankte sich auch Reinhard Zachmeier bei allen Personen oder Institutionen, wie beispielsweise die Stadt Velburg, die zum Wohle der Feuerwehr Günching beigetragen hatten. Gerätewart Alfred Stephan sprach über die Ausstattung der Feuerwehr und die persönliche Ausrüstung der Aktiven. Bürgermeister Bernhard Kraus bedankte sich für das Engagement der Günchinger Feuerwehr.

Ergebnisse

  • 1. Kommandant:

    Dieser ist und bleibt Reinhard Zachmeier.

  • Vertreter:

    Zu seinem Vertreter bestimmten die Anwesenden Sven Hierl, der wie 3. Kommandant Tobias Medere und die Frauenbeauftragte Nina Betz der sogenannten „Jungen Garde“ angehören.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht