MyMz
Anzeige

Politik

Neumarkter Kandidaten im Gefühlstaumel

Nach der Landtagswahl reicht die emotionale Palette von Jubel bis Entsetzen – wir haben mit den Direktkandidaten gesprochen.
Von Bernhard Neumayer, Lothar Röhrl, Wolfgang Endlein und Nicole Selendt

Die Grünen sind die großen Gewinner dieser Landtagswahl in Bayern. In Neumarkt war die Stimmung bei der Wahlparty der Partei im Restaurant La Fortunella ausgelassen. Grünen-Listenkandidatin Eva Borke-Thoma klatschte nach den ersten Hochrechnungen freudig in die Hände. Fotos: Neumayer, Selendt, Endlein, Röhrl
Die Grünen sind die großen Gewinner dieser Landtagswahl in Bayern. In Neumarkt war die Stimmung bei der Wahlparty der Partei im Restaurant La Fortunella ausgelassen. Grünen-Listenkandidatin Eva Borke-Thoma klatschte nach den ersten Hochrechnungen freudig in die Hände. Fotos: Neumayer, Selendt, Endlein, Röhrl

SPD: Das Ergebnis ist erschreckend

Die SPD habe zwar mit einem schlechten Wahlausgang gerechnet, wie Direktkandidat André Madeisky sagt. „Aber es ist ein erschreckendes Ergebnis geworden.“

André Madeisky Foto: Bernhard Neumayer
André Madeisky Foto: Bernhard Neumayer

9,6 Prozent zeichneten sich am Abend für die Sozialdemokraten ab. Der Bürger fühle sich bei der SPD nicht mehr zu Hause. Die Partei habe jetzt die Hausaufgabe, sich wieder mehr für die Arbeitnehmer einzusetzen.

Eine Zusammenfassung des Wahlabends im Stimmkreis Neumarkt lesen Sie hier:

Landtagswahl

Neumarkter CSU nach Wahl nicht geschockt

Albert Füracker ist erfreut über sein Resultat. Kreis-Chef Alois Karl wünscht sich eine Koalition mit den Freien Wählern.

Große Zufriedenheit bei den Freien Wählern

Bei den Freien Wählern hatte man am Wahlabend Grund zur Freude. Foto: Lothar Röhrl
Bei den Freien Wählern hatte man am Wahlabend Grund zur Freude. Foto: Lothar Röhrl

Erst war der Jubel über ein „unerwartetes Bayern-Ergebnis“ klar über zehn Prozent groß, dann sorgten die ersten Zahlen mit guten Zuwächsen aus der Stadt und dem Landkreis Neumarkt für eine weitere Steigerung der guten Stimmung. Bei den Freien Wählern erinnerte am Sonntagabend im Café Düring einiges an die Feiern seit dem Sieg bei der OB-Wahl 2005.

ÖDP: „Bescheidenes Ergebnis“

ÖDP-Kandidat Josef Neumeyer
ÖDP-Kandidat Josef Neumeyer

Etwas mehr habe er sich schon erhofft, sagt Josef Neumeyer mit Blick auf sein persönliches Abschneiden und das der ÖDP insgesamt. „Das ist das Problem der ÖDP: Wir sind lokal einigermaßen gut aufgestellt, aber für eine überregionale Wahl reicht das nicht“, analysierte er. Selbst mit der Kampagne gegen das Artensterben in diesem Jahr sei die Partei in den großen Medien nicht wahrgenommen worden. (en)

Hier sehen Sie das Endergebnis der Landtagswahl 2018:

Gemischte Bilanz bei der Linken

Tobias Emmerling von der Linken Foto: Endlein
Tobias Emmerling von der Linken Foto: Endlein

Schon am frühen Abend hatte sich für die Linke das Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde abgezeichnet, auch wenn Tobias Emmerling, Landtagskandidat für die Linke im Landkreis, noch ein wenig hoffte. Insgesamt zeigte er sich aber dennoch zufrieden mit den vergangenen Monaten. Die Linke hätte viele soziale Proteste etwa gegen zu hohe Mieten angeschoben. (en)

Bayernpartei freut sich über das Ergebnis

Freude bei der Bayernpartei Foto: Nicole Götz
Freude bei der Bayernpartei Foto: Nicole Götz

Nicht gerade sehr amüsiert habe ihn, dass er zu keiner Podiumsdiskussion eingeladen worden sei. Deshalb wertete Alexander Koll-Pfeifer seine 2,18 Prozent als großen Erfolg. Und das auch, weil er damit klar über den 1,7 Prozent seines Vorgängerkandidaten von 2013 ins Ziel kam. Die Kandidatur habe seiner Bekanntheit jetzt auch in der Politik sehr gutgetan.

Hier lesen Sie einen Kommentar zur Landtagswahl von unserem Reporter Lothar Röhrl:

Kommentar

Signal fürs Lokale? Nein!

CSU-Direktkandidat Albert Füracker hat als „Titelverteidiger“ das Klassenziel „Mitglied im Landtag“ klar erreicht. Ob mit oder ohne Ministeramt entscheidet...

FDP-Kandidat ist zufrieden

Nils Gründer Foto: Nicole Selendt
Nils Gründer Foto: Nicole Selendt

Nils Gründer von der FDP ist mit seinem Erststimmenergebnis ganz zufrieden. Damit habe sich das Resultat im Vergleich zu der Landtagswahl 2013 deutlich verbessert. Natürlich hätte er sich gewünscht, den bayernweiten Trend seiner Partei in Bayern zu übertreffen. Doch blickt er dennoch optimistisch in die Zukunft: „Das ist eine gute Ausgangsbasis für die anstehenden Kommunalwahlen 2020.“ (ni)

Den Wahlabend können Sie im NewsBlog nachverfolgen:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht