MyMz
Anzeige

Wahlen

Thumann bleibt OB von Neumarkt

Auf die Sorgenfalten wegen des Ausgangs der Bundestagswahlen folgte in Neumarkt ausgelassene Stimmung bei den UPW-Anhängern.
von Wolfgang Endlein

Thomas Thumann war der strahlende Sieger des Wahlabends in Neumarkt, der sich im Rathaussaal feiern lassen konnte. Foto: Endlein
Thomas Thumann war der strahlende Sieger des Wahlabends in Neumarkt, der sich im Rathaussaal feiern lassen konnte. Foto: Endlein

Neumarkt.Das Epizentrum der Wahlen in Neumarkt an diesem Sonntag ist im großen Rathaussaal. Der Begriff passt zur Rhetorik des Abends, die aus der Fernsehübertragung auf der großen Leinwand in den Raum schwappt. Von tektonischen Verschiebungen und einem politischen Erdbeben ist da die Rede, nachdem die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl über den Bildschirm flimmern.

Im Rathaussaal in Neumarkt verfolgten einige die Ergebnisse der Bundestagswahl. Foto: Endlein
Im Rathaussaal in Neumarkt verfolgten einige die Ergebnisse der Bundestagswahl. Foto: Endlein

In Neumarkt sind die Schockwellen aus Berlin indes nicht ganz so stark zu spüren, auch wenn der Erfolg der AfD für lange Gesichter bei den am frühen Abend noch spärlich vorhandenen Besuchern sorgt. „Schlimm“, sagt beispielsweise UPW-Stadträtin Pedra Wittmann und erntet Kopfnicken in ihrer Gesprächsrunde. Ähnlich äußern sich Politiker quer durch alle Parteien im Stadtrat. „Ich bin traurig“, sagt Gertrud Heßlinger (SPD) und Rainer Hortolani, UPW-Stadtrat und Integrationsbeauftragter, spricht beim Blick auf die Balken und Tortendiagramme an der Wand von einem Schlag ins Gesicht der Demokratie.

Weitere Bilder vom Wahlabend finden Sie in unserer Bildergalerie:

Der Wahlabend in Neumarkt

Sorge wegen blauer Tortenstücke

Denn je mehr der Abend voranschreitet, desto mehr zeigen die blauen Balken und Tortenanteile, dass die Alternative für Deutschland auch in Neumarkt Wähler gefunden. „Das habe ich als Wahlhelfer gespürt“, berichtet Thomas Leykam, der als Grünen-Stadtrat das Ergebnis seiner Partei auf Bundesebene wiederum mit einem „Passt scho“ kommentierte. Die Gewinne der AfD macht der Neumarkter Grüne indes vor allem an der CSU fest, deren Stadtverbandsvorsitzender Marco Gmelch später am Abend die Reaktion auf die eigenen Verluste und die Gewinne der AfD bei der Bundestagswahl so beschreibt: „Wir müssen mehr darauf hören, was die Bürger sagen“.

Im Interview spricht Thomas Thumann über den Wahlerfolg:

Thomas Thumann freut sich über Wahlerfolg

Doch bei aller Besorgnis wegen der AfD, das Thema beherrscht nur den Vorabend. Dann wird der Rathaussaal zunehmend zur Wahlparty der UPW. Gegen 19.20 Uhr schiebt sich nämlich plötzlich ein sehr langer orangefarbener Balken über die Leinwand des Rathaussaales. Nach sechs ausgezählten Wahllokalen liegt der amtierende Oberbürgermeister Thomas Thumann (UPW) mehr als deutlich vorne. Rund 68 Prozent der Stimmen hat er in den ausgezählten Wahllokalen erhalten. Allerdings stehen da noch 46 Wahllokale aus. Was Neumarkter Stadtpolitik-Veteranen wie Gertrud Heßlinger aber nicht daran zweifeln lässt, wie der Abend enden wird. „Das wird sich nicht mehr groß ändern“, ist sie überzeugt. Eine Einschätzung, mit der sie nicht alleine steht.

Angespanntes Warten auf den Sieger

Der orangefarbene Balken kündigte Thomas Thumanns Sieg an. Foto: Endlein
Der orangefarbene Balken kündigte Thomas Thumanns Sieg an. Foto: Endlein

Wie ein Beleg dafür mutet da an, dass nun kaum noch jemand von der CSU im Rathaussaal zu sehen ist, wo der schwarze Balken für CSU-Kandidat Richard Graf konstant um die 25 Prozent anzeigt. Entgegengesetzt dazu, nimmt die Zahl der UPW-Sympathisanten sichtbar zu. Noch ist die Stimmung verhalten euphorisch, auch wenn der Händedruck so manches UPW-Wahlkämpfers verrät, dass die vergangenen Wochen doch mehr an den Nerven gezehrt haben, als man es vielleicht zugeben möchte.

Weitere Informationen und Hintergründe zur OB-Wahl finden Sie in unserem MZ-Spezial.

UPW-Vorsitzender Bernhard Lehmeier indes versichert glaubhaft mit ruhiger Stimme: „Ich hatte nie einen Hauch von Zweifel daran, dass er das souverän gewinnt“. Er, das ist Thomas Thumann, auf den nun alle warten. Für 19.45 Uhr ist er angesagt. Dicht an dicht stehen die Fotografen der Medien am oberen Ende der Treppe, die zum Rathaussaal führt. Die Stimmung ist angespannt und so mancher Besucher, der erst jetzt dazustößt und die Treppe heraufkommt, sieht sich unversehens im Fokus von zahlreichen Kameras.

Dann ist der Korken aus der Flasche

Viele Zuschauer und Kameras warteten im Rathaus auf Thomas Thumann und Frau Carolin.Foto: Endlein
Viele Zuschauer und Kameras warteten im Rathaus auf Thomas Thumann und Frau Carolin.Foto: Endlein

Doch der eine, auf den alle warten, lässt sich noch Zeit. Als er dann mit Töchterchen Valentina an der Hand und seiner schwangeren Frau Carolin kommt, lächelt Thumann ein zurückhaltendes, ja fast verschüchtertes Lächeln, als ob er sich seines Sieges noch nicht sicher wäre. Erste Glückwünsche nimmt er mit dem Nachsatz entgegen: „Es ist ja noch nicht endgültig“. Zweifel daran lässt der Empfang im Saal aber schnell verfliegen. Klatschen, „Thomas“-Rufe, viele Umarmungen und ein beständiges Blitzlichtgewitter prasseln auf den auch künftigen Rathauschef ein.

Richard Graf räumt im Interview seine Niederlage ein:

Richard Graf ist über das Ergebnis "tief enttäusch

Dieter Ries freute sich über seine knapp sechs Prozent:

Dieter Ries freut sich über sein Ergebnis

Die Stimmung ist nun ausgelassen, als ob der Korken endgültig aus der Flasche wäre. Manche nehmen das wörtlich und köpfen eine Schampus-Flasche, die die Runde macht. Die bereitgestellten Bierkästen leeren sich zunehmend schneller als zuvor.

Kurz und schmerzlos fielen die Glückwünsche von Dieter Ries aus. Foto: Röhrl
Kurz und schmerzlos fielen die Glückwünsche von Dieter Ries aus. Foto: Röhrl

Mitten in diesem Rausch der Gefühle spricht Thumann selbst von Gefühlen bei sich, die er kaum beschreiben könne, angesichts seiner nun immer mehr sich verfestigenden Wiederwahl. An der haben auch die Gegenkandidaten schon keine Zweifel mehr. Dieter Ries (FLitZ) nimmt schon früh die Gelegenheit wahr, um kurz und schmerzlos seine Glückwünsche loszuwerden. Dann geht er schnell.

Mit Schokolade garnierte Richard Graf (l.) seine Glückwünsche an Thomas Thumann.Foto: Röhrl
Mit Schokolade garnierte Richard Graf (l.) seine Glückwünsche an Thomas Thumann.Foto: Röhrl

Richard Graf hingegen lässt sich Zeit. Das Ergebnis bedarf offenbar etwas Zeit, um es sacken zu lassen. Als der CSU-Kandidat um kurz nach 20.30 Uhr im Rathaussaal erscheint, ist sein Gesicht in Enttäuschung erstarrt. Das Lächeln, mit dem er Thumann die Hand reicht, fällt ihm sichtbar schwer. Der amtierende und auch künftige Rathauschef strahlt umso mehr.

Den gesamten Wahlabend hat die MZ live berichtet. Alle Stimmen und Eindrücke können Sie in unserem Live-Blog nachverfolgen:

Weitere Nachrichten aus Neumarkt finden Sie hier.

Kommentar

Weitermachen

Die Neumarkter Oberbürgermeisterwahl ist so ausgegangen, wie sich die Stimmung seit Monaten abgezeichnet hat: Es hat keinen Willen zum Auswechseln von...

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht