MyMz
Anzeige

Meinung

OB-Wahl: MZ befragte die Neumarkter

Die MZ-Leserumfrage gab Antworten zu vielen Themen. Bei der MZ-Diskussion mit den Politikern können nun die Leser fragen.
von Wolfgang Endlein

Am 24. September wählt Neumarkt den Oberbürgermeister. Foto: Sebastian Kahnert
Am 24. September wählt Neumarkt den Oberbürgermeister. Foto: Sebastian Kahnert

Neumarkt.Am 24. September beantworten die Neumarkter die entscheidende Frage: Wer wird Oberbürgermeister? Bis zur abschließenden Antwort der Wähler gilt es aber für die drei Kandidaten, OB Thomas Thumann und seine beiden Herausforderer Richard Graf (CSU) sowie Dieter Ries (FLitZ), viele weitere Fragen zu beantworten.

Dazu bietet die Podiumsdiskussion unserer Zeitung mit allen drei Bewerbern am 13. September die Gelegenheit. Um 19 Uhr sind alle Interessierten ins Johanneszentrum eingeladen. In einer zweistündigen Runde werden sich die Politiker den Fragen von Redaktionsleiterin Eva Gaupp und Redakteur Wolfgang Endlein stellen, aber auch jenen aus dem Publikum.

Fragen aus dem Publikum

Bei der Podiumsdiskussion werden zudem Fragen aus der großen Umfrage aufgegriffen, die unser Medienhaus in den vergangenen Wochen im Internet und in der Zeitung gestartet hatte. Einige der Ergebnisse sehen Sie in der nebenstehenden Grafik.

Weitere Ergebnisse der Umfrage lesen Sie hier:

Weitere Ergebnisse der Umfrage

  • Gegenkandidaten:

    Richard Graf (CSU) und Dieter Ries (FLitZ) können sich über einen hohen Bekanntheitsgrad unter den Teilnehmern der Leser-Umfrage freuen. 77 Prozent gaben an, die beiden zu kennen.

  • Soziales:

    Auf die Frage, ob in Neumarkt genug für sozial schwache Menschen getan wird, antworteten rund 55 Prozent mit Ja.

  • Nachhaltigkeit:

    Die Stadt Neumarkt nennt sich Träger zahlreicher Preise für Nachhaltigkeit. Unsere Zeitung wollte von den Lesern wissen, ob in Neumarkt besonderer Wert auf Umwelt- und Naturschutz gelegt wird. Rund 55 Prozent waren nicht dieser Meinung.

  • SPD-Kandidat:

    Rund 49 Prozent der Umfrageteilnehmer hätten sich gewünscht, dass die SPD auch einen OB-Kandidaten stellen.

  • Freizeitangebot:

    Wir fragten auch nach Freizeitangeboten, die nach Meinung der Leser, noch in Neumarkt fehlen. Dazu kamen verschiedene Wünsche: Eislaufhalle, Bowling-Center, Squash-Center, mehr Lokale mit Musik, eine Go-Kart-Bahn. Es fanden sich aber auch viele Stimmen, die das Angebot in Neumarkt lobten.

Ein erfreuliches Ergebnis der Erhebung, ist der Wille der Neumarkter, ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und zu wählen. Mehr als 90 Prozent der Teilnehmer an der Umfrage wollen nach eigenen Angaben zur Wahl gehen.

Das sagen die Leser zu OB Thumann

Ob dann Thomas Thumann als Gewinner hervorgeht? In der nicht repräsentativen Leserumfrage stellte ihm eine deutliche Mehrheit das Zeugnis aus, mit seiner Arbeit zufrieden oder zumindest halbwegs zufrieden zu sein. Es gab aber auch Kritik, die sich vor allem am Standort des Ganzjahresbades festmachte.

Richard Graf tritt für die CSU an. Foto: Endlein
Richard Graf tritt für die CSU an. Foto: Endlein

Dies zeigte sich auch bei der Frage nach der Meinung zum Ganzjahresbad. 59 Prozent gaben an, den Standort für ungeeignet zu halten. Was zu einer anderen Frage überleitet, der nach der künftigen Verwendung des Flugfelds. Dort hätten sich manche Befragte das Ganzjahresbad vorstellen können. Es gab aber auch zahlreiche andere Vorschläge von Krankenhausparkplätzen über Gewerbe- und/oder Wohnflächen, einem Kongresszentrum, einem Hochschulstandort bis hin zu Grünflächen und einem ganz neuen Stadtteil.

Dieter Ries ist der Kandidat von FLitZ. Foto: Röhrl
Dieter Ries ist der Kandidat von FLitZ. Foto: Röhrl

Während das Flugfeld noch mittelfristige Zukunft ist, lernen die Studenten des Biomanagement-Studienganges bereits in Neumarkt. Das Ansinnsen der Stadt, für diesen Studiengang zu bauen, hält eine deutliche Mehrheit der Befragten für richtig.

Große Zustimmung erfuhr auch das Anliegen, einen Lebensmittler in der Innenstadt anzusiedeln. Rund 80 Prozent halten das für wichtig. Nichtsdestotrotz halten rund 61 Prozent Neumarkt für eine attraktive Einkaufsstadt. Es gab aber auch Stimmen, die von einem Aussterben der Innenstadt sprachen und Leerstände beklagten.

Bei den Parkplätzen gespalten

Eng verbunden mit jeder Diskussion über die Innenstadt ist das Thema der Parkplätze. Wie stark dieses Thema polarisiert, zeigt das Ergebnis der Frage nach der Zufriedenheit mit der Parkplatzsituation in der Innenstadt. Nahezu zwei fast gleich große Lager stehen sich gegenüber mit ihren Meinungen.

OB Thomas Thumann (UPW) will im Amt bleiben. Foto: Janka
OB Thomas Thumann (UPW) will im Amt bleiben. Foto: Janka

Wesentlich gemischter fielen die Antworten auf die Frage aus, ob die Befragten die Stadt angesichts der Wohnraumknappheit in der Pflicht sehen. Manch einer forderte, die Stadt müsse mehr selbst bauen, nicht zuletzt bezahlbaren Wohnraum. Andere wollen mehr Bauplätze und eine unkompliziertere Begleitung durch die Bauverwaltung. Es meldeten sich aber auch Stimmen, die zu bedenken gaben, dass es für die Stadt Grenzen des Möglichen gebe. Die Stadt könne nicht alles übernehmen, letztlich sei der Markt gefragt.

Weitere Nachrichten rund um die OB-Wahl in Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht