MyMz
Anzeige

Zwischenstand

Neumarkter Passionsspiele sind auf Kurs

Alle 19 Bilder sind gestellt und im Vorverkauf sind zwei Drittel der Karten weg. Am Sonntag ging es ums Souvenir des Events.
Lothar Röhrl

Sonntag war Foto-Tag: Fotografenmeister Walter Hailer stellte sich jede Gruppe (hier die Damen der Maske) für seine Aufnahmen in Position. Foto: Röhrl
Sonntag war Foto-Tag: Fotografenmeister Walter Hailer stellte sich jede Gruppe (hier die Damen der Maske) für seine Aufnahmen in Position. Foto: Röhrl

Neumarkt.Ein Programmheft mit vielen Fotos der Spieler und auch derer, die hinter der Kulissen der Passionsspiele 2019 tätig sind: der Fototermin dafür gehört zu den Vorbereitungen auf das große Ereignis in der ersten Hälfte des kommenden Jahres. Darum ging es am Sonntag in der kleinen Jurahalle. In dieser sieht schon vieles danach aus, ob die Spiele schon viel früher als am 9. März 2019 beginnen könnten. Doch weit gefehlt. In einem Pressegespräch am Rande des Fototermins nahmen die beiden Organisationsleiter Franz Ebenhöch und Franz Düring zum Stand der Vorbereitungen Stellung.

Als wichtigste Nachricht hatten sie dieses parat: Es sind schon zwei Drittel der Tickets verkauft. Damit ist eben noch ein Drittel zu haben. Weil der Run auf Karten in den ersten drei von vier Kategorien besonders groß war, gibt es vor allem noch in der vierten Kategorie einige Karten zu haben. Diese Kategorie umfasst die Reihen 38 bis 43. „Das sind zwar die hintersten Reihen. Aber die Zuschauertribüne und die Bühne wurden so konstruiert, dass selbst von Reihe 43 aus alles auf der Spielfläche gut einsehbar ist. Da wird nichts im Blickfeld des selbst ganz hinten sitzenden Zuschauers abgeschnitten“, versprach Franz Ebenhöch.

Barbara Stamm sagte zu

Über das Kommen bestimmter Zuschauer konnten Franz Düring und der Leiter des Kartenvorverkaufs Heinz-Jürgen Adelkamp schon einiges sagen. Zwar hat der Eichstätter Bischof Hanke noch nicht zugesagt. Dass er kommen werde, davon geht Düring aus. Als erster der sieben bayerischen Bischöfe, die Heinz-Jürgen Adelkamp angeschrieben hatte, hat der Regensburger Bischof Voderholzer sein Kommen zur Premiere zusagt. Ob die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm schon zur allerersten Vorstellung kommen wird, ist noch unsicher. Immerhin hat Stamm schon mitgeteilt, dass sie erneut die Schirmherrschaft übernehmen wird. Das hatte sie als damals amtierende Landtagspräsidentin schon 2009 getan. Übrigens: Es gibt auch einen theologischen Schirmherrn. Und der ist mit Professor Ludwig Mödl ein guter Bekannter zahlreicher älterer Neumarkt. Mödl war Ende der 60er/Anfang der 70er Kaplan in der Pfarrei St. Johannes und in dieser Funktion auch Religionslehrer unter anderem in der Bräugasse-Schule.

Bei der Premiere am 9. März anwesend sein werden der Bundespräses der Kolpingsfamilien, Josef Holtkotte, und der Landespräses Monsignore Christoph Huber. Das ist in Neumarkt deshalb von Bedeutung, weil die örtliche Kolpingsfamilie auch Ausrichter der Neumarkter Passionsspiele ist.

Eine Bildergalerie mit Momenten von dem Fototermin:

Neumarkter Passionsspiele Fototermin

Ansonsten haben sich laut Heinz-Jürgen Adelkampf schon Besucher Karten gesichert, die nicht aus dem heimischen Bereich kommen. Bis aus Essen kämen einzelne Zuschauer. Zudem würden sogar aus Münster in Westfalen mehrere Busse nach Neumarkt kommen. Ganz besonders freut sich Franz Düring, dass auch der „Euro-Passion“ genannte internationale Zusammenschluss von Passionsspielen sein Treffen im Jahr 2019 in Neumarkt abhalten wird. Damit kommen Delegationen aus so bekannten Passionsspielorten wie Oberammergau oder Erl in Tirol nach Neumarkt. Aus dessen niederösterreichischer Partnerstadt werden auch Mitglieder einer Passionsspielgemeinde dabei sein. Denn in Eibesthal, das eine Mistelbacher Katastralgemeinde (Stadtteil) ist, gibt es 2021 die nächste Passion. Das Besondere an dieser ist, dass es sich dabei um ein Puppenspiel handelt. Dabei werden schließlich Holzfiguren eingesetzt. Die Delegationen mit weiteren Mitgliedern aus den Niederlanden und Ungarn werden am 30. März eine Vorstellung besuchen.

Womöglich bekommen diese speziellen Gäste als Gastgeschenk, was sich sonst jeder Besucher von einer der 18 Vorstellungen erwerben kann: Ein Textbuch mit vielen Fotos der Darsteller. Erste für dieses Souvenir zum Preis von wahrscheinlich drei Euro sind am Sonntag geschossen worden. Fotografenmeister Walter Hailer hatte sich wie schon 2009 bereiterklärt, die offiziellen Fotos der Passionsspiele zu schießen. Vor die Linse seiner mit Vollformat ausgestatteten Kamera wurden alle Funktionsträger gebeten. Dazu gehörten die Mitglieder der Organisationsleitung genauso wie die Damen von der Schneiderei und Maske sowie die Bühnenarbeiter und die Ordner. Die größte Gruppe stellte das Catering. Bevor dieses ab 9. März Zuschauer versorgt, werden schon jetzt bei den Proben die Darsteller und der Chor mit Speis und Trank bei Laune gehalten.

Keine Rolle zweitbesetzt

Bis jetzt ist jedes der 19 Bilder von Regisseur Michael Ritz gestellt worden. Nach Wiederholungen vor der Weihnachts- und Neujahrspause geht es in die Feinarbeit. Der große Wunsch der Orga-Leiter Ebenhöch und Düring ist, dass alle gesund bleiben. Denn keine Rolle hat eine Zweitbesetzung. „Wir gingen Ganze mit viel Gottvertrauen an“, sagte Franz Ebenhöch.

Guter Dinge ist dieser, dass zusammen mit der Raiffeisenbank über Crowdfunding bis 13. Januar die 5000 Euro für die Römerrüstungen zusammen kommen. Stand 9. Dezember sind schon 3324 Euro gespendet worden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht